> > > > Sapphire Radeon HD 7730 mit 1 und 2 GB im Test

Sapphire Radeon HD 7730 mit 1 und 2 GB im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 18: Fazit

Die Sapphire Radeon HD 7730 oder allgemein die Radeon HD 7730 hat einen schweren Stand. Zwar leistet sie in unseren Benchmark-Tests deutlich mehr als eine integrierte Grafiklösung in aktuellen Prozessoren und kann durchaus mit ihrem direkten Konkurrenten der NVIDIA GeForce GT 640 mithalten, doch entstammt ihr größter Feind den eigenen Reihen. Zu Redaktionsschluss kostete die 1-GB-Version knapp 60 Euro - für die Version mit doppeltem Videospeicher mussten hingegen 65 Euro auf den Ladentisch gelegt werden. Wer jedoch zehn oder 20 Euro drauflegen kann, sollte da lieber zur Radeon HD 7750 oder gar 7770 greifen, die es schon für etwa 75 bzw. 85 Euro gibt. NVIDIAs fast gleich schnelle GeForce GT 640 liegt mit 65 Euro in etwa auf dem gleichen preislichen Level wie die heute getestete Grafikkarte von Sapphire.

Je nach Benchmark ist mal die Radeon HD 7730 und mal NVIDIAs GeForce GT 640 schneller - beide Karten nehmen sich nicht viel. Die Unterschiede zwischen der 1024-MB-Version und der Variante mit 2048 MB sind durchaus messbar. Zwar verfügt die vermeintlich besser ausgestattete Version über die doppelte Speichermenge, doch setzt sich diese nur aus langsamen DDR3-Chips zusammen und macht den Vorteil der doppelten Kapazität damit wieder zunichte. Die Radeon HD 7730 mit 1024 MB ist dank ihres schnellen GDDR5-Speichers stets ein paar Frames voraus. Wer unbedingt mit einer Radeon HD 7730 liebäugelt, dem liegen wir auch im Jahr 2013 ausnahmsweise 1024 MB ans Herz. 

Ausrutscher bei Leistungsaufnahme, Lautstärke und Temperatur-Verhalten gab es bei der Sapphire Radeon HD 7730 nicht. Sowohl im 2D wie auch im 3D-Betrieb arbeitete das Kühlsystem, das auf eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion verzichten muss, angenehm laufruhig und schaffte es trotz der sommerlichen Außentemperaturen dieser Tage, die Temperatur des Grafikprozessors nicht die 60-°C-Marke durchbrechen zu lassen. Die Leistungsaufnahme bewegte sich aber nur knapp unter einer Radeon HD 7750.

Bei einem Preis von 60 bis 65 Euro darf man beim Lieferumfang nicht viel erwarten. Sowohl der 1-GB-Version wie auch der 2-GB-Variante liegen lediglich eine Schnellstart-Anleitung und eine Treiber-CD bei.

Sapphire Radeon HD 7730 1GB
Straßenpreis etwa 60 Euro
Homepage www.sapphiretech.com
Technische Daten
GPU Cape Verde LE
Fertigung 28 nm
Transistoren 1,5 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 800 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 800 MHz
Speichertakt 1125 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 1024 MB
Speicherinterface 128 Bit
Speicherbandbreite 72,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 384 (1D)
Texture Units 24
ROPs 8
Lautstärke
Idle-Modus 36,2 dB(A)
Last-Modus 40,6 dB(A) 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 105,8 Watt
Last-Modus 236,7 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 33 °C
Last-Modus 59 °C

Auch wenn der Aufpreis zur 2-GB-Version gerade einmal fünf Euro beträgt, sollte man diesen lieber sparen. Die Sapphire Radeon HD 7730 mit 1 GB Videospeicher ist aufgrund der GDDR5-Chips stets schneller. 

Sapphire Radeon HD 7730 2GB
Straßenpreis etwa 65 Euro
Homepage www.sapphiretech.com
Technische Daten
GPU Cape Verde LE
Fertigung 28 nm
Transistoren 1,5 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 800 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 800 MHz
Speichertakt 900 MHz
Speichertyp DDR3
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 128 Bit
Speicherbandbreite 28,8 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 384 (1D)
Texture Units 24
ROPs 8
Lautstärke
Idle-Modus 36,8 dB(A)
Last-Modus 41,2 dB(A) 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 109,7 Watt
Last-Modus 220,8 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 32 °C
Last-Modus 59 °C

Alternativen? Ja, die gibt es durchaus: Wer NVIDIA-Fan ist und sich im gleichen Preissegment gerne umschauen möchte, der sollte sich ein Modell der GeForce GT 640 näher anschauen. Sie leistet in etwa genau so viel wie eine Radeon HD 7730, kostet fast das gleiche und ist zudem in vielen verschiedenen Versionen erhältlich: Vom dicken Dual-Slot-Kühler bis hin zum lautlosen Passiv-Modell.

Wer allerdings noch ein paar Euro berappen kann, der sollte lieber zur gerade einmal zehn Euro teureren Radeon HD 7750 greifen. Sie leistet in vielen Benchmarks teils wertvolle zusätzliche Frames, die nötig sind, um das Spiel ruckelfrei spielen zu können. Für weitere zehn Euro mehr gibt es die Radeon HD 7770 mit der sich aktuelle Spieletitel und mit Sicherheit auch kommende Spielekracher ganz anständig spielen lassen. Trotzdem lassen sich beide Cape Verde-Brüder noch leise kühlen.

 

Persönliche Meinung

Die Sapphire Radeon HD 7730 ist meinen Ansprüchen nicht wirklich gewachsen, da ich aktuelle Spiele stets in der besten Qualität und hohen Auflösungen spielen möchte. Die 60-Euro-Klasse steht damit nicht wirklich in meinem Fokus. Wenn ich aber dringend sparen müsste, dann würde ich das auch noch etwas länger machen. Der Aufpreis zur deutlich schnelleren Radeon HD 7750 oder Radeon HD 7770 beträgt nur gerade einmal zehn bis 20 Euro. Klar sind prozentual gesehen fast 25 Prozent, dafür gibt es aber auch ein deutlich größeres Leistungsplus! :-) (Andreas Stegmüller)