> > > > EVGA GeForce GTX 780 Classified im Test

EVGA GeForce GTX 780 Classified im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: EVGA GeForce GTX 780 Classified - Impressionen (1)

So weit so gut, nun schauen wir unseren Testkandidaten näher an.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Bereits auf den ersten Blick wird das wuchtige Auftreten der EVGA GeForce GTX 780 Classified sichtbar. Der Kühler ragt um mehr als 3 cm über die Slotblende hinaus. Doch die Kühlung war nicht der entscheidende Faktor für die Größe der Karte, sondern das PCB.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Die Rückseite des PCBs ist nicht durch eine Backplate verdeckt. Spätestens an dieser Stelle wird dann jedem klar, dass EVGA nicht mehr das Referenz-PCB verwendet, sondern ein eigenes Layout entwickelt hat. Auf die einzelnen Details dieser Änderungen gehen wir später noch etwas genauer ein.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Zwei große 85-mm-Axiallüfter kümmern sich um die nötige Frischluft. Den ACX-Kühler als solches haben wir bereits auf zahlreichen EVGA-Modellen (z.B. der EVGA GeForce GTX 780 Superclocked) gesehen. Im Falle der GeForce GTX 780 Classified verspricht EVGA ein um 40 Prozent größeres Heatsink-Volumen, um 15 Prozent niedrigere GPU- und Speicher-Temperaturen sowie eine um den Faktor vier verlängerte Lebensdauer der Lager der beiden Lüfter. In den dazugehörigen Reviews konnten wir dem ACX-Kühler meist gute Werte bescheinigen, der Allheilsbringer ist aber auch er nicht. Wie sich dies nun bei der EVGA GeForce GTX 780 Classified und hier vor allem beim Overclocking darstellt, sehen wir später bei den Messungen.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Noch einmal ein Blick auf den Schriftzug zwischen den beiden Lüftern, der die GeForce GTX 780 Classified als solche ersichtlich macht.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Über die beiden SLI-Anschlüsse können zwei oder drei EVGA GeForce GTX 780 Classified in einem SLI oder 3-Way-SLI zusammengeschaltet werden. Die Slothöhe von nur 3,3 cm stellt für eine solche Konfiguration auch mechanisch kein Problem dar.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Mittels zweier 8-Pin-Anschlüsse wird die Karte zusätzlich zu den 75 Watt, die über den PCI-Express-Slot fließen können, mit Strom versorgt. Diese beiden Anschlüsse steuern noch einmal jeweils 150 Watt hinzu, sodass die EVGA GeForce GTX 780 Classified ingesmmt theoretisch bis zu 375 Watt aufnehmen kann. NVIDIA sieht für die Referenzversion eine maximale Leistungsaufnahme von 250 Watt vor.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Links von den beiden Stromanschlüssen sind einige Besonderheiten der EVGA GeForce GTX 780 Classified zu erkennen. Diesen wären zum einen der EVBot-Anschluss mit fünf Pins, auf den wir später auf einer Sonderseite noch etwas genauer eingehen wollen.

Noch einmal etwas links davon befindet sich der BIOS-Switch. Mithilfe dieses Schalters kann zwischen zwei BIOS-Versionen gewechselt werden. EVGA hat einige Besonderheiten in das zweite BIOS eingebaut. So liegt das Power-Target dann bei 115 und nicht bei 106 Prozent. Dies hebt die maximale Leistungsaufnahme der Karte von 265 auf 290 Watt an. Weiterhin kann die Drehzahl des Lüfters im Default-BIOS nur von 30 bis 80 Prozent gewählt werden. Das zweite BIOS erlaubt eine Einstellung von 20 bis 100 Prozent.

Wiederum links vom BIOS-Switch sind die Spannungsmesspunkte zu finden. Diese sind nicht auf dem PCB beschriftet und so muss der Benutzer entweder im Handbuch nach den richtigen Pins suchen oder probiert sie einfach durch. Wichtig sind die Spannungsmesspunkte, sobald beim Overclocking Spannungen angelegt werden, die von den üblichen Software-Tools nicht mehr korrekt ausgelesen werden können.

EVGA GeForce GTX 780 Classified
EVGA GeForce GTX 780 Classified

Auf der Slotblende finden wir die üblichen Anschlüsse in Form von jeweils einmal HDMI 1.3a und DisplayPort 1.2 sowie zweimal Dual-Link-DVI (einmal DVI-D und einmal DVI-I).

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (34)

#25
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4592
Zitat Agony1976;21123259
Für mich klingt da jede Menge Neid


Und ne große Portion Fanboy-Getrolle.

Am Luxx-Testsystem hätte ich absolut nichts auszusetzen, ist sogar etwas übertrieben (3930k statt 3960X hätt's auch getan).

Die Aussage "bei mir wäre die teurere Karte die bessere" ist - Sorry - einfach nur dämlich.
Aber natürlich müssen sich jetzt Tausende Titan-Käufer ihre Fehlinvestition schönreden, weil eine günstigere Karte die gleiche oder nur geringfügigst weniger Leistung hat.


Ach ja: Was hats mit diesem
Zitat der8auer;21122614
Afterburner-Extreme

auf sich?
#26
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Zitat Agony1976;21123259
Für mich klingt da jede Menge Neid, des sich nicht Leisten könnens raus....:vrizz:


Neidisch bin ich definitiv als GTX780 Besitzer :shot:

Und der Anhaltspunkt ist mehr was für Grobmotoriker ^^
#27
customavatars/avatar46926_1.gif
Registriert seit: 09.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 405
Sobald DEIN erstes Review herauskommt ,
können wir das Beurteilen.. :popcorn:

Dann solltest du die auch mal Einbauen und nicht nur "Besitzen" :shot:
#28
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 11876
Der Afterburner-Extreme wird von MSI direkt an professionelle Bencher rausgegeben. Damit kann man halt auf ner Lightning beliebig viel Vcore geben.
Bisher hat es keine aktuelle Version (seit 2010) ins Internet geschafft, ergo wird es schwierig (unmöglich) als Otto daran zu kommen.
#29
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1137
Öhm.. habt ihr das Testsystem verändert?
Wäre ja toll gewesen noch die Werte aus dem Titan Hydro Copper Test mit in die Werte aufzunehmen, rein zu Vergleichszwecken?!
Aber wie ich sehe kann man die Werte aus jenem Test leider gar nicht vergleichen, darum die Eingangsfrage..
#30
customavatars/avatar23447_1.gif
Registriert seit: 31.05.2005
OfW :D
Admiral
Beiträge: 21497
Kann mal jemand Tool schreiben das man wie bei der Ref auf 1.6v gehen kann :D? Will meinen beiden mal richtig heiß machen sobald Waküblock endlich mal kommt. Zumindest 1.45 :drool:
#31
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29105
Zitat Tonmann;21123947
Öhm.. habt ihr das Testsystem verändert?


Nein, seit diesem Test hat sich eigentlich nichts geändert. Du kannst dir die Werte aber sicherlich auch aus dem Review nehmen und einige Vergleiche machen: Test: EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature

Ich hatte jetzt einfach nicht daran gedacht sie in die Grafiken mit aufzunehmen.
#32
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1137
@Don:

Huch, ah jetzt ja :)
Aber bei den 3D Mark Werten stimmt schon was nicht, denn da hatte z.B. die Titan beim Titan HC Test z.B. in Cloud Gate: 27169 Punkte und nun beim Classified Test: 28358.

Das hatte mich ja so stutzig gemacht!
#33
Registriert seit: 11.07.2013
Lippstadt
Matrose
Beiträge: 23
Ich finde die Karte sehr gelungen. :)
#34
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29105
Zitat Tonmann;21126220
@Don:

Huch, ah jetzt ja :)
Aber bei den 3D Mark Werten stimmt schon was nicht, denn da hatte z.B. die Titan beim Titan HC Test z.B. in Cloud Gate: 27169 Punkte und nun beim Classified Test: 28358.

Das hatte mich ja so stutzig gemacht!


Nach dem Release des GeForce 320.xx haben wir einige Werte aktualisiert. Wir haben geschaut wo es Verbesserungen gab und diese dann auch in die Tabelle mit eingebaut. Daher sind die Werte der EVGA Titan HC (und auch der Referenzversionen) nicht in jedem Benchmark mit den aktuellen Reviews gleich. Im aktuellen Review stimmen dann aber die Referenzkarten mit ihren Werten auf aktuellem Treiberniveau.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]