> > > > Sapphire Radeon R9 280X Toxic und R7 260X OC im Test

Sapphire Radeon R9 280X Toxic und R7 260X OC im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: R9 280X Toxic Impressionen II

Bild der Sapphire Radeon R9 280X Toxic
Sapphire Radeon R9 280X Toxic

Die Dual-Slot-Blende der Sapphire Radeon R9 280X Toxic hält nicht nur ein paar Lüftungsschlitze parat, sondern auch eine Vielzahl von Anschlüssen. Zur Verfügung stehen hier zwei DVI-Ausgänge, ein HDMI-Port und zwei mini-DisplayPort-Anschlüsse. 

Bild der Sapphire Radeon R9 280X Toxic
Sapphire Radeon R9 280X Toxic

Für den Betrieb mehrerer Grafikkarten ist die Sapphire Radeon R9 280X Toxic bestens gewappnet. Dank zweier CrossFire-Ports können bis zu vier vergleichbare Grafikkarten miteinander kombiniert werden.

Bild der Sapphire Radeon R9 280X Toxic
Sapphire Radeon R9 280X Toxic

Im Lieferumfang enthalten ist nicht nur eine Schnellstart-Anleitung samt Treiber-CD. Auch die nötigen Adapter für die Stromversorgung und die Videoausgänge der Grafikkarte liefert Sapphire mit. Obendrauf gibt es eine CrossFire-Brücke und ein HDMI-Kabel.