> > > > Sechs Modelle der GeForce GTX 770 im Test

Sechs Modelle der GeForce GTX 770 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX

EVGA gehört derzeit zu den Premium-Partnern bei NVIDIA und bietet meist ein halbes Dutzend unterschiedlicher Modelle einer GPU-Generation an. Abgesehen von der geplanten Classified handelt es sich bei der GeForce GTX 770 Superclocked mit ACX-Kühler um das derzeit schnellste Modell der GeForce GTX 770 aus dem Hause EVGA.

Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf den GPU-Z-Screenshot, um uns die technischen Daten bestätigen zu lassen.

GPU-Z-Screenshot der EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX

Das Sample im Detail

EVGA gibt einen Basis-Takt von 1111 MHz an, per GPU-Boost soll es mindestens bis auf 1163 MHz gehen. Damit lässt man die GPU im Basis-Takt um 6,2 Prozent schneller arbeiten als in der Referenzversion und beim Boost-Takt sind es sogar 7,2 Prozent. Damit wird man sich letztendlich aber nicht mit den schnellsten Karten messen können, zumal der Speicher bei 1753 MHz verbleibt.

In den meisten Anwendungen schnellt der GPU-Takt auf 1215 MHz herauf, was einer Steigerung von 4,5 Prozent gegenüber dem angegebenen Boost-Takt entspricht. Dabei bleibt die GPU derart kühl, dass EVGA auch gerne ein höheres Takt-Profil hätte anlegen können. Dies gilt allerdings für einige der heute im Test befindlichen Karten.

 

Die EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX im Detail
Taktraten (2D/3D) Chip 324 MHz/1111 MHz
Speicher 162 MHz / 1753 MHz
Turbo 1163 MHz
Speicherausstattung Größe 2048 MB
Hersteller, Typ Samsung, GDDR5
Speicherinterface 256 Bit
Layout Länge (inkl. Slotblech) 26,5 cm
Länge (inkl. Kühler) 26,9 cm
Breite (inkl. Kühler) 11,0 cm
Höhe (inkl. Kühler) 3,5 cm (Dual-Slot)
  Stromversorgung 1x 8-Pin
1x 6-Pin
Spannungsversorgung 6+2 Phasen
Kühler Größe Dual-Slot
Kühlkörper 5x Kupfer-Heatpipes
vernickelte Aluminiumfinnen
Lüfter 2x 90-mm-Axiallüfter
Anschlüsse 2x DL-DVI
1x DisplayPort
1x HDMI
Lieferumfang

Handbuch
Treiber-CD
2x PCI-Express-Stromadapter
1x DVI-VGA-Adapter
1x Poster
1x EVGA-Gehäuse-Badge

 

Mit der neuen GeForce-GTX-700-Serie führte EVGA auch den neuen ACX-Kühler ein und legt dabei besonderes Wert auf eine effiziente Kühlung mit niedrigen Temperaturen und einer ebenso geringen Lautstärke. Dies soll dann auch dem GPU-Boost-2.0-Feature der "neuen" NVIDIA-GPUs entgegenkommen. Bei der GeForce GTX 780 von EVGA ist dies auch größtenteils gelungen. Wie sich die GeForce GTX 770 mit dem Kühler verhält, werden wir später sehen.

EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX
EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX

Diesen Anblick kennen wir bereits von der EVGA GeForce GTX 780 Superclocked ACX, die in einem ersten Vergleich mit weiteren Modellen der GeForce GTX 780  auch gleich einen Award einheimste. Einen besonderen Fokus legt EVGA neuerdings auf den ACX-Kühler, der kühl und leise sein soll. Spezielle Kugellager, die bei Lüftern der Konkurrenz laut EVGA nicht eingesetzt werden, sollen zudem die Lebensdauer verlängern und Laufgeräusche minimieren.

EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX
EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX

Offenbar verwendet EVGA für die GeForce GTX 770 das gleiche PCB wie für die GeForce GTX 780, denn wir können keinerlei Unterschiede ausmachen.

EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX
EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX

Zwei große 90-mm-Lüfter kümmern sich um die nötige Frischluft. Darunter ist bereits der Kühlkörper zu erkennen. Die in den Lüftern verbauten Lager sind echte Kugellager und keine Gleitlager, wie sie bei vielen Lüftern auf Grafikkarten zum Einsatz kommen.

EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX
EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX

Obligatorisch sind die beiden SLI-Anschlüsse in der Nähe der Slotblende. An dieser Stelle sind auch die freien Bereiche auf dem PCB zu sehen, auf denen zusätzliche Speicherchips untergebracht werden können. Viele Hersteller bieten die GeForce GTX 770 sowohl mit 2 als auch mit 4 GB GDDR5-Speicher an. Bisher hatten wir nur Modelle mit 2 GB im Test.

EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX
EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX

Gemeinsam mit dem PCI-Express-Steckplatz bringen die beiden zusätzlichen 6-Pin- und 8-Pin-Anschlüsse 300 Watt elektrischer Leistung an die Karte. Damit liegt man deutlich über der TDP von 230 Watt für die Karte und lässt ausreichend Luft für das werksseitiges und eigenhändiges Overclocking.

EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX
EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX

Ein Blick zwischen die beiden Kühlkörper präsentiert die fünf Heatpipes, welche die Abwärme von der GPU in eben diese beiden Kühlkörper befördern. Wer den Kühler genauer betrachten möchte, kann dies im Review zur GeForce GTX 780 Superclocked ACX tun.

EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX
EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX

Mit zweimal Dual-Link-DVI (1x DVI-I und 1x DVI-D) sowie jeweils einmal HDMI 1.4a und DisplayPort 1.2 bieten alle GeForce GTX 770 alle aktuellen Anschlusstypen für Displays. Da macht auch die EVGA GeForce GTX 770 Superclocked ACX keine Ausnahme.