> > > > Vier Modelle der GeForce GTX 760 im Test

Vier Modelle der GeForce GTX 760 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Die ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC ist nur eines von zwei DirectCU-Modellen, die sicher allerdings einzig durch die werksseitige Übertaktung unterscheiden.

Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf den GPU-Z-Screenshot, um uns die technischen Daten bestätigen zu lassen.

GPU-Z-Screenshot der ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Das Sample im Detail

Anstatt des 980 MHz Basis-Taktes der Referenzversion schickt ASUS die GeForce GTX 760 DirectCU II OC mit 1006 MHz ins Rennen. Daher erhöht sich auch der Boost-Takt von 1033 auf 1072 MHz. Den Speicher hat man allerdings bei 1502 MHz belassen. In den meisten Anwendungen war allerdings noch nicht bei 1072 MHz Schluss. Ebenso wie die Referenzversion erreichte sie hier einen Takt von 1150 MHz.

Die ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC im Detail
Taktraten (2D/3D) Chip 324 MHz/1006 MHz
Speicher 162 MHz / 1502 MHz
Turbo 1072 MHz
Speicherausstattung Größe 2048 MB
Hersteller, Typ Hynix, GDDR5
Speicherinterface 256 Bit
Layout Länge (inkl. Slotblech) 16,5 cm
Länge (inkl. Kühler) 20,5 cm
Breite (inkl. Kühler) 11,0 cm
Höhe (inkl. Kühler) 3,8 cm (Dual-Slot)
  Stromversorgung 1x 8-Pin
Spannungsversorgung 5+1 Phasen
Kühler Größe Dual-Slot
Kühlkörper 4x vernickelte Kupfer-Heatpipes
vernickelte Aluminiumfinnen
Lüfter 2x 75-mm-Axiallüfter
Anschlüsse 2x DL-DVI
1x DisplayPort
1x HDMI
Lieferumfang

Handbuch
Treiber-CD
1x PCI-Express-Stromadapter
1x DVI-VGA-Adapter

Anhand der Ausrichtung in Sachen Performance für die GeForce GTX 760 geht ASUS nicht derart stark in Richtung des Overclockings mit dazugehörigen Features wie Spannungsmesspunkten wie bei der GeForce GTX 780 und 770 DirectCU II OC.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Wie alle aktuelle Hardware aus der ROG-Reihe von ASUS kommt auch die GeForce GTX 760 DirectCU II OC in der dafür typischen Optik daher. Dazu gehört ein schwarzes PCB, der ebenso schwarze Kühler mit einigen roten Elementen sowie die vernickelten Heatpipes und Kühlerkörper aus Kupfer bzw. Aluminium. 

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Bereits auf dem ersten Foto wurde sichtbar, dass ASUS mit 16,5 cm ein sehr kurzes PCB verwendet, über das der Kühler etwas hinaus steht. Ansonsten sind auf der Rückseite vier der acht Speicherchips aus dem Hause Hynix zu erkennen. ASUS hat sich zumindest einmal den Platz gelassen, die GeForce GTX 760 auch mit der doppelten Menge Speicher auszustatten.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Zwei 75-mm-Axiallüfter sollen für eine ausreichende Frischluft sorgen. Auf spezielle Lüfter wie bei der GeForce GTX 780 DirectCU II OC hat man auf den kleineren Modellen bisher verzichtet.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Über die beiden SLI-Anschlüsse lassen sich theoretisch bis zu vier GeForce GTX 760 gemeinsam in einem SLI-System betreiben. Die Frage ist allerdings, ob mehr als zwei Karten überhaupt sinnvoll sind, da die Performance sich mit einer oder zwei höherwertigen Karten viel einfacher und vor allem ohne die Multi-GPU typischen Probleme realisieren lässt.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Bereits auf dem ersten Foto der Rückseite des PCBs war die "Direct Power"-Komponente zu sehen. Hier verwendet ASUS eine Metallplatte aus Kupfer, die elektrisch gesehen auf Masse liegt und EMI-Inteferenzen reduzieren soll. Aufgrund der Art und Weise wie das Bauteil über dem PCB platziert ist, darf man an dieser Theorie sicherlich so seine Zweifel haben. ASUS setzt "Direct Power" auch nicht auf allen Karten ein, so dass nicht ganz klar ist, welche Ziele damit verfolgt werden und warum der Einsatz einmal sinnvoll sein soll und dann wiederum nicht.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Anders als die Referenzversion mit zweimal 6-Pin verwendet ASUS auf der GeForce GTX 760 DirectCU II OC einen einzigen 8-Pin-Anschluss, der aber ebenso 150 Watt bereitstellen kann wie zwei 6-Pin-Anschlüsse. Zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz kommen wir somit auf 225 Watt.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Am hinteren Ende des PCBs steht der Kühler etwas über das PCB hinaus und hier ist auch sehr schön zu sehen, wie die Heatpipes in den Kühlkörper eingearbeitet sind.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Insgesamt kümmern sich vier Heatpipes darum, die Abwärme direkt von der GPU aufzunehmen und in den Kühlkörper zu verteilen. ASUS verwendet in der Mitte zwei Heatpipes mit einem Durchmesser von 8 mm und an den Seiten solche mit 6 mm.

ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC
ASUS GeForce GTX 760 DirectCU II OC

Auf der Slotblende finden wir die aktuell üblichen Anschlüsse für eine Karte mit NVIDIA-GPU: Dies wären zweimal Dual-Link-DVI (jeweils einmal DVI-I und DVI-D) sowie jeweils einmal HDMI 1.4a und DisplayPort 1.2.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (40)

#31
customavatars/avatar7523_1.gif
Registriert seit: 15.10.2003
NRW/Essen
Vizeadmiral
Beiträge: 7362
Zitat Pickebuh;20807399
Warum kaufen sich dann Leute für ca. 1000 Euro eine GTX Titan, wenn man mit zwei GTX 670er mehr erreicht und diese auch noch günstiger sind ?
Wenn das alles so einfach wäre, so hätte doch eine Titan gar keine Abnehmer mehr.

Grund ist, das SLI nicht einfach nur ein Zusammenstecken der Karten beinhaltet. Mit SLI hat man auch immer seine Problemchen und Einschränkungen, mit denen man sich entweder rumplagen oder abfinden muss.
Das sind zum Einen nicht "nur" die verleumdenden und als Mythos verschrienen Mi.c..kro.r...uk.l..er. Nein, es sind zum Anderen auch viele Treiberprobleme wie Grafikfehler, Textureflimmern und sogar Soundprobleme gepaart mit Bluescreens garniert mit fehlender Profilunterstützung oder gar die Enginee selber, die SLI nicht oder kaum unterstützt.

Zugegeben, Die Hersteller tun schon viel, um ihre Treiber so schnell wie möglich anzupassen und zu optimieren, aber man kann nicht davon ausgehen, dass gleich alles perfekt läuft und man nicht doch noch 1-2 Monate warten muss, bis ein Treiberupdate erscheint. Dazu kommt noch, dass es sehr gut sein kann, man kauft sich ein älteres relativ unbekanntes Spiel aus einer Pyramide oder Box, was aber für dich ansprechend ist, aber eben die Unterstützung für SLI verwehrt geblieben ist, sprich nur mit Grafikfehlern und starken stottern zu spielen ist. Nun hast du also einen teuren Rechner, der keine älteren herunter gesetzten Spiele oder Low-Budget-Titel verarbeiten kann. Toll !



ASUS sind schon lange nicht mehr die Top-Anbieter in Sachen Grafikkarten. Vor allem um die neue "Diect-Power-Technology" würde ich einen weiten Bogen drum herum machen. Ist alles nur zur billigeren Herstellung gedacht mit tollen Markennamen versehen. Bringt aber für den Käufer nur Nachteile.



Du schreibst es ja schon selber. ;)



so schlimm war es in meinen erinnerungen garnicht mit sli. hatte einmal ein 470 und einmal ein 580 sli gespann. wenn man will, bringt man jedes spiel zu laufen. und generell bringen die aktuellsten spiele schon sli profile mit sich. also eigentlich ist sli mmn ausgereift. bei crossfire sieht das anders aus soweit ich weiss. ich habe 760 sli eh gestrichen. war nur ein kleiner gedanke. ich werde sowieso entweder eine 780 oder zwei 770 einbauen. warte erstmal noch ab bis die preise noch weiter sinken. und endlich custom 780er erscheinen.

was asus angeht, nein sind die aufjedenfall nicht. das kühlsystem ist aber super. leise und effizient. die optik passt auch meist. aber evga macht keiner was vor
#32
Registriert seit: 10.12.2010

Bootsmann
Beiträge: 732
will denn keiner einen sammelthread machen? soo schlecht ist die ja auch wieder nicht, dass das nicht lohnt :)


@Deep
war auch schon so weit, dass ich die 760 komplett ausgeschlossen habe, aber wenn man überlegt, was man bei den karten für einen verlust macht bei wiederverkauf nach 1-2j, dann sieht die 780 natürlich sehr schlecht aus, weil sie von der 870 wohl überholt wird und dann sind nach 1j schon schnell über 200eu weg. bei der 770 weiß man nicht wie gut 2gb für 1j reichen. das hat die 670 ja auch schon als minimum! hätte die 770 3gb bei 340eu, wäre die entscheidung viel einfacher. für die 4gb version muss man schon 390-420eu hinlegen. also rund 800eu für sli und nach 1j konkurriert die im wiederverkauf schon mit der neuen 860... ein teufelskreis! :)

bei 700eu für 770 2gb sli würde es mich richtig stören, bei manchen spielen, vielleicht sogar bei bf4, die grafik bei fullHD schon runterschrauben zu müssen wegen dem vram. bei 460eu für 760 2gb sli ist das natürlich deutlich eher zu verschmerzen.

mal sehn, vielleicht tut sich beim überzogenen 4gb preisaufschlag bei der 770 noch was. aber eins ist bei der 760 sicher, man kann bei jeder generation schon zur nächsten umsteigen und hat trotzdem den geringsten verlust im wiederverkauf.
#33
customavatars/avatar86460_1.gif
Registriert seit: 04.03.2008
Hannover
Der mit der AK tanzt
Beiträge: 1754
Und die 760 ist günstiger und schneller als eine 660 TI. Das ist auch kein Verhinderer...
#34
customavatars/avatar46647_1.gif
Registriert seit: 05.09.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3223
Jop, ein Sammelthread wäre mittlerweile ganz nett.
Ein paar leute im Forum dürften doch schon evtl Karten haben.

Ich habe seit letzter Woche die MSI GTX 760 Twin Frozr im Rechner.
Eine schöne Karte wie ich finde. Desweiteren ist die Karte sehr leise und kommt von der Geschwindigkeit mehr oder minder einer GTX 670 gleich.

Hier ein Bild der Karte in meinem Prodigy Gehäuse:

#35
customavatars/avatar97488_1.gif
Registriert seit: 25.08.2008
Hamburg
Moderator
Beiträge: 25244
Einen ganz jungfräulichen Sammelthread gibt es
http://www.hardwareluxx.de/community/f305/nvidia-geforce-gtx-760-gk104-sammelthread-966508.html
#36
customavatars/avatar130912_1.gif
Registriert seit: 08.03.2010
Saargebiet
Oberbootsmann
Beiträge: 945
Zitat Tremendous;20807155
Bei einem Straßenpreis von >200 EUR wird gekauft :)


Entweder liege ich nun falsch, aber ich denke der Preis liegt doch jetzt schon über 200€.


Sent from my iPhone 4 using Hardwareluxx app
#37
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33768
Zitat Pickebuh;20805706
Prozentrechnung kann man sehen wie man will.

Wenn ich sage, die GTX Titan ist, vereinfacht gesagt, ca. 3 mal so teuer wie die HD7970, so entspricht der Preis einer GTX Titan ca. 300% der einer HD7970. Korrekt ?
Gehe ich nun nicht von der GTX Titan aus, sondern von der HD7970 so ist der Preis einer HD7970 ca. 300% günstiger als der einer GTX Titan.

Natürlich könnte man auch schreiben, das die HD7970 nur 33,334% des Preises einer GTX Titan kostet also 1/3.

Du sieht, alles ist relativ gesehen zu betrachten.


Dank deines Postes, weiß ich endlich wieso Prozentaufgaben so beliebt bei Einstellungstests sind ^^
#38
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1845
Zitat Killmops;20829821
Entweder liege ich nun falsch, aber ich denke der Preis liegt doch jetzt schon über 200€.


Sent from my iPhone 4 using Hardwareluxx app



NÖ , bei EVGA gibt es die normale 760 GTX für 199,- im Shop, mfg
#39
customavatars/avatar59112_1.gif
Registriert seit: 01.03.2007

Admiral
Beiträge: 12553
Bei mir nicht bestellbar. Der günstigste Preis lt. gh ist 218,xx Euro.
Zitat Killmops;20829821
Entweder liege ich nun falsch, aber ich denke der Preis liegt doch jetzt schon über 200€.


Sent from my iPhone 4 using Hardwareluxx app
:haha: >< schwer, zu unterscheiden...
#40
customavatars/avatar156755_1.gif
Registriert seit: 09.06.2011
Inmitten der Stille
Fregattenkapitän
Beiträge: 3021
Zitat Reaver1988;20829856
Dank deines Postes, weiß ich endlich wieso Prozentaufgaben so beliebt bei Einstellungstests sind ^^

Jaja Prozentrechnung ist schon "schwer" ;) DENN Wenn die Titan dreimal so teuer wie eine 7970 ist, ist die 7970 umgekehrt gedacht 200% günstiger und nicht 300% ;)
Übrigens rundet man 0-4 ab und 5-9 auf also sind es 33,33% und nicht 33,334 ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]