> > > > Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition im Test

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Wie immer gilt es die Karte auch von außen in allen Details zu beleuchten.

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Die Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition kommt in der üblichen AMP!-Optik von Zotac daher. Wir sehen einen schwarzen Metallkühler, in den drei orangefarbene Lüfter eingelassen sind. Allerdings verwendet Zotac keine drei identischen Lüfter, sondern in Durchmesser und Anzahl der Lüfterschaufeln unterschiedliche Modelle.

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Ein Blick auf die Rückseite der Karte und damit auf das PCB erlaubt dann auch Rückschlüsse auf etwaige Änderungen am PCB. Doch davon ist weit und breit nichts zu sehen. Zotac hat es also beim Referenz-PCB belassen und versucht damit sein Glück.

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Ein genauer Blick auf den mittleren und linken der beiden äußeren Lüfter verrät dann auch sehr schnell den Größenunterschied. Während die beiden äußeren Lüfter einen Durchmesser von 80 mm aufweisen, kommt der mittlere auf einen Durchmesser von 90 mm.

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Über die beiden zusätzlichen Stromanschlüsse wird die Karte direkt mit dem Netzteil verbunden. Zu den maximal 75 Watt über den PCI-Express-Steckplatz kommen also noch 75 Watt des 6-Pin- und 150 Watt des 8-Pin-Anschlusses, sodass wir auf eine theoretische Leistungsaufnahme von 300 Watt kommen.

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Die beiden SLI-Anschlüsse erlauben den Betrieb von bis zu drei dieser Karten in einem SLI- oder 3-Way-SLI-Setup. Dank der niedrigen Höhe des Kühlers von nur zwei Slots stellt der Aufbau eines SLI-System unabhängig vom verwendeten Mainboard kein Problem dar.

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Auf der Slotblende sehen wir die üblichen Display-Anschlüsse in Form von 1x HDMI 1.4a, 1x DisplayPort 1.2 sowie 2x Dual-Link-DVI (1x DVI-I und 1x DVI-D).

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Entfernt man den Kühler der Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition wird der Blick auf das PCB frei - zumindest teilweise. Für wichtige Komponenten der Strom- und Spannungsversorgung sowie die Speicherchips verwendet Zotac eine Metallabdeckung. Diese kann die Abwärme besser aufnehmen und wird dann durch die Luft des Lüfters auch noch abgekühlt. Ansonsten sind an dieser Stelle keinerlei Besonderheiten zu finden.

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Ein genauer Blick auf die Kühlung einiger Komponenten zeigt dann, dass die MOSFETs mit abgedeckt sind, andere Bauteile jedoch nicht.

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Versucht man einen Blick unter den Kühler auf den Speicherchips zu werfen, werden diese darunter auch sichtbar, ohne den Metallrahmen zu entfernen. Darunter verbergen sich Speicherchips aus dem Hause Samsung mit der Kennung K4G20325FD-FC03, die bis 1500 MHz spezifiziert sind, von Zotac also leicht übertaktet betrieben werden.

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Der Kühler der Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition besteht aus zwei Bereichen. Über der GPU befindet sich eine Bodenplatte aus Kupfer, die mit Heatpipes durchzogen ist. Darüber befindet sich einer der beiden Kühlkörper, in den ein Teil der Abwärme abgeführt wird. Der zweite Kühler befindet sich am hinteren Ende und wird ebenfalls mithilfe der Heatpipes mit Abwärme versorgt.

Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition
Zotac GeForce GTX 780 AMP! Edition

Ein genauer Blick auf die Heatpipes-Konstruktion verrät, dass sich zwei Heatpipes um die Versorgung des vorderen Kühlkörper kümmern und die restlichen drei die Abwärme in den zweiten transportieren. Die Heatpipes liegen dabei nicht direkt auf der GPU auf, wie wir das schon bei anderen Karten gesehen haben.