> > > > Test: Palit GeForce GTX 780 Super Jetstream

Test: Palit GeForce GTX 780 Super Jetstream

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 21: Fazit

Mit der GeForce GTX 780 wollte NVIDIA das Zwischenstück zur GeForce GTX Titan und GeForce GTX 770 (früher GeForce GTX 680) bilden. Allerdings ist man der Referenzversion der GeForce GTX Titan sehr nahe gerückt, was es den übertakteten Partner-Karten dann recht leicht macht, diese Hürde zu überspringen. Dies gelingt auch der Palit GeForce GTX 780 Super Jetstream. Sie kommt ab Werk mit einem Basis-Takt von 980 MHz und einem Boost-Takt von 1033 MHz daher. In der Praxis arbeitet die GPU aber meist bei 1111 MHz - dank einer sehr guten Kühlung. Dies bringt die Karte auf Niveau einer ebenso schnellen EVGA GeForce GTX 780 Superclocked mit ACX-Kühler, Inno3D iChill GeForce GTX 780 und der Gainward GeForce GTX 780 Phantom GLH.

Entsprechend hoch ist natürlich auch die Leistungsaufnahme unter Last, während man mit einer Temperatur von 70 °C erst die hohen Boost-Taktraten möglich macht. Nicht so gut gefallen hat uns die Lautstärke im Idle-Betrieb, dafür aber umso mehr unter Last. Hier muss auch immer die gebotene Leistung ins Verhältnis gesetzt werden.

In Sachen Kühlung bleibt Palit dem Jetstream-Kühler treu und verändert diesen auch bei der Super-Jetstream-Variante nicht. Eine Bodenplatte aus Kupfer nebst Kupfer-Heatpipes in fünffacher Ausführung führen die Abwärme in den zweigeteilten Kühler. Gleich drei Lüfter kümmern sich um den notwendigen Luftstrom, können in den Messungen aber nicht immer mit niedriger Lautstärke glänzen. Das ausgebaute PCB hat zunächst einmal keinen großen Einfluss auf die Performance, denn auch beim Overclocking erreicht die Palit GeForce GTX 780 Super Jetstream Werte, wie wir sie schon von anderen Karten her kennen. Wir sind gespannt was Hersteller wie EVGA für die GeForce GTX 780 Classified oder MSI für die GeForce GTX 780 Lightning in Sachen PCB aus dem Hut zaubern.

Produktname
Straßenpreis ab 590 Euro
Homepage www.palit.biz
Technische Daten
GPU GK110 (GK110-300-A1)
Fertigung 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 980 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1033 MHz
Speichertakt 1553 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 3072 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 298 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0
Shadereinheiten 2304 (1D)
Textur Units 192
ROPs 48
Pixelfüllrate 47,0 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire SLI
Lautstärke
Idle-Modus 35,1 dB(A)
Last-Modus 50,5 dB(A) 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 106,8 Watt
Last-Modus 412,2 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 35 °C
Last-Modus 70 °

Kommen wir zum Preis und damit oftmals zum Knackpunkt einer solchen Karte. Doch auch hier weiß uns Palit zu überraschen, denn anstatt eines Preises weit über der 600-Euro-Grenze verlangt man für die GeForce GTX 780 Super Jetstream derzeit nur etwa 590 Euro und ist somit nur 20 Euro teurer als die günstigste GeForce GTX 780 in unserem Preisvergleich. Viel wichtiger aber ist, dass man die GeForce GTX Titan mit einem Preis ab 875 Euro in Sachen Performance meist locker im Griff hat. Dennoch sind 590 Euro natürlich eine Stange Geld, die nicht jeder so einfach für eine Grafikkarte übrig hat.

Alternativen? Die Alternativen haben wir im Test bereits mehrfach erwähnt, denn aufgrund guter Kühlung erreichen auch die EVGA GeForce GTX 780 Superclocked mit ACX-Kühler, Inno3D iChill GeForce GTX 780 und der Gainward GeForce GTX 780 Phantom GLH ähnliche Werte bei der Performance. Hier spielen dann vielleicht persönliche Präferenzen die entscheidende Rolle für die Wahl einer bestimmten Karte.

 

Persönliche Meinung

Palit schafft es mit der GeForce GTX 780 Super Jetstream mit den derzeit schnellsten Karten mitzuhalten. Ein Grund sind die hohen Taktvorgaben ab Werk, die allerdings wenig wert sind, wenn die Kühlung diese nicht einhalten kann. Beides gelingt Palit und das zu einem durchaus akzeptablen Preis. (Andreas Schilling)

 

Positive Aspekte der Palit GeForce GTX 780 Super Jetstream:

  • hohe Performance, selbst für hohe Auflösungen und Qualitätssettings
  • meist schneller als die GeForce GTX Titan
  • gute Kühlung
  • GPU-Boost 2.0 mit neuen Optionen für den Nutzer

Negative Aspekte der Palit GeForce GTX 780 Super Jetstream:

  • relativ hohe Leistungsaufnahme unter Last
  • kein "CUDA - Double Precision" möglich
  • nicht gerade preiswert
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar151707_1.gif
Registriert seit: 14.03.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 265
Nach dem Bild der Stromversorgung habt ihr die Metallplatte auch abgebaut. Könntet ihr noch ein Bild der Platine ohne die Platte posten? Das würde es allen Fans von Wasserkühlung erleichtern, zu sehen, ob darauf ein Fullcover passt. Nachdem, was man sieht, ist es bei den bestehenden Modellen eher nicht der Fall.
#8
customavatars/avatar49152_1.gif
Registriert seit: 11.10.2006
Österreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2469
Zitat Marc53844;20910588
Tolle Strategie von Nvidia um neue Preise durchzusetzen:
Erst eine Titan auf den Markt werfen die alles topt für unsagbar viel Geld, dann eine Klasse drunter die die Titan in vielen Belangen den Rang abläuft für wesentlich weniger aber immernoch sehr viel Geld. So setzt man die Hemmschwelle für teure Karten etwas herab.
Man sieht es ja fast schon als "Schnäppchen". ;)


seh ich genau so ^^
#9
Registriert seit: 29.12.2007
Rhein-Sieg-Kreis
Oberbootsmann
Beiträge: 960
Zitat joergera;20910732
Top Grafikkarten waren schon immer teuer.
Habe damals für meine Geforce 3 auch 1.000,- DM bezahlt.


Sicher sind die Spitzenkarten immer schon teuer gewesen. Aber man muss sich auch vor Augen halten was heutzutage Elektronikartikel im Gegensatz zu früher kosten. Nimm mal eine Festplatte um 2001 und eine von Heute. Da wirst du feststellen das die Kapazität und Geschwindigkeit zunehmen, der Preis aber deutlich gesunken ist. Ebenso mit Fernsehern etc.

Und naja, die 780 ist eben nicht die Speerspitze und somit nicht das "Top-Produkt" von Nvidia.
#10
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
Zitat joergera;20910732
Top Grafikkarten waren schon immer teuer.
Habe damals für meine Geforce 3 auch 1.000,- DM bezahlt.


dann vergleich mal richtig, das wären unter anderem ca. 550euro euro.
--------------------------------------------------------------------------------

die preise sind aber wirklich frech,
für ca. 500-550euro bekam man umgerechnet relativ viel Leistung:
3870x2=389e
4870x2=451e
5870=239e
NV:
8800 Ultra=549e
gtx295=469e
gtx280=299e


usw.
#11
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6546
Zitat MrAnon;20912546
dann vergleich mal richtig, das wären unter anderem ca. 550euro euro


So ein Unsinn. Du hast wohl verschlafen, dass alles seit der Euroeinführung teurer geworden ist. Wenn ein Brötchen früher 50 Pfennig gekostet hat, kostet es heute 50 Cent und nicht 25 Cent.
#12
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
Zitat boxleitnerb;20912558
So ein Unsinn. Du hast wohl verschlafen, dass alles seit der Euroeinführung teurer geworden ist. Wenn ein Brötchen früher 50 Pfennig gekostet hat, kostet es heute 50 Cent und nicht 25 Cent.


aja genau und sowas trifft auch auf die Elektronik,
bleib du mal bei den Brötchen,
kannst ja mal probieren so eine langsemmel in den pcie zu stecken
#13
Registriert seit: 11.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6546
Zitat MrAnon;20912655
aja genau und sowas trifft auch auf die Elektronik,
bleib du mal bei den Brötchen,
kannst ja mal probieren so eine langsemmel in den pcie zu stecken


Du hast nichts verstanden. Du kannst die DM-Preise von früher nicht einfach in Euro umrechnen und mit heute vergleichen, das funktioniert nicht.
#14
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31960
Zitat MrAnon;20912546
dann vergleich mal richtig


Sei doch mal Vorreiter im richtig vergleichen und wirf nicht mit irgendwelchen nicht belegbaren Zahlen um dich...

8800 Ultra = [COLOR="#FF0000"]655€[/COLOR] Nicht 469€!

GTX 280 = [COLOR="#FF0000"]499€[/COLOR] Nicht 299€!

GTX 295 = [COLOR="#FF0000"]430€[/COLOR] Nicht 469€!

Komischerweise bist du in der Lage die Preise der AMD Modelle halbwegs richtig zu benennen...
Böse Zungen würden darauf aufbauend behaupten, du misst mit zweierlei Maß...
#15
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
anywhere
Oberbootsmann
Beiträge: 829
Zitat fdsonne;20912789
Sei doch mal Vorreiter im richtig vergleichen und wirf nicht mit irgendwelchen nicht belegbaren Zahlen um dich...

8800 Ultra = [COLOR="#FF0000"]655€[/COLOR] Nicht 469€!

GTX 280 = [COLOR="#FF0000"]499€[/COLOR] Nicht 299€!

GTX 295 = [COLOR="#FF0000"]430€[/COLOR] Nicht 469€!

Komischerweise bist du in der Lage die Preise der AMD Modelle halbwegs richtig zu benennen...
Böse Zungen würden darauf aufbauend behaupten, du misst mit zweierlei Maß...


die preise waren so richtig (1 Monat nach erscheinen , Österreich, gekauft bei cyberport, alternate),
muss mir anscheind doch die arbeit machen,
meine Rechnungen einzuscannen ;)

edit:
bei der 280 liege ich falsch, 299 war die 260, die 280 war bei 429

2. tu mir bitte nicht falsche preise unterstellen ich hab bei der 8800 Ultra 549 und nicht 469,
copy & paste dürfte ja nicht so schwer sein
#16
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31960
Zitat MrAnon;20912901
muss mir anscheind doch die arbeit machen,
meine Rechnungen einzuscannen


Ne lass mal, mir brauchste das hier nicht belegen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]