> > > > Sapphire Radeon R7 250 Ultimate im Test

Sapphire Radeon R7 250 Ultimate im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Werfen wir nun einen Blick auf die Lautstärke, die Leistungsaufnahme und das Temperatur-Verhalten der Sapphire Radeon R7 250 Ultimate.

Lautstärke - Idle

strom-idle
in dB(A)

Lautstärke - Last

strom-idle
in dB(A)

Die Sapphire Radeon R7 250 Ultimate wird von einem Passiv-Kühlkörper auf Temperatur gehalten und arbeitet somit völlig lautlos.

Temperatur - Idle

strom-idle
in °C

Temperatur - Last

strom-idle
in °C

Trotzdem liegen die Temperaturen mit maximal 71 °C noch immer im grünen Bereich. Im Vergleich zu einer normalen Radeon HD 7750 bringt der Lüfter-Verzicht acht Grad ein. Verglichen mit der Radeon R7 250 beträgt die Differenz hingegen 13 °C. Im Leerlauf haben wir 34 °C gemessen.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem) - Idle

strom-idle
in Watt

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem) - Last

strom-idle
in Watt

Die Sapphire Radeon R7 250 Ultimate genehmigt sich in Sachen Leistungsaufnahme dank ihrer höheren Anzahl an Streamprozessoren natürlich ein klein wenig mehr als eine gewöhnliche Radeon R7 250. Unser Testsystem zog unter Volllast bis zu 208,3 Watt aus der Steckdose. Bei einer normalen Radeon R7 250 waren es mit 192,2 Watt etwa 15 Watt weniger. Verglichen mit einer Radeon HD 7750 spart die Passiv-Karte ebenfalls ein paar Watt ein. Im normalen Windows-Betrieb gibt es keine nennenswerten Unterschiede.