> > > > Sechs Modelle der GeForce GTX 770 im Test

Sechs Modelle der GeForce GTX 770 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Weiter geht es mit der Palit GeForce GTX 770 Jetstream, die in Sachen Takt auf dem Papier mit den schnellsten Karten mithalten kann.

Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf den GPU-Z-Screenshot, um uns die technischen Daten bestätigen zu lassen.

GPU-Z-Screenshot der Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Das Sample im Detail

Auch die Palit GeForce GTX 770 Jetstream ist in vielen Belangen kein Neuling und geht in Sachen Taktung ähnliche Wege wie so mancher Konkurrent. Wie auch das Modell von MSI legt Palit einen Basis-Takt von 1150 MHz an, was einer Übertaktung gegenüber der Referenzversion von zehn Prozent entspricht. Beim Boost-Takt geht es ebenfalls bis auf 1202 MHz - ein Overclocking von 10,7 Prozent. Der Speicher verbleibt, wie bei den meisten Modellen im Test, bei 1753 MHz.

In den meisten Anwendungen erreichte die GPU allerdings einen Takt vom 1254 MHz, genau wie das Modell von Inno3D und setzt sich damit auf dem Papier mit an die Spitze des Testfeldes in Sachen Performance. Allerdings fehlt es ihr am werksseitigen Overclocking des Speichers.

 

Die Palit GeForce GTX 770 Jetstream im Detail
Taktraten (2D/3D) Chip 324 MHz/1150 MHz
Speicher 162 MHz / 1753 MHz
Turbo 1202 MHz
Speicherausstattung Größe 2048 MB
Hersteller, Typ Samsung, GDDR5
Speicherinterface 256 Bit
Layout Länge (inkl. Slotblech) 25,5 cm
Länge (inkl. Kühler) 28,0 cm
Breite (inkl. Kühler) 13,0 cm
Höhe (inkl. Kühler) 4,7 cm (Triple-Slot)
  Stromversorgung 1x 8-Pin
1x 6-Pin
Spannungsversorgung 5+1 Phasen
Kühler Größe Triple-Slot
Kühlkörper 4 Kupfer-Heatpipes
vernickelte Aluminiumfinnen
Lüfter 2x 75-mm-Axiallüfter
1x 85-mm-Axiallüfter
Anschlüsse 2x DL-DVI
1x DisplayPort
1x HDMI
Lieferumfang

Handbuch
Treiber-CD
2x PCI-Express-Stromadapter
SLI-Brücke
DVI-VGA-Adapter

Palit verzichtet bei der GeForce GTX 770 Jetstream auf "Schnick-Schnack" wie Spannungsmesspunkte oder besondere Overclocking-Features. Stattdessen möchte man ab Werk eine möglichst hohe Performance bieten und will dies mit einer möglichst effektiven weil leisen Kühlung krönen. Die Messungen und Benchmarks werden zeigen müssen, was hinter diesen Versprechen steckt. Doch zunächst einmal schauen wir uns die Karte etwas genauer an.

Palit GeForce GTX 770 Jetstream
Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Das Jetstream-Design ist ebenso bekannt wie so manch andere Kühlung in diesem Vergleich, was sicherlich auch an der Ähnlichkeit der Karte zur GeForce-GTX-600-Serie liegt. Drei unterschiedlich große Kühler dominieren die Frontansicht. Der größere mittlere Lüfter sorgt auch dafür, dass der Kühler etwas über das PCB hinausragt.

Palit GeForce GTX 770 Jetstream
Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Dies ist auch sehr schön bei einem Blick auf die Rückseite des PCBs zu erkennen. Oben ist der Überstand des Kühlers durch den größeren Lüfter zu sehen. Mit 25,5 cm ist das PCB auch etwas kürzer als bei den meisten anderen Karten, dennoch trifft dies nicht auf die Gesamtlänge der Karte zu, da der Kühler auch in dieser Richtung 1 cm länger ist als das PCB. Ansonsten sind auf der Rückseite keinerlei Besonderheiten zu erkennen und Palit verzichtet auch bewusst auf spezielle Overclocking-Features. 

Palit GeForce GTX 770 Jetstream
Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Der große 85-mm-Lüfter in der Mitte bläst genau zwischen den zweigeteilten Kühlkörper aus vernickeltem Aluminium. Diese sind unter dem Lüfter ebenfalls zu sehen wie zwei der fünf Kupfer-Heatpipes.

Palit GeForce GTX 770 Jetstream
Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Am hintere Ende der Karte sind die beiden zusätzlichen Stromanschlüsse zu sehen. Mit 1x 6-Pin und 1x 8-Pin können zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz insgesamt 300 Watt an die Karte geführt werden.

Palit GeForce GTX 770 Jetstream
Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Über die beiden SLI-Anschlüsse hat der Anwender die Möglichkeit bis zu vier solcher Karten in einem SLI-System zu betreiben. Durch die Höhe des Kühlers von 2,5 Slots macht es einem Palit aber nicht ganz einfach, da keine zwei direkt übereinander platzierte PCI-Express-Steckplätze mit Karten bestückt werden können. Viele Mainboards lassen aber etwas mehr Platz, sodass zumindest ein SLI-System aus zwei dieser Karten meist möglich ist.

Palit GeForce GTX 770 Jetstream
Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Zur einfachen Reinigung der Lüfter und des Kühlkörpers kann die oberste Abdeckung entfernt werden.

Palit GeForce GTX 770 Jetstream
Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Somit sind dann die drei Lüfter ebenso zugänglich ...

Palit GeForce GTX 770 Jetstream
Palit GeForce GTX 770 Jetstream

... wie der Kühlkörper mit seinen feinen Kühlrippen, in denen sich allzu gerne etwas Staub verfängt.

Palit GeForce GTX 770 Jetstream
Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Um auch die weiteren Komponenten auf dem PCB besser kühlen zu können, verbaut Palit eine Metallplatte direkt auf dem PCB. Diese deckt beispielsweise auch die Speicherchips ab. Die Wärme wird über drei Heatpipes aus Kupfer in den zweiten, hinteren Kühlkörper transportiert.

Palit GeForce GTX 770 Jetstream
Palit GeForce GTX 770 Jetstream

Nicht weiter erläutern müssen wie die Bestückung der Slotblende mit zweimal Dual-Link-DVI (1x DVI-I und 1x DVI-D) sowie jeweils einmal DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a.