> > > > MSI Radeon R9 290X Gaming im Test

MSI Radeon R9 290X Gaming im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Werfen wir nun einen Blick auf die Lautstärke, die Leistungsaufnahme und das Temperatur-Verhalten der MSI Radeon R9 290X Gaming. 

Lautstaerke

Idle

in dB(A)
Weniger ist besser

Lautstaerke

Last

in dB(A)
Weniger ist besser

In Sachen Lautstärke fällt der TwinFrozr-IV-Kühler etwas hinter die Konkurrenz zurück, bleibt jedoch trotzdem deutlich laufruhiger als die Referenz und ist angenehm leise. Im 2D- und 3D-Betrieb haben wir 35,3 bzw. 42,1 dB(A) gemessen.

Temperatur

Idle

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Temperatur

Last

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Gleiches gilt für die Temperaturen. Auch hier bleibt die MSI Radeon R9 290X Gaming hinter der Konkurrenz zurück. Einzig die Gigabyte Radeon R9 290X WindForce 3X und die Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC kann man mit 74 Grad Celsius noch unterbieten. Von den 94 Grad Celsius der AMD-Vorlage bleibt man jedoch weit entfernt. Im normalen Windows-Betrieb liegt die Temperatur bei 37 Grad Celsius.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Idle

in Watt
Weniger ist besser

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Last

in Watt
Weniger ist besser

Aufgrund der werksseitigen Übertaktung fällt die Leistungsaufnahme der MSI Radeon R9 290X Gaming etwas höher aus als noch bei unserer Referenz-Version. Da das Overclocking aber nicht ganz so stark ist wie bei den Modellen von PowerColor, Gigabyte oder ASUS, ist sie im direkten Vergleich etwas sparsamer. Unter Volllast haben wir 425,8 Watt gemessen. Im 2D-Betrieb genehmigt sich die MSI-Karte mit 124,9 Watt jedoch am meisten.