> > > > NVIDIA GeForce GTX 750 Ti im Test

NVIDIA GeForce GTX 750 Ti im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: ASUS GeForce GTX 750 Ti

Da wir die von NVIDIA vorgestellte Referenzversion der ersten "Maxwell"-Karte so kaum im Handel sehen werden, schauen wir uns auch gleich einen ersten Retail-Vertreter an: die ASUS GeForce GTX 750 Ti.

GPU-Z-Screenshot der ASUS GeForce GTX 750 Ti

Im Vergleich zur Referenzversion legt ASUS einen höheren Basis-Takt von 1.072 MHz an, womit dann auch gleich der Boost-Takt auf 1.150 MHz ansteigt. Wie wir bereits bei den Abhängigkeits-Tests von Temperatur und Takt bei GPU-Boost 2.0 gesehen haben, arbeitet die Karte aber in allen Benchmarks mit ihrem maximalen Boost von 1.228 MHz. Den Speicher hat ASUS bei 1.350 MHz belassen, so dass es abgesehen von der Kühlung keine weiteren Unterschiede zur Referenzversion gibt.

ASUS GeForce GTX 750 Ti
ASUS GeForce GTX 750 Ti

Natürlich auf auffälligsten ist die Tatsache, dass ASUS einen deutlich größeren Kühler auf der GeForce GTX 750 Ti einsetzt, als dies bei der Referenzversion der Fall ist. Vermutlich aufgrund der geringen Leistungsaufnahme verzichtet ASUS auch auf einen DirectCU-Kühler und verwendet stattdessen einen klassischen Kühlkörper aus Aluminium. Die beiden Axiallüfter haben einen Durchmesser von 70 mm. Die Karte misst insgesamt 21,5 cm und ist damit deutlich länger als die Referenzversion mit ihren 14,5 cm. Allerdings ist das PCB nur 17,8 cm lang und der Kühler steht deutlich darüber hinaus.

ASUS GeForce GTX 750 Ti
ASUS GeForce GTX 750 Ti

Auf der Rückseite des PCBs sind keinerlei Besonderheiten zu erkennen - das Layout einer GeForce GTX 750 Ti ist in dieser Hinsicht relativ unspektakulär. Keine Hinweise auf eine aufwendige Strom- und Spannungsversorgung und bei ASUS hat man offensichtlich auch auf die zusätzlichen Lötpads für weiteren Speicher verzichtet.

ASUS GeForce GTX 750 Ti
ASUS GeForce GTX 750 Ti

Noch einmal ein genauer Blick auf einen der beiden 70-mm-Lüfter, die allerdings keine besonderen Merkmale vorweisen. Darunter ist der Kühlkörper aus Aluminium zu erkennen, der trotz seiner Größe nur die GPU abdeckt. Die vier Speicherchips müssen ohne aktive Kühlung auskommen.

ASUS GeForce GTX 750 Ti
ASUS GeForce GTX 750 Ti

Etwas unglücklich finden wir die Position des zusätzlichen Stromanschlusses. Dieser ist zwar auch auf der Referenzversion angedeutet, aber nicht ausgeführt. Die meisten Retail-Modelle mit Übertaktung werden einen zusätzlichen Anschluss anbieten. Bei einer TDP von nur 60 Watt wäre und ist eine Versorgung ausschließlich über den PCI-Express-Steckplatz möglich. Die zusätzlichen 75 Watt nimmt die Karte aber gerade beim Overclocking gerne entgegen. Warum ASUS den Anschluss in der Nähe der Slotblende verbaut, erschließt sich uns nicht. Unser Grafikkarten-Testsystem hatte zumindest mit zu kurzen Stromkabeln zu kämpfen, die nicht bis hierher reichten, wenn sie schön hinter dem Mainboard-Schlitten verlegt waren.

ASUS GeForce GTX 750 Ti
ASUS GeForce GTX 750 Ti

Etwas unüblich ist auch das Design der Display-Anschlüsse auf der Slotblende. Natürlich unterstützen auch die "Maxwell"-GPUs bis zu sechs Displays, dies allerdings nur über DisplayPort bzw. einen MST-Hub. Üblicherweise sahen wir daher auf Desktop-Karten bisher zweimal Dual-Link-DVI sowie jeweils einmal HDMI und DisplayPort. ASUS aber verbaut zwei Dual-Link-DVI-Anschlüsse und jeweils einmal HDMI und VGA.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (60)

#51
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 13350
jupp, die 750gtx dürfte jetzt keinen sprung zur 285gtx sein.

die cpu sollte ggf. leicht übertaktet werden...

für echtes gaming ist die sicherlich jetzt nicht der burner, aber da scheinst du ja eh eher schon von weg zu sein ;)

passt schon, udn spart etwa 180w strom unter vollast ;)

Edit:
laut HWcompare ist die 285 sogar noch schneller.

http://www.hwcompare.com/17385/geforce-gtx-285-1gb-vs-geforce-gtx-750-ti/
real dürfte das bei null unterschied landen, aber wenn du zuwachs willst, musst du schon zu ner nummer grüßer greifen
#52
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Beiträge: 19652
Die 750 sollte schneller sein. nicht viel, aber schneller.
Die Zahlen auf der Seite kommen mir komisch vor.
#53
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Man kann GPU-Leistung eh nicht stumpf auf solche Eckdaten reduzieren. ;)
#54
Registriert seit: 24.03.2014

Matrose
Beiträge: 2
Danke für die Antworten, dann werd ichs wohl mal probieren :)
bloß der Stromverbrauch kommt mir noch ein bisschen trügerisch vor ^^, ist doch arg weniger.
Wird aber bestimmt einiges besser laufen als mein ersatz die 9400GT :rolleyes:
#55
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9432
Zitat Dietzenberch;22013686
Danke für die Antworten, dann werd ichs wohl mal probieren :)
bloß der Stromverbrauch kommt mir noch ein bisschen trügerisch vor ^^, ist doch arg weniger.
Wird aber bestimmt einiges besser laufen als mein ersatz die 9400GT :rolleyes:


Naja, es liegen ja auch 6 Jahre dazwischen!
Da hat sich unglaublich viel getan...
#56
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 13350
ich grab mal aus.

meine 750 gtx von gainward wurde heute das erste mal zur bildausgabe genoetigt.

leistung wirkt auf mich im ersten step nicht so viel hoeher als meine hd5770, die hab ich aber auch gut geocct, wobei ich bei der gtx auch etwa 1300mhz boost hatte, dank erhoehtem powertarget :)

die gainward ist nebenbei leider nicht wirklich leise.
30% luefterdrehzahl ist im idle 24° und unter last kaum ueber 50°, da waeren im idle auch 10% genug gewesen.
#57
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9432
Zitat [W2k]Shadow;22083175
die gainward ist nebenbei leider nicht wirklich leise.
30% luefterdrehzahl ist im idle 24° und unter last kaum ueber 50°, da waeren im idle auch 10% genug gewesen.


Lässt sich das nicht per Treiber ändern?
#58
customavatars/avatar203311_1.gif
Registriert seit: 17.02.2014

Obergefreiter
Beiträge: 83
Welche 750 Ti kann man am ehesten empfehlen (Lautstärke/Leistung)?
#59
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 13350
Zitat DragonTear;22083341
Lässt sich das nicht per Treiber ändern?


leider nein, bios-bedingt ist die karte auf einen mindestluefterwert von 30% geblockt.

bios hab ich nicht getestet, aber mit afterburner gehts nicht.

thema leiseste 750ti:
nach pcgh vergleichstest ist wohl die msi gtx 750 ti extrem leise.
die nennen 0,2 sone idle und 0,3 sone last.
dafuer ist die msi full size-pcb, also nicht immer fuer itx-systeme geeignet.

meine gtx wird aber ja eh unter wasser kommen ;)
#60
Registriert seit: 03.06.2014

Matrose
Beiträge: 1
Hallo Shadow,
mich würde interessieren, was das Ergebnis deiner Bemühungen gebracht hat die 570 leise zu bekommen.
Ich habe die msi 750ti mit einem Lüfter und die ist idle nicht zu ertragen, wenn ich sie mit meiner 5770 vapor-x vergleiche. Ich habe noch einen gebrauchten lüfter einer 7770 vapor-x,aber da ist der Lüfteranschluß 4polig und nicht 2polig wie an der 570ti. Vielleicht haste ja einen Tipp...?
Grüße
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]