> > > > AMD Radeon R9 290X im Test

AMD Radeon R9 290X im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: TrueAudio

AMD TrueAudio
AMD TrueAudio

Eine große Rolle spielt für AMD die neue TrueAudio-Technologie. Mit TrueAudio möchte AMD die Art und Weise wie das Audio in aktuellen Spielen angeboten und verarbeitet wird auf ein neues Level bringen. Warum dies nötig ist, soll oben abgebildetes Schaubild verdeutlichen. Während der Entwicklung eines Games spielt der Sound nur eine untergeordnete Rolle. So wird üblicherweise das CPU-Budget an die unterschiedlichen Komponenten vergeben und der Audio-Part bekommt hier meist einen Anteil von 10 Prozent zugesprochen. Für das Audio spielt aber nicht die reine Last auf der CPU eine wichtige Rolle, sondern vielmehr die Möglichkeit die Verarbeitung in Echtzeit auszuführen. Eben dies will AMD mit TrueAudio sicherstellen.

Mit dazu beitragen hat auch, dass Microsoft den Audio-Stack für die Low-End-Audio-Hardware (z.B. des Onboard-Sounds der meisten Mainboards) nahezu komplett auf Software umgestellt hat. Eine Beschleunigung durch Hardware findet in diesem Bereich kaum noch statt.

AMD TrueAudio
AMD TrueAudio

Um eine Verarbeitung in Echtzeit zu ermöglichen, hat AMD einen DSP (digital Signalprozessor) in die GPU eingebaut. Nötig ist dies allerdings nur, weil auch die Sound-Effekte und Mehrkanal-Systeme immer aufwendiger werden. Geht es dann auch noch darum einen Spieler in der 3D-Welt in Sachen Audio korrekt zu positionieren, werden die Berechnungen schon deutlich komplexer. Doch nicht nur können diese Berechnungen extrem anspruchsvoll werden, auch sind sie zeitkritisch. Audio-Berechnungen sollten im besten Fall in Echtzeit ausgeführt werden, damit Ton und Bild auch übereinstimmen. TrueAudio ist keine eigenständige Soundkarte. Berechnungen des DSP werden an die Soundkarte weitergeleitet, sodass es schlussendlich keine Rolle spielt, wie der Sound ausgegeben wird (Lautsprecher, Kopfhörer oder via HDMI und DisplayPort).

AMD TrueAudio
AMD TrueAudio

In einem weiteren Schaubild sind die einzelnen Routinen und Systeme von TrueAudio abgebildet. Wir müssen allerdings an dieser Stelle gestehen, dass Audio und dessen Verarbeitung in einem DSP nicht gerade zum Alltagsgeschäft gehören und wir dies erst einmal so stehen lassen müssen.

AMD TrueAudio
AMD TrueAudio

AMD hat die DSPs allerdings nicht selbst entwickelt, sondern vertraut auf IP aus dem Hause Tensilca, die in verschiedenen Bereichen speziell auf diese optimierten Chips entwickeln. Die zu TrueAudio kompatiblen Karten unterstützen gleich mehrere dieser DSPs, die jeweils über 32 kByte Instructions- und Data-Cache verfügen sowie jeweils einen eigenen 8 kByte RAM verwenden.

AMD TrueAudio
AMD TrueAudio

Neben den insgesamt 64 kByte Caches pro DSP-Kern sowie den zusätzlichen 8 kByte RAM stehen über alle Bereiche hinweg noch 384 kByte shared Memory zur Verfügung, in die jeder DSP per DMA (Direct Memory Access) Daten schreiben und daraus lesen kann. Zusätzlich kann sich TrueAudio bis zu 64 MB aus dem Grafikspeicher reservieren.

AMD TrueAudio
AMD TrueAudio

Dass es sich bei TrueAudio nicht um eine eigenständige Soundkarte handelt, macht obiges Bild deutlich. Die zu verarbeitenden Audio-Daten werden aus dem Spiel selbst über eine sogenannte "Middleware" verarbeitet. Dabei handelt es sich um Algorithmen zur Berechnung z.B. von Effekten. Selbst von den großen Studios entwickeln nur die wenigsten die Audio-Engine für ihre Spiele selbst, sondern wenden sich an sogenannte "Middleware Provider", die dies für sie übernehmen. Bekannte Unternehmen in diesem Bereich sind GenAudio, Firelight Technologies und AudioKinetics. Diese nutzen in ihrer Software nun die von AMD zur Verfügung gestellte TrueAudio-Hardware.

Nach dem Processing werden die Audio-Daten über den OS-Audio-Stack an die Soundkarte weitergegeben, welche sich dann wiederum darum kümmert das Audio-Signal über die entsprechende Schnittstelle an richtiger Stelle wieder auszugeben.

AMD TrueAudio
AMD TrueAudio

Die Vorteile von TrueAudio sieht AMD klar in der Tatsache, dass selbst Stereo-Sound nun besser, weil realistischer, berechnet werden kann. Dazugehörige Daten zur Position des Spielers und damit der unterschiedlichen Soundquellen sind aufseiten der Grafikkarte ohnehin vorhanden.

AMD TrueAudio
AMD TrueAudio

Spieleentwickler müssen TrueAudio explizit unterstützen. Dazu gehört auch, dass bereits erschienen Spiele über einen Patch an TrueAudio angepasst werden müssen. AMD stellt dazu eine TrueAudio-API zur Verfügung, die von der Middleware-Software genutzt werden kann. Entsprechende Anbieter haben wir bereits genannt. In Kürze wird AMD hier sicherlich auch weitere Details zur Verfügung stellen.

AMD TrueAudio
AMD TrueAudio

Noch einmal zusammengefasst wo AMD die Vorteile für TrueAudio sieht: Zum einen lassen sich selbst bei Stereo-Soundausgabe noch realistischere 3D-Sounds bzw. korrektere Positionierungen ermitteln. Zum anderen ermöglichen die DSPs eine Performance, die selbst bei mehreren Dutzend Audio-Streams nicht die CPU belasten, sondern alle Berechnungen auf dedizierter Hardware ausführen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (1085)

#1076
customavatars/avatar11960_1.gif
Registriert seit: 18.07.2004
Vorarlberg/Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2675
Zitat Nopileus;21489497
Meine Elpida (auf 290 non-x) machen sogar schon bei 1380 dicht :hmm:


Hast du schon mehr Saft gegeben? Der Speichercontrolle limitiert hier. Meine Hynix gehen ab 1460mhz ein. Mit +50mV gehen die bis 1625 bzw noch mehr - bei 1625 ist beim Afterburner Schluss - ich muss das zuerst aushebeln!
Mit etwas mehr Saft drauf gehen auch die Elpida höher wobei du besser nicht den Referenzkühler draufhaben solltest.
#1077
customavatars/avatar52650_1.gif
Registriert seit: 30.11.2006
3xxxx
Leutnant zur See
Beiträge: 1237
Wie prüft ihr eigentlich, ob die Speicher limitieren? Durch die Black-Screen Problematik, die auch mit dem neuen Treiber immer noch sporadisch vorhanden ist, weiß man doch garnet ob der PC wegen Treiberproblem oder OC stehen geblieben ist.
Als ich einmal die GPU auf 1200 hatte mit 100mV mehr hatte ich Benchmarks ohne Probleme(ohne Artefakte, Absturz) durchlaufen lassen können, nur in BF4 hatte ich dann nach einiger Zeit den DX-Fehler: Device removed. Da war es klar, dass das OC zu hoch war. Aber wie prüft ihr das beim Speicher?
#1078
customavatars/avatar90289_1.gif
Registriert seit: 24.04.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 2027
Zitat mustrum;21491986
Hast du schon mehr Saft gegeben? Der Speichercontrolle limitiert hier. Meine Hynix gehen ab 1460mhz ein. Mit +50mV gehen die bis 1625 bzw noch mehr - bei 1625 ist beim Afterburner Schluss - ich muss das zuerst aushebeln!
Mit etwas mehr Saft drauf gehen auch die Elpida höher wobei du besser nicht den Referenzkühler draufhaben solltest.


Wie meinst du das mit +50mV ? Kann man mit Afterburner separiert Spannung für die RAMs festlegen ? Oder meinst du allgemein +50mV auf der GPU bringt mehr takt Möglichkeiten beim RAM ?
#1079
customavatars/avatar43408_1.gif
Registriert seit: 23.07.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1280
@Lookout
hab irgendwo gelesen, daß der Speichercontroller von der Chipspannung profitiert. Hab ich bei meiner auch beobachtet, daß dann mehr geht.

@Proph
ich bekomme den blackscreen grundsätzlich nur bei oc mit zuwenig Saft, ist mir mit default Takt noch nicht passiert.

Irgendwie verträgt meine Karte gpuz nicht. Nur wenn ich das gestartet hab/hatte, taktet meine nicht mehr zurück.
#1080
customavatars/avatar38661_1.gif
Registriert seit: 15.04.2006

nyoro~n
Beiträge: 1349
Zitat mustrum;21491986
Hast du schon mehr Saft gegeben? Der Speichercontrolle limitiert hier. Meine Hynix gehen ab 1460mhz ein. Mit +50mV gehen die bis 1625 bzw noch mehr - bei 1625 ist beim Afterburner Schluss - ich muss das zuerst aushebeln!
Mit etwas mehr Saft drauf gehen auch die Elpida höher wobei du besser nicht den Referenzkühler draufhaben solltest.


Habe ich schon, allerdings nur um den GPU Takt auszuloten (lüfter fest auf 80%).
Werde noch einmal mit +50mv und standard GPU den RAM testen.

Edit: auch ist mir aufgefallen dass GPU OC stark abhängig von der Temperatur ist
#1081
customavatars/avatar11960_1.gif
Registriert seit: 18.07.2004
Vorarlberg/Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2675
Zitat Nopileus;21492531
Habe ich schon, allerdings nur um den GPU Takt auszuloten (lüfter fest auf 80%).
Werde noch einmal mit +50mv und standard GPU den RAM testen.

Edit: auch ist mir aufgefallen dass GPU OC stark abhängig von der Temperatur ist


Temperaturabhängikeit kann ich dank Wakü nicht nachvollziehen. ;)
Ja die GPU Spannung beeinflusst den Max-Speicher OC. Macht auch Sinn da der Speichercontroller wohl im Chip integriert ist.

Zur Blackscreenproblematik: Ich habe entweder Artefakte = zu hoher GPU Takt, Blackscreen = zu wenig Spannung oder Bildfehler = zu hoher Speichertakt bei zu wenig Spannung.
#1082
customavatars/avatar38661_1.gif
Registriert seit: 15.04.2006

nyoro~n
Beiträge: 1349
Habe nun getestet mit +50mv und 1450 bzw 1500mhz

Beides ist benchstable in Valley, auch nach mehreren läufen, mit 1500mhz habe ich in BF4 dann allerdings meinen ersten Blackscreen erlebt.
Ich Schlussfolgere also dass die Blackscreens aus dem Speichercontroller resultieren, da sich zu hoch getakteter VRAM anders äussert.

Ich bleibe vorerst bei 1100/1380, für mehr brauche ich einen besseren Kühler (und Case damit er passt).
#1083
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 6952
R9 290x, confronta prezzi e offerte r9 290x su Trova Prezzi

Custom in Anmarsch ?
Zwei Shop´s senkten Heute schon um etwa 50 Euro die R9 290X
Wird spannend nächste Wochen ...
#1084
customavatars/avatar104283_1.gif
Registriert seit: 13.12.2008
Terrorzelle im Osten
Kapitänleutnant
Beiträge: 1794
ist bei der 290x ein spulenfiepen bekannt? meine r290 treibt mich in den wahnsinn.
#1085
customavatars/avatar13587_1.gif
Registriert seit: 17.09.2004
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3205
Na und wie!
Schau mal in den 290(X) Sammelthread.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]