> > > > AMD Radeon R9 270 im Test

AMD Radeon R9 270 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: AMD Radeon R9 270 im Test

r9-270-logoUm es gleich auf den Punkt zu bringen: Die heute präsentierte Radeon R9 270 von AMD ist keine völlige Neuerscheinung und teilt sich dieses Schicksal somit mit Karten wie der Radeon R9 280X, R9 270X und R7 260X. Die Radeon HD 7870 ist der direkte Vorgänger der Radeon R9 270, sowohl in technischer Hinsicht wie auch der Marktausrichtung. Für einige Verwirrung wird sicherlich der Umstand sorgen, dass AMD mit gewissen Referenzfeatures wirbt, die in den Retail-Modellen aber etwas anders ausgelegt sind. Uns stellte AMD die MSI Radeon R9 270 Gaming OC-Edition zur Verfügung, auf die wir natürlich ebenfalls noch genauer eingehen werden. Wo sich die Radeon R9 270 nun platziert und für wen eine solche Mittelklasse-Karte das Richtige sein könnte, klären wir natürlich ebenfalls.

AMD könnte so langsam bei den Neuerscheinungen der "Volcanic Islands"-Generation auf die Bremse treten. Kaum eine Woche vergeht, in der nicht in eine neue Karte vorgestellt wird. Nun wollen wir nicht meckern, schließlich hatten wir in den Monaten zuvor recht wenig zu tun. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 159 Euro könnte die Radeon R9 270 einen sehr attraktiven Preisbereich abdecken. 

Bevor wir die Radeon R9 270 bzw. MSI Radeon R9 270 Gaming OC-Edition ausführlich vorstellen und durch unseren gewohnt breit angelegten Benchmark-Parcours jagen, werfen wir noch einen näheren Blick auf die Architektur des Grafikprozessors selbst.

Architektonische Eckdaten

Noch einmal: AMD stellt die Radeon R92 70 natürlich in einer Referenzversion mit dazugehörigen Taktraten vor. Uns stellte man die MSI Radeon R9 270 Gaming in einer OC-Edition zur Verfügung. Da es eine echte Referenzversion wohl nicht im Handel geben wird, decken wir mit einer solchen Karten natürlich dennoch die Marktsituation ab, auch wenn es falsch wäre von "einer" Radeon R9 270 zu sprechen. Daher werden wir nach dem Überblick der technischen Daten nur noch von der MSI Radeon R9 270 Gaming OC-Edition sprechen.

AMD Radeon R9 270
Straßenpreis 159 Euro
Homepage www.amd.de
Technische Daten
GPU Curacao XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) -
GPU-Takt (Boost Clock) bis zu 925 MHz
Speichertakt 1.400 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2.048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 179,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2
Shadereinheiten 1.280
Textur Units 80
ROPs 32
Pixelfüllrate 29,7 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire CrossFire

AMD nennt für die Radeon R9 270 eine Anzahl von 1.280 Stream-Prozessoren, nennt aber keinen Namen für diese GPU. Müssen sie auch nicht, denn wirft man einen Blick in den Artikel zur Radeon R9 280X, R9 270X und R7 260X wird man dort ebenso fündig, wie bei der Radeon HD 7870. Auch GPU-Z nennt eine "Pitcairn"-GPU mit 212 mm2 bei 2,8 Milliarden Transistoren. Der Takt wird mit bis zu 925 MHz angegeben. Die 2.048 MB GDDR5-Speicher sind mit 1.400 MHz getaktet und per 256 Bit breitem Speicherinterface angebunden. Auf 179.2 GBit pro Sekunden kommen wir somit. 80 Textureinheiten und 32 ROPs arbeiten weiterhin in der GPU.

Die Parallelen zur Radeon R9 270X sind erstaunlich. Einziges Unterscheidungsmerkmal sind offenbar der GPU-Takt, der bei der R9 270X auf bis zu 1.050 MHz reicht - bei der R9 270 soll bei 925 MHz Schluss sein. Der Speicherausbau von 2.048 MB ist ebenso gleich, wie der Takt, auch wenn die Radeon R9 270X mit bis zu 4.096 verfügbar ist. Der niedrigere GPU-Takt soll die TDP von 180 auf 150 Watt senken. An dieser Stelle sei aber auch angemerkt, dass uns AMD auch keine Radeon R9 270X in der Referenzversion zur Verfügung stellte, sondern ein Modell von HIS. Wir sind aber dennoch gespannt wie nahe sich die beiden Karten kommen.

GPU-Z-Screenshot der MSI Radeon R9 270 Gaming OC-Edition

Anstatt eines GPU-Taktes von bis zu 925 MHz arbeitet die MSI Radeon R9 270 Gaming OC-Edition mit 975 MHz, also 50 MHz schneller. Ansonsten entsprechen die technischen Daten denen der Referenzversion der Radeon R9 270. Sogar der Speichertakt ist mit 1.400 MHz identisch. In der folgenden Tabelle bieten wir noch einmal einen Überblick über die Mittelklasse-Karten der "Volcanic Island"-Generation:

Volcanic Islands im Überblick
Modell AMD Radeon R9 280X AMD Radeon R9 270X AMD Radeon R9 270 AMD Radeon R7 260X
Straßenpreis ab 240 Euro ab 160 Euro 159 Euro ab 110 Euro
Homepage www.amd.de www.amd.de www.amd.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Tahiti XTL Curacao XT Curacao XT Bonaire
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 4,3 Milliarden 2,8 Milliarden 2,8 Milliarden 2,08 Milliarden
GPU-Takt 1.000 MHz (1.050 MHz) 1.000 MHz (1.050 MHz) bis zu 925 MHz 1.100 MHz
Speichertakt 1.500 MHz 1.400 MHz 1.400 MHz 1.625 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3.072 MB 2.048 / 4.096 MB 2.048 MB 2.048 MB
Speicherinterface 384 Bit 256 Bit 256 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 288,0 GB/Sek. 179,2 GB/Sek. 179,2 GB/Sek. 104,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2 11.2
Shadereinheiten 2.048 1.280 1.280 896
Textur Units 128 80 80 56
ROPs 32 32 32 16
Pixelfüllrate 33,6 Gpixel/Sek. 33,6 GPixel/Sek. 31,2 GPixel/Sek. 17,6 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire
Maximale Leistungsaufnahme 250 Watt 180 Watt 150 Watt 115 Watt

Direkter Gegenspieler der Radeon R9 270 dürfte die GeForce GTX 760 von NVIDIA sein. Wer möchte kann einen Blick in den dazugehörigen Artikel werfen, um direkte Vergleiche anzustellen. Natürlich haben wir diese Karte auch in den Vergleichsgrafiken bei den Benchmarks.