Sapphire Radeon R9 280 Dual-X im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Sapphire Radeon R9 280 Dual-X im Test

sapphire-280-logoMit der Radeon R9 280 hat AMD ein weiteres Modell der ohnehin schon umfangreichen neuen Serie hinzugefügt. Es bleibt allerdings dabei, dass nur zwei Karten (Radeon R9 290X und R9 290) wirklich neue GPUs beheimaten. Die Radeon R9 280 verwendet die bereits bekannte "Tahiti Pro"-GPU, die bereits auf der Radeon HD 7950 verbaut wurde. Mit der Sapphire Radeon R9 280 Dual-X schauen wir uns heute das erste Retail-Modell an und vervollständigen damit zunächst einmal das Lineup bei AMD - zumindest so lange, bis man sich dort entscheidet eine weitere Variante auferstehen zu lassen.

Die Preise der R9 280 beginnen bei rund 240 Euro, die von uns getestete Sapphire Radeon R9 280 Dual-X ist ab 250 Euro zu haben. Damit bewegen sich AMD und die Hersteller im mittleren Preisbereich, der allerdings immer wieder als der stärkste im Portfolio eines jeden Herstellers gilt.

Kommen wir nun zu den technischen Daten, bevor wir uns dem Äußeren der Sapphire Radeon R9 280 widmen.

Architektonische Eckdaten

Bereits mit einem ersten Blick auf die technischen Daten wird klar, dass es sich bei der Radeon R9 280 um eine GPU handelt, die wir bereits im Januar 2012 in Form der Radeon HD 7950 sahen. Die "Tahiti PRO" wird in 28 nm gefertigt und besitzt 4,3 Milliarden Transistoren, die sich maßgeblich auf die 1.792 Shadereinheiten verteilen. Getan hat sich seit dieser Zeit nur etwas am GPU-Takt, der von 800 auf 933 MHz angehoben wurde. Der GPU zur Seite stehen 3.072 MB GDDR5-Grafikspeicher, der heute wie damals mit 1.250 MHz arbeitet. Angebunden ist er über ein 384 Bit breites Speicherinterface, sodass die Speicherbandbreite bei 240 GB pro Sekunde liegt. 112 Textureinheiten und 32 ROPs schließen das Angebot der GPU-Architektur ab.

Sapphire Radeon R9 280
Straßenpreis ab 202 Euro
Homepage www.sapphiretech.com
Technische Daten
GPU Tahiti Pro
Fertigung 28 nm
Transistoren 4,3 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 850 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 940 MHz
Speichertakt 1.250 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 3.072 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 240 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2
Shadereinheiten 1.792
Textur Units 112
ROPs 32
Pixelfüllrate -
TDP 200 Watt
Multi-GPU CrossFire

Im Vergleich zur Referenzversion hat Sapphire nur den GPU-Takt von 933 auf 940 MHz angehoben. Alle weiteren Daten entsprechen wiederum den Vorgaben von AMD.

AMD Radeon R9 280 im Vergleich der Serie
Modell AMD Radeon R9 280X AMD Radeon R9 280 AMD Radeon R9 270X
Straßenpreis ab 250 Euro ab 200 Euro ab 160 Euro
Homepage www.amd.de www.amd.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Tahiti XTL Tahiti PRO Curacao XT
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 4,3 Milliarden 4,3 Milliarden 2,8 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - 850 MHz 1.000 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.000 MHz 933 MHz 1.050 MHz
Speichertakt 1.500 MHz 1.250 MHz 1.400 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3.072 MB 3.072 MB 2.048 MB
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 288,0 GB/Sek. 240,0 GB/Sek. 179,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2
Shadereinheiten 2.048 1.792 1.280
Texture Units 128 112 80
ROPs 32 32 32
TDP 250 Watt 225 Watt 180 Watt

Abgesehen von der leichten Übertaktung der GPU beim Modell von Sapphire haben wir in obenstehender Tabelle die Radeon R9 280 noch einmal in Relation zur Radeon R9 280X und R9 270X gestellt. Der Vergleich zur Radeon R9 280X fällt leicht. Beide verwenden die gleiche GPU, bei der kleineren Radeon R9 280 wurden nur vier von 32 Compute-Units deaktiviert, so dass wir bei 28 CUs zu je vier SIMDs und wiederum jeweils 16 ALUs auf die 1.792 Shadereinheiten kommen. Den Aufbau der "Graphics Core Next"-Architektur schildern wir ausführlich in unserem Artikel zur Radeon HD 7970. Aus dieser Beschneidung resultieren auch die 112 Texture-Units. Die Anzahl der ROPs hat AMD bei 32 belassen. Die Leistungsaufnahme liegt ebenfalls bei 250 Watt.

Als Gegner für die Radeon R9 280 hat AMD die NVIDIA GeForce GTX 760 auserkoren. Diese hat man in den hauseigenen Benchmarks auch im Griff. Ob dies auch unserer Erfahrung entspricht, werden wir später bei den Benchmarks sehen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 26.08.2011
in Pommän
Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Der Preispunkt von ~210€ war bei AMD noch unbesetzt, daher ist diese Karte nur folgerichtig. Eure Preise und die Schlussfolgerungen sind veraltet.

Warum habt ihr wieder kein OC getestet?
#2
customavatars/avatar57626_1.gif
Registriert seit: 08.02.2007
Dargun
Kapitän zur See
Beiträge: 3440
Zitat Peter Ebdon;22098493

Warum habt ihr wieder kein OC getestet?


#3
Registriert seit: 26.08.2011
in Pommän
Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Zitat Schlumm;22098777


Was ist daran so unglaublich lustig? Zuviel Darguner getrunken? :p
#4
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
OC tests wären wichtig. Warum macht ihr das nicht? Verboten?
#5
customavatars/avatar57626_1.gif
Registriert seit: 08.02.2007
Dargun
Kapitän zur See
Beiträge: 3440
Zitat Peter Ebdon;22099337
Was ist daran so unglaublich lustig? Zuviel Darguner getrunken? :p


Unter anderem! ;)
Oc Tests gibts doch genug!
#6
customavatars/avatar101953_1.gif
Registriert seit: 05.11.2008

Bootsmann
Beiträge: 543
Zitat Schaffe89;22099740
OC tests wären wichtig. Warum macht ihr das nicht? Verboten?


Macht doch absolut keinen Sinn, wenn man nur eine einzige Karte zur Verfügung hat. Aus den Ergebnissen kann man kaum etwas darüber aussagen, wie sich die Chips bei den anderen Karten des gleichen Typs verhalten.

@Bericht: Kritik am "geringen" Werks-OC halte ich für übertrieben. Ob die Karte jetzt 1,24% oder 3,87% übertaktet ist interessiert mich als Endverbraucher nicht. Viel wichtiger sind eine gute Kühlung (Lautstärke & Leistung) sowie ein guter Support (bzw. geringe Ausfallwahrscheinlichkeit von Anfang an). Interessanter ist dann eher die Frage, ob die Chips selektiert sind oder nicht - ansonsten hat man ja sowieso ein reines Lotterie-Los was die Qualität des Chips (potenzielles OC-Verhalten) angeht.
#7
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4505
Zitat
Die Preise der R9 280 beginnen bei rund 240 Euro, die von uns getestete Sapphire Radeon R9 280 Dual-X ist ab 250 Euro zu haben.


Also ein paar Euro Toleranz zwischem aktuellem Tagespreis und Fließtext sind ja ok, aber so gravierende Unterschiede gehören mMn angepasst bevor so ein Review hochgeladen wird...

R9 280 fangen ab 200€ an, die hier geteste Sapphire auch


Zitat jopi24johannes;22100217
Macht doch absolut keinen Sinn, wenn man nur eine einzige Karte zur Verfügung hat. Aus den Ergebnissen kann man kaum etwas darüber aussagen, wie sich die Chips bei den anderen Karten des gleichen Typs verhalten.

Der Chip ist der gleiche wie auf jeder anderen R9 280, von einem OC Ergebnis könnte man daher -zumindest ungefähr- ableiten was diese Chips allgemein "können".

Andererseits ist da ja eh seit HD7950/70 bekannt... der Großteil der Chips macht bei "normaler Kühlung" und ohne übertriebene Voltage Erhöhung so zwischen 1100 und 1200MHz mit.
#8
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 3006
Battlefield 4
1.920 x 1.850 4xMSAA 16xAF


wurde immer noch nicht gefixt :haha:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon R9 390X, 390 und 380 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/MSI-390X/RADEON-390-LOGO

Unterschiedlicher könnten die Produktstrategien zwischen AMD und NVIDIA derzeit wohl nicht sein. Während NVIDIA sein Lineup Schritt für Schritt erneuert und ein Rebranding, also ein Umbenennen alter Produkte im Desktop-Bereich, nur sehr selten bis gar nicht anwendet, stellt AMD zum zweiten Mal... [mehr]

Drei Modelle der Radeon R9 380 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/3X-R9-380/3X_R9_380-TEASER

Nach dem Start der neuen AMD-Grafikkarten treffen nach und nach in der Redaktion die ersten Boardpartner-Karten ein. Während es von der Radeon R9 Fury X lediglich Modelle mit Standard-Wasserkühler gibt, war es für die Hersteller ein Leichtes, ihre Kühlsysteme für die restlichen Modelle der... [mehr]

ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/ASUS-980TI-STRIX/ASUS-GTX980TI-LOGO

Es bricht die Phase an, in der alle namhaften Hersteller nicht nur eine erste Version der GeForce GTX 980 Ti auf den Markt gebracht haben, sondern inzwischen auch ausreichend Zeit und technische Kompetenz für einige komplett eigene Interpretationen aufbringen konnten. Mit insgesamt bereits fünf... [mehr]

AMD Radeon R9 Fury X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/AMD-FURYX/AMD-FURYX-PRE-LOGO

Heute ist es endlich soweit - AMD startet mit der Radeon R9 Fury X in die nächste GPU-Generation. Es dürfte für AMD einer der wichtigsten Produktstarts sein, denn vieles hängt in naher Zukunft davon ab, wie gut die Produkte ankommen. Dies gilt sowohl bei den Grafikkarten als auch bei den... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 980 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/GTX980TI-ROUNDUP/ZOTAC-GTX980TI-ARCTICSTORM-LOGO

Heute wollen wir uns einmal drei unterschiedliche Modelle der GeForce GTX 980 Ti anschauen, von denen zumindest eines durch ein interessantes Konzept mit einer zusätzlichen Wasserkühlung auf sich aufmerksam machen kann. Es geht darum, die gute Basis der GeForce GTX 980 Ti weiter zu verbessern und... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX Titan X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/GEFORCE-TITANX/GEFORCE-TITANX-LOGO

Es ist wieder einmal Zeit für eine Titan-Grafikkarte und wenn nicht die hauseigenen GTC, welche Messe bietet sich sonst dazu an ein solches Produkt vorzustellen. Auf der heutigen Keynote der GTC tat Jen-Hsun Huang dies und nach der ersten Preview zur GeForce GTX Titan X auf der GDC 2015 erfolgt... [mehr]