> > > > Sapphire Radeon R9 270X Vapor-X und Toxic im Test

Sapphire Radeon R9 270X Vapor-X und Toxic im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 27: Fazit

Sapphire war einer der ersten AMD-Partner, der uns gleich zum Start der neuen Radeon R9 270X mit entsprechenden Ablegern abseits der Referenz versorgen konnte. Im Gegensatz zu früher bestreitet man bei seiner Radeon R9 270X Vapor-X und Radeon R9 270X Toxic zumindest vom Design her ganz andere Wege. Während die Vapor-X-Version mit einer blau-schwarzen Optik auf sich aufmerksam macht, setzt man bei der Toxic-Variante auf ein für den Hersteller eher untypisches schwarz-oranges Design. Obendrein dürfte das Kühlsystem zu den mächtigsten Modellen zählen, die wir bislang von Sapphire zu Gesicht bekommen haben. 

Doch die beiden Modelle der bislang zweitschnellsten Radeon-R9-Grafikkarte sollen sich nicht nur beim Kühlsystem und damit in Sachen Effizienz und Geräuschkulisse von der Referenz und Konkurrenz absetzen. Auch die höheren Taktraten von 1.100/1.450 bzw. 1.150/1.500 MHz sollen zu einer höheren Performance beitragen. 

Dies ist Sapphire mit seiner Radeon R9 270X Vapor-X auch gelungen. Dank der etwas höheren Taktraten, Chip und Speicher rechnen jeweils 50 MHz schneller, fällt die Leistung etwas höher aus, als wir es bisher von der Radeon R9 270X gewohnt waren - gleiches gilt aber auch für die Leistungsaufnahme. Bis zu 332,8 Watt zog unser Testsystem mit der Sapphire-Karte aus der Steckdose. Mit der AMD-Vorlage waren es knapp sechs Watt weniger - ein kleiner Anstieg im Hinblick auf die ebenfalls höhere Leistung. Dafür aber kann die Leistung des Kühlsystems überzeugen. Selbst unter Volllast erzeugen die beiden 85-mm-Lüfter einen Schalldruck von gerade einmal maximal 48,1 dB(A). Zum Vergleich: Die Referenz-Karte von AMD durchbrach hier die 50-dB(A)-Marke mit 51,8 dB(A) schon sehr deutlich. 

Etwas weniger gefallen hat uns das Overclocking-Potential. Hier erreichte die Sapphire Radeon R9 270X Vapor-X mit 1.205/1.585 MHz nur durchschnittliche Werte - zumindest, wenn man das Ergebnis mit der älteren, aber fast baugleichen Radeon HD 7870 oder aber der Radeon R9 270X Toxic des eigenen Hauses vergleicht. Auch der Lieferumfang fiel recht spartanisch aus. Neben einer Schnellstart-Anleitung lieferte Sapphire lediglich noch eine Treiber-CD und alle nötigen Adapter für die Stromversorgung und die Anschlüsse der Grafikkarte mit. Andere Hersteller zeigen sich da etwas großzügiger und liefern ganze Spielepakete mit. Eigentlich sollte es die im Rahmen des Never-Settle-Pakets auch für die neuen Grafikkarten geben - doch hierzu wollte sich bislang noch kein einziger Hersteller äußern - ein Gutschein lag unseren Testmustern jedenfalls nicht bei. 

Sapphire Radeon R9 270X Vapor-X
Modell Sapphire Radeon R9 270X Vapor-X
Straßenpreis etwa 200 Euro
Partnummer -
Homepage

www.sapphiretech.com/

Technische Daten
GPU Curacao XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,08 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.050 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.100 MHz
Speichertakt 1.450 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2.048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 185,6 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2
Shadereinheiten 1.280 (1D)
Texture Units 80
ROPs 32
Pixelfüllrate 35,2 Gigapixel/Sek.
SLI/CrossFire CrossFire X
Lautstärke
Idle-Modus 37,1 dB(A)
Last-Modus 48,1 dB(A) 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 106,4 Watt
Last-Modus 332,8 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 32 °C
Last-Modus 64 °C

Auch die Sapphire Radeon R9 270X Toxic stimmt uns positiv. Zwar ist sie mit einer Gesamtlänge von 31,4 cm deutlich länger als so manch eine andere High-End-Grafikkarte, dafür ist das verbaute Kühlsystem, das für diese Abmessungen hauptsächlich verantwortlich ist, auch sehr mächtig und leistungsstark. Satte drei Axiallüfter mit einem Durchmesser von 85 bis 70 mm kümmern sich um den Abtransport der Abwärme, die auch von drei bis zu zehn Millimeter dicken Kupfer-Kapillaren abgeführt wird. Damit blieb die Sapphire Radeon R9 270X Toxic selbst unter Volllast angenehm laufruhig und erzeugte einen Schalldruck von maximal 48,7 dB(A). Die AMD-Vorlage wurde hier mit 51,8 dB(A) schon deutlich lauter. Auch die Temperaturen blieben weit von gefährlichen Marken entfernt. Unser Testmuster heizte sich auf maximal 64 °C auf.

Die hohe Leistung des Kühlsystems sowie die hochwertigen Bauteile dürften der Sapphire Radeon R9 270X Toxic auch zu einem deutlich besseren Overlocking-Potential verholfen haben. Wir konnten aus Chip und Speicher 1.255 bzw. 1.605 MHz herauskitzeln und damit die Leistung noch einmal deutlich erhöhen. 

Sapphire Radeon R9 270X Toxic
Modell Sapphire Radeon R9 270X Toxic
Straßenpreis etwa 220 Euro
Partnummer -
Homepage

www.sapphiretech.com/

Technische Daten
GPU Curacao XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,08 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.100 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.150 MHz
Speichertakt 1.500 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2.048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 192,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2
Shadereinheiten 1.280 (1D)
Texture Units 80
ROPs 32
Pixelfüllrate 36,8 Gigapixel/Sek.
SLI/CrossFire CrossFire X
Lautstärke
Idle-Modus 37,4 dB(A)
Last-Modus 48,7 dB(A) 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 107,3 Watt
Last-Modus 340,2 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 33 °C
Last-Modus 64 °C

 

Alternativen? ... Gibt es bislang noch keine. Nicht weil die beiden Sapphire-Ableger zu den besten Modellen ihrer Art gehören, sondern vielmehr weil die Radeon R9 270X noch taufrisch ist und wir bislang kaum vergleichbare Ableger testen konnten. Aufgrund der starken Ähnlichkeit zur Radeon HD 7870 könnten wir hier die PowerColor Radeon HD 7870 Devil empfehlen. Dann gibt es auch ein Never-Settle-Paket mit dazu - zumindest solange bis AMD endlich Nägel mit Köpfen macht und die neuen Pakete offiziell vorstellt. 

 

Persönliche Meinung

Sapphire bestreitet mit seiner Radeon R9 270X Vapor-X und seiner Radeon R9 270X Toxic neue Wege - nicht nur was das Design der Kühlsysteme anbelangt, sondern auch deren Leistungsumfang. Vor allem die Sapphire Radeon R9 270X Toxic gefällt mir optisch sehr gut. Die für den Hersteller sonst untypische Farbgebung weiß durchaus zu gefallen. Etwas stört mich nur die Größe des Kühlsystems, doch dafür werde ich mit einem angenehm leisen Betriebsgeräusch und sehr guten Temperaturen und nicht zuletzt mit einem sehr guten Overclocking-Potential entlohnt.

Etwas Kritik gibt es von mir aber doch: Die Never-Settle-Pakete sind bei den neuen Radeon-R9- und -R7-Karten noch nicht mit dabei. AMD behält hier bislang noch Stillschweigen und vertröstet mit etwas Geduld. Da bleibt nur der Griff zur älteren Radeon-HD-7000-Generation zu empfehlen, zumal sich die technischen Änderungen doch sehr sehr in Grenzen halten - doch dafür kann Sapphire nichts.... (Andreas Stegmüller)

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 03.12.2005

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 400
Zitat DerAlex88;21300506
Ich wollte eigentlich zur 280, wenn nicht sogar zur 290 greifen... die 290 ist wohl eher ein Wunschtraum, aber ich bin auf vergleiche zwischen 270 und 280 gespannt. Meine jetzige 7850 liegt knapp auf 7870 Niveau... ihr geht aber an manchen Stellen schon die Puste aus.


Den Vergleich hast du doch quasi ;) 7970 Non- und GE sind doch ebenfalls aufgelistet. Die 290 liegt ja dann nochmal gute 100-150(?)€ über der 280 und ist damit für mich kein Thema.
#10
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6387
Und wozu ist der schalter neben den PCI-e 12V Anschluss ?
#11
Registriert seit: 12.01.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 450
Zitat SpeedX4;21301157
Und wozu ist der schalter neben den PCI-e 12V Anschluss ?


bei meiner 6950 (asus cU) ist das nen bios switch

hat 2 bios versionen drauf kannst halt einen von beiden flashen und hast dann noch nen backup.
#12
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6387
Das ist schon klar. Hatte ich bei meiner HD6950 auch ebenso bei meiner HD7950 das waren aber Dip-Schalter nicht wie da nen Druckschalter...

Edit: Ich sollte alles lesen :fresse:

Zitat
Direkt neben den beiden CrossFire-Ports findet sich ein kleiner Schalter. Anders als zunächst angenommen, kann hier nicht zwischen den Standard-Frequenzen von AMD und dem Boost-Takt von Sapphire hin- und hergeschaltet werden - lediglich der Wechsel zwischen UEFI- und BIOS-Funktionalität kann damit gesteuert werden.
#13
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1438
Meine Fresse..."bestreitet man andere Wege" ????

beSCHREITET man andere Wege!!!

Liest denn heute keine Sau mehr Artikel gegen, bevor sie online gehen?

Warum hab ich mich eigentlich damals so abgequält, um im Deutsch Unterricht halbwegs gut zu sein?
#14
customavatars/avatar192077_1.gif
Registriert seit: 14.05.2013
Düsseldorf
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 399
Also wenn man sich die Sachen genauer anschaut, dann frage ich mich doch wo eigentlich noch Platz für die R9 280 (ohne X) sein soll.

Die Toxic ist fast immer besser als eine 7950, und kommt teilweise auch der 7970 schon sehr nahe, und so ein gewaltiger Unterschied kann dann von da zur R9 280X ja eigentlich nicht sein.

OK, sie ist höher getaktet als eine 'Standardversion', aber da kommt man doch schon ins Grübeln. Vor allem wo mir jetzt am Wochenende die zweite Austausch-7970 von XFX abgeraucht ist...
#15
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4530
Wer bezahlt denn 200 oder gar 220€ für so eine Karte wenn es 7950er im "Custom Design" schon für 180€ und 7970er schon für 240€ gibt :eek:


Zitat TBrandes;21301879
Die Toxic ist fast immer besser als eine 7950, und kommt teilweise auch der 7970 schon sehr nahe, und so ein gewaltiger Unterschied kann dann von da zur R9 280X ja eigentlich nicht sein.

Äpfel und Birnen?
Das was im Review als "7950" und "7970" steht sind die Referenzversionen der jeweiligen Karten (im Falle der 7950 vermutlich sogar noch die "Ur-Version mit 800MHz Core Takt), die sich kein Mensch kauft, erstens weil es die normalerweise eh nicht (mehr) gibt und spätestens zweitens weil entsprechende Custom Lösung schneller (da mehr Takt), leiser/besser gekühlt (da bessere Kühllösung) und vor allem günstiger sind!

Vergleicht man Custom Design vs Custom Design ist -zumindest bei aktueller Preislage- die 7950 immer besser, da sie schneller, günstiger und mit mehr VRAM ausgestattet ist.

EDIT:
Und "Never Settle Gold" vs "gar nichts" ist da noch nichtmal mit einbezogen
#16
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
48,7 dB(A) mag ja laut Tabelle richtig gut aussehen im Vergleich zu anderen, aber das ist für mich immer noch weit ab von "leise". Auf eine leise Ab-Werk-Karte warte ich immernoch (mal abgesehen von überteuerten Kleinstanbietern)
#17
customavatars/avatar192077_1.gif
Registriert seit: 14.05.2013
Düsseldorf
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 399
Zitat highwind;21302380
Äpfel und Birnen?


Wieso? So viele regen sich auf, dass die R9 280X fast nur ein Rebrand der Vorgängerversion ist, der von den Taktraten zwischen der 7970 und der Ghz-Edition liegt. Also vergleiche ich eher Äpfel mit Äpfeln. :p

Wobei deine Ausführung nicht auf meine Frage eingeht...
#18
Registriert seit: 31.12.2011

Gefreiter
Beiträge: 47
ist es eigentlich zuviel verlangt, bei den lautstärkediagrammen dabei zu schreiben, wenn es die werte von custom-modellen sind?
z.bsp. bei der 280X, das ist doch wohl die his icq x2, oder?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]