> > > > MSI GeForce GTX 780 Ti Gaming im Test

MSI GeForce GTX 780 Ti Gaming im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 18: Fazit

MSI kann mit der GeForce GTX 780 Ti Gaming wieder an gute alte Zeiten anknüpfen und wagt sich mit einem "Mainstream"-Modell der GeForce GTX 780 Ti an die bisherigen Platzhirsche in Sachen Performance. Natürlich ist der Begriff "Mainstream" bei einem Preis von 650 Euro sicherlich eher relativ zu sehen. Doch nicht nur bei der Leistung will MSI vorne mitspielen, sondern auch bei der Kühlung. Dazu hat man den Twin-Frozr-IV-Kühler zwar nicht komplett neu entwickelt, aber versucht aus Fehlern der vergangenen Generationen zu lernen.

In Sachen Leistung besteht die GeForce GTX 780 Ti Gaming den Test. Bereits ab Werk liefert MSI die Karte mit dem zweithöchsten Takt aus, den wir bisher bei uns testen durften. Aufgrund der guten Kühlung wird nicht nur der Boost-Takt erreicht, sondern auch der maximal mögliche Takt - zumindest in den meisten Fällen, erreicht. Mit 1.137 bis 1.150 MHz kommt die MSI GeForce GTX 780 Ti Gaming natürlich nicht an die Werte einer Gigabyte GeForce GTX 780 Ti GHz Edition heran, die in allen Anwendungen bei 1.228 MHz arbeiten konnte. Dies war Gigabyte wohl auch möglich, da man das PCB und hier vor allem die Spannungsversorgung deutlich aufgebohrt hat. Die MSI GeForce GTX 780 Ti Gaming scheint des Öfteren an das Verbrauchs-Limit zu geraten, was letztendlich auch die Overclocking-Optionen einschränkt. Doch auch mit diesem Limit behaftet, schafft es die Karte in den allermeisten Fällen alle Referenzversionen, sei es die NVIDIA GeForce GTX 780 Ti oder auch die AMD Radeon R9 290X, hinter sich zu lassen. Die gebotene Leistung reicht also mehr als aus, um bei 2.560x1.600 Pixeln und maximalen Qualitätseinstellungen auch die aktuellen 3D-Blockbuster flüssig darzustellen. Für UltraHD bzw. 4K müssen bei den Qualitätseinstellungen ein paar Einschränkungen gemacht werden.

Positiv überrascht hat uns der Twin-Frozr-IV-Kühler. Auch wenn das Konzept der Kühlung weit weniger aufwendig aussieht, als das bei der Konkurrenz der Fall ist - effektiv ist es scheinbar allemal. Nicht nur kommen wir auf eine niedrige Idle-Temperaturen und ebenso gute Idle-Lautstärke, gerade unter Last zeigt sich das Leistungspotenzial einer Kühlung. Vom einschränkenden Temperatur-Target von 85 °C ist man bei der MSI GeForce GTX 780 Ti Gaming weit entfernt. Gleichzeitig erkauft man sich eine derart niedrige Temperatur nicht mit einer hohen Lautstärke, sondern lässt die beiden 10-cm-Lüfter mit möglichst niedriger Drehzahl und damit niedrigen Geräuschentwicklung arbeiten. Wenige Auffälligkeiten entdecken wir bei der Leistungsaufnahme, die natürlich unter Last über der einer Referenzversion liegt, aber in Anbetracht der gebotenen Leistung durchaus im Rahmen bleibt. Von einer Grafikkarte der High-End-Klasse sind keine Stromsparwunder zu erwarten und so bleibt die hohe Leistungsaufnahme dennoch ein kleiner Kritikpunkt.

Die günstigste GeForce GTX 780 Ti ist derzeit für 575 Euro zu haben. MSI bietet sein eigenes Referenzmodell ab 600 Euro an. Für die GeForce GTX 780 Ti Gaming werden 649 Euro aufgerufen. Für die beachtliche Leistungssteigerung und die alternative Kühlung finden wir die weiteren 75 Euro angemessen, denn schließlich lässt sich ein Kühler eines Drittherstellers auch nicht für nur ein paar Euro erwerben. Mit 649 Euro sind wir natürlich inzwischen in Preisregionen angekommen, die vor ein paar Jahren noch undenkbar waren.

Alternativen? Rein auf die Leistung beschränkt, ist es nicht besonders schwer, eine Alternative zur MSI GeForce GTX 780 Ti Gaming zu finden. Dazu liegen die Modelle der Hersteller zu dicht beisammen und lassen sich mit einfachsten Mitteln auf das gleiche Niveau bringen. Schon etwas schwieriger wird dies mit der Kühlung, denn hier hat MSI wirklich gute Arbeit geleistet und lässt nur noch wenige Wünsche offen. Bei einer GeForce GTX 780 Ti kommt einem eine Alternative immer recht schnell in den Kopf: Eine Radeon R9 290X mit Kühler eines Drittherstellers ausgestattet oder in wenigen Tagen vielleicht ein entsprechendes Modell von den Hersteller direkt mit einer alternativen Kühlung ausgeliefert.

Positive Aspekte der MSI GeForce GTX 780 Ti Gaming:

  • 2.560x1.600 und auch UltraHD (mit einigen Einschränkungen) problemlos möglich
  • durchweg Anti-Aliasing und Anisotropische Filterung möglich
  • Twin-Frozr-IV-Kühler hält die GPU-Temperatur durchweg unter dem Temperatur-Target
  • GPU-Boost mit zahlreichen Optionen

Negative Aspekte der MSI GeForce GTX 780 Ti Gaming:

  • hoher Preis
  • arbeitet am Power-Limit
  • relativ hohe Leistungsaufnahme

Persönliche Meinung

Über lange Zeit konnte MSI nur durch die Lightning-Versionen mit AMD- oder NVIDIA-GPU auf sich aufmerksam machen. Mit der neuen Gaming-Serie hat sich dies nun geändert. Die MSI GeForce GTX 780 Ti Gaming liefert High-End-Performance, die selbst mit den schnellsten Karten mithalten kann. Besonders gut gefallen hat mir dabei, dass auch auf die Kühlung ein Auge geworfen und nicht nur versucht wurde, die maximale Leistung aus der Karte zu quetschen. Einen Haken hat die Karte dabei mit allen anderen Modellen der GeForce GTX 780 Ti gemein - der Preis. Aber daran kann MSI auch nichts ändern und wenn ich den Bedarf nach der derzeit schnellsten Karte mit NVIDIA-GPU habe, muss ich dies in der aktuellen Situation in Kauf nehmen oder mich eben für die Konkurrenz entscheiden. (Andreas Schilling)

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1456
Naja mit knapp unter 600€ sind Custom 290x auch nicht gerade Schnäppchen... ich kann statt ner 770 auch für 20€ mehr ne 290 haben, eigentlich geil.... aber dann kann ich mich auch neben nen Sstartenden Jet stellen....
#4
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Die hohen Preise der Custom 290X resultieren doch aktuell nur daraus, dass es noch so wenige gibt und die Nachfrage durch die Litecoin Miner unheimlich hoch ist.
Wenn sich das Ende Januar/ Mitte Februar bisschen beruhigt hat, werden auch dort die Preise sinken.
#5
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Stabsgefreiter
Beiträge: 387
Die 290 ist schon sehr günstig im Vergleich zum Rest, doch leider viel zu laut :/
#6
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 23659
R290 mit Custom Kühler gibt es ab 400€ und 290x ab 529€ zu kaufen.
#7
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Was schaut ihr alle auf Max FPS. Die Minimum FPS sind wichtig und da schenken sich die vier null egal r290 - r290x - GTX780 - GTX780 TI sind fast identisch.

Jetzt kommt Natürlich drauf wann welche CPU ihr habt und welche Setting, OC oder stock.

Einer der seine CPU stock betreibt und mit Ti betreibt wird langsamer sein wie einer der seine CPU schön übertaktet hat und mit eine r290 betreibt. Config ist hier der wichtigste Argument finde ich.
#8
customavatars/avatar13371_1.gif
Registriert seit: 10.09.2004

Fregattenkapitän
Beiträge: 2596
Was für eine ASIC hatte die Testkarte?
#9
Registriert seit: 31.12.2013

Matrose
Beiträge: 3
Was bei der 780Ti auch ein Problem ist:
Spulenfiepen! Meine Karte ist zwar leise gekühlt, bei höheren FPS fängt sie aber unangenehm zu fiepen an...
#10
customavatars/avatar115786_1.gif
Registriert seit: 04.07.2009
Karlsruhe
Bootsmann
Beiträge: 764
2 Fragen an Andreas Schilling:

1. Ihr benutzt 290X im Referenz Design oder ?

2. Wie macht ihr ein BF4 Benchmark ?
PCGH macht das mit Fraps und bestimmten Spieleszenen. Eure Methode würde ich gerne wissen, um es selber mit meiner 290X Custom nachzustellen :)
#11
customavatars/avatar3054_1.gif
Registriert seit: 08.10.2002
The Land where time stands still
Oberbootsmann
Beiträge: 913
Könntet ihr mal alle getesteten 780ti in eine Tabelle packen, so dass man mal eine Übersicht über die Lautstärke hat. Ich frage mich nämlich gerade sind die beidne EVGGA nun leiser oder lauter als die MSI.
#12
Registriert seit: 26.10.2003

Hauptgefreiter
Beiträge: 221
Es ist schon frappierend, daß die Karte z.B. bei Guru3D und Techpowerup deutlich (!) leiser als die Referenzversion getestet wird. Und hier ist sie unter Last praktisch auf dem Niveau der Referenzversion. Wem soll ich jetzt glauben?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]