> > > > King Mod Inno3D GeForce GTX Titan OC HerculeZ X3 Ultra im Test

King Mod Inno3D GeForce GTX Titan OC HerculeZ X3 Ultra im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Impressionen I

Eine GeForce GTX Titan, die schon ab Werk mit vormontiertem Eigenlüfter bei uns ankommt, sehen wir innerhalb der Redaktion selten. 

Der Kühler der King Mod Inno3D GeForce GTX Titan OC HerculeZ X3 Ultra ist ein mächtiger. Er ist mit gleich drei 90-mm-Lüftern, insgesamt sechs 6-mm-Heatpipes und zahlreichen Aluminiumfinnen bestückt. 

Um das Gewicht des gewaltigen Kühlsystems tragen zu können, verstärkten Caseking.de und Inno3D die Rückseite der Grafikkarte mit einer zusätzlichen Backplate, die obendrein die Kühlung der Platine verbessern soll. 

Um den Stromhunger der King Mod Inno3D GeForce GTX Titan OC HerculeZ X3 Ultra stillen zu können, muss neben dem zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker eine 8-Pin-Buchse versorgt werden. Damit könnte die Titan-Karte theoretisch bis zu 300 Watt aus dem Netzteil saugen.