> > > > Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom im Test

Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 20: Fazit

Für die schnellste und zugleich leiseste GeForce GTX 780 Ti hat es bei der Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom nicht gereicht. Die Gigabyte GeForce GTX 780 Ti GHz Edition bleibt nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis die leistungsfähigere und zugleich leisere Grafikkarte. Besonders groß sind die Unterschiede jedoch nicht. In unseren Benchmarks sortiert sich die Phantom unterhalb der Gigabyte-Konkurrenz ein, bleibt dafür aber mit großem Abstand stets vor der NVIDIA-Vorlage. Dies ist der werksseitigen Übertaktung und dem hohen Boost-Takt geschuldet. Ab Werk rechnet die Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom mit einem Basis- und Boost-Takt von 980 bzw. 1.046 MHz. In der Praxis waren Taktraten von etwa 1.100 bis 1.124 MHz möglich. Einzig der 3.072 MB große GDDR5-Videospeicher musste sich mit seinen gewohnten 1.750 MHz begnügen. 

Zu gefallen weiß der Phantom-Kühler vor allem im normalen Windows-Betrieb. Hier säuselt er mit einem Schalldruck von 38,3 dB(A) angenehm laufruhig vor sich hin und ist nicht aus dem geschlossenen Testsystem herauszuhören. Obendrein verharrt der Grafikprozessor bei einer Temperatur von kühlen 32 °C. Unter Last drehen die drei 75-mm-Lüfter, die sich zwischen dem PCB und den zahlreichen Aluminiumfinnen verstecken, deutlich auf. Die Geräuschkulisse stieg auf 52,2 dB(A) deutlich an und überholte damit nicht nur die Gigabyte-Karte, sondern leider auch das Referenzlayout von NVIDIA. Dafür blieb der Chip mit 78 °C vergleichsweise kühl. Mittels Feintuning an der Lüftersteuerung wäre noch etwas herauszuholen.

Auch im Overclocking-Test musste sich unser Testmuster dem Gigabyte-Modell geschlagen geben, konnte aber ebenfalls die 1,1-GHz-Marke knacken. Chip und Speicher rechneten während unserer Overclocking-Tests mit 1.102 respektive 1.922 MHz stabil - ein Plus von 122 bzw. 172 MHz. Die Leistung stieg damit noch einmal deutlich an. Etwas Federn lassen muss Gainwards neueste Phantom auch bei der Leistungsaufnahme, die aufgrund der deutlichen Taktsteigerung etwas höher ausfällt. Bis zu 414,9 Watt zog unser Testsystem aus der Steckdose und damit etwa sieben Watt mehr als die Referenz. 

Beim Lieferumfang beschränkt sich Gainward leider nur auf das Nötigste und gibt seiner GeForce GTX 780 Ti Phantom lediglich alle nötigen Adapter für die Videoausgänge und die Stromversorgung der Grafikkarte mit auf den Weg. Der obligatorische Quick-Start-Guide samt Treiber-CD findet sich ebenfalls mit im Karton. Dank NVIDIA gibt es im Rahmen des "Piraten, Helden und Spione"-Pakets drei aktuelle Spielekracher kostenlos mit dazu, jedoch muss die Grafikkarte dann bei einem der teilnehmenden Händler erworben werden.

Preislich bezahlt man für den Phantom-Kühler, das überarbeitete PCB und die höheren Taktraten etwa 70 Euro mehr als für die aktuell günstigste GeForce GTX 780 Ti. Im Vergleich zur Gigabyte GeForce GTX 780 Ti GHz Edition sind das etwa 25 Euro weniger. Die Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom zählt mit einem Preis von 629 Euro zu den Premium-Karten und bietet deutlich mehr als die Konkurrenz mit Standard-Kühler und nur werksseitiger Übertaktung.

 

Positive Aspekte der Gainawrd GeForce GTX 780 Ti Phantom:

  • Im 2D-Betrieb nahezu unhörbar
  • Hohe Taktraten ab Werk
  • Gutes Overclocking-Potential

Negative Aspekte der Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom:

  • Im 3D-Betrieb etwas zu laut
  • Hoher Aufpreis

 

Alternativen? Hier wäre in erster Linie die Gigabyte GeForce GTX 780 Ti GHz Edition zu nennen. Gegen einen Aufpreis von rund 25 Euro erhält man eine etwas schnellere und zugleich leisere Grafikkarte. Gleiches gilt für die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Ti HerculeZ X3 Ultra, wobei ein noch höherer Aufpreis zu berappen wäre. Wer Geld sparen, sich nicht mit dem Referenzkühler begnügen möchte und mit etwas weniger Leistung zufrieden ist, greift besser zur GeForce GTX 780 Phantom. Sie liefert in Sachen Lautstärke ein besseres Bild als die hier getestete Ti-Version ab.

 

Persönliche Meinung

Die Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom ist zwar nicht der schnellste, leiseste und kühlste Ableger unter den GeForce-GTX-780-Ti-Grafikkarten, dafür geht man beim Kühlsystem aber auch einen anderen Weg als die meisten anderen Hersteller. Der Phantom-Kühler gehört mit seinem Konzept meiner Meinung nach zu den interessantesten Modellen, die es aktuell auf dem Markt gibt. Jedoch ist das Betriebsgeräusch deutlich lauter, als wir es bislang von den Phantom-Grafikkarten gewohnt sind. Der Kühler scheint so langsam an seine Grenzen zu kommen. Jedoch darf man nicht vergessen, dass sich die GeForce GTX 780 Ti zu den aktuell schnellsten Grafikkarten gesellt und keine einfachen Aufgaben an das Kühlsystem stellt.  (Andreas Stegmüller)

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15828
Meine erste (und letzte) Phantom war wiederum eine GTX 570 und zumindest "damals", sprich vor etwas über zwei Jahren, hat mich das Kühlsystem nicht überzeugen können. Die Karte wurde relativ warm, unter Last (für mein Empfinden) relativ laut und war selbst im Idle klar aus meinem System herauszuhören.

Ich weiß nciht inwiefern sich das mittlerweile gebessert hat, aber ich habe seitdem Abstand davon genommen, auch weil die güte des Kühlsystems lt. einigen anderen Userberichten stark schwankte.
#9
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Zitat Amr0d;21666451
Als ob man den marginalen Unterschied raushören würde. Ich war mit den vergangenen Phantoms jedenfalls zufrieden und würde mir jederzeit wieder eine kaufen wenn sie nicht so schweineteuer wären.


Hier liegt doch genau das Problem! Genauso laut wie Referenz, genauso heiß = ungenügende Kühllösung.


@Blade007: Ich hab gelesen, dass sie den Kühler bei der 6er-Serie noch verschlimmbessert haben. Bei der 7er haben sie ihn ja anscheinend total überflüssig gemacht...
#10
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Sieht irgendwie aus wie der Kühler meines ersten Autos, nur kleiner ;)

Leider nicht meine Preisklasse
#11
Registriert seit: 13.08.2009
Mönchengladbach
Stabsgefreiter
Beiträge: 268
Karte ist nichts für mich.
Super Test wiedermal, aber was mich zum schmunzeln gebracht hat war der folgende Auszug:

"Dafür spielt das Kühlsystem bei den Temperatur-Werten voll seine Muskeln aus. Selbst unter Volllast wurde die Gainward GeForce GTX 780 Ti Phantom nicht wärmer als 78 °C und blieb damit weit von der magischen 80-Grad-Marke entfernt. Unsere Referenzkarte heizte sich hingegen auf 83 °C auf"
#12
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Jo, die Grafikkartentests sind endgültig lächerlich geworden. Hatte noch Hoffnung, dass vielleicht etwas Feedback da was dran ändern könnte, aber anscheinend ja eher nicht.

Schade.
#13
customavatars/avatar171099_1.gif
Registriert seit: 06.03.2012
Paderborn
Bootsmann
Beiträge: 653
Zitat |ToBIaS|;21667001
Hier liegt doch genau das Problem! Genauso laut wie Referenz, genauso heiß = ungenügende Kühllösung.


Bei höherer Taktung. Ist das dann nicht ein gutes Ergebnis?
#14
customavatars/avatar87597_1.gif
Registriert seit: 20.03.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 928
Zitat Amr0d;21671579
Bei höherer Taktung. Ist das dann nicht ein gutes Ergebnis?


ne ne msi gaming schafft z.b. 1,7 sone bei 1097 mhz, das ist ein bisschen besser ;)
#15
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Zitat Amr0d;21671579
Bei höherer Taktung. Ist das dann nicht ein gutes Ergebnis?


ganze 7W Verlustleistung mehr bei 1 dB mehr = etwa 33% höherer Schalldruck. Ziemlich bescheiden, wenn du mich fragst.
#16
Registriert seit: 14.09.2013

Matrose
Beiträge: 6
Das Teil würde ich gerne in meinen Rechner einbauen ;D
Die Frage ist nur ob mein Netzteil das schafft.
Na ja vllt. sinken die Preise irgendwann
#17
Registriert seit: 11.01.2012
Flensburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 2020
[QUOTE=Blade007;21666556]Meine erste (und letzte) Phantom war wiederum eine GTX 570 und zumindest "damals", sprich vor etwas über zwei Jahren, hat mich das Kühlsystem nicht überzeugen können. Die Karte wurde relativ warm, unter Last (für mein Empfinden) relativ laut und war selbst im Idle klar aus meinem System herauszuhören.

Ich weiß nciht inwiefern sich das mittlerweile gebessert hat, aber ich habe seitdem Abstand davon genommen, auch weil die güte des Kühlsystems lt. einigen anderen Userberichten stark schwankte.[/QUOTE

also ich hatte bis jetzt 3 Phantoms... alles super leise und sehr gut gekühlt... weiß echt nicht was ihr für modelle hattet... ich zu mein teil hol mir auf jeden fall wieder eine, wenn sich der preis angepasst hat
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]