> > > > Test: EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature

Test: EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 20: Fazit

Die GeForce GTX Titan ist die derzeit schnellste Single-GPU-Karte am Markt - dies ist unbestritten. Doch gerade mit den immer wärmer werdenden Temperaturen macht sich eine Limitierung bemerkbar, die wir mit unserem ersten Referenzdesign noch nicht spürten: GPU-Boost 2.0 bzw. die darin implementierte Abhängigkeit von der Temperatur. Zwei von uns getestete GeForce GTX Titan (einmal eine Referenzversion und einmal die Zotac GeForce GTX Titan AMP! Edition) erreichte unter Last oftmals die 80 °C und wurden infolge dessen ausgebremst. Von der EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature erwarteten wir uns in dieser Hinsicht durch die Wasserkühlung einen erheblichen Fortschritt.

Doch GPU-Boost ist nur in letzter Konsequenz von der Temperatur und dem Power-Target abhängig. Die Frage wie hoch meine GeForce GTX Titan unter Boost läuft, ist zunächst einmal eine Frage der Fertigung der GK110-GPU bzw. wie groß die Leckströme bei einer gewissen Spannung und einem gewissen Takt sind. NVIDIA garantiert einen Boost-Takt von 876 MHz. Zotac tut dies bis 954 MHz und die EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature soll nicht langsamer als mit 980 MHz arbeiten. In der Praxis haben wir bereits Karten gesehen, die von 954 bis hin zu 1019 MHz jeden Zwischenschritt (in 13-MHz-Schritten) als ihr Maximum erreichten. Mit mindestens 980 MHz liegt man mit der EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature also bereits im oberen Vergleichsfeld. Ohne jegliche Einflussnahme erreichte unser Modell 993 MHz und somit nur etwas mehr als die eigenen Vorgaben. Bei der AMP! Edition von Zotac waren es 980 MHz und die Referenzversion lag mit 973 MHz (das Maximum in unseren Tests war ein kurzer Peak von 1019 MHz bei 100 Prozent Lüfterdrehzahl) nur kurz dahinter. Aufgrund dessen liegen alle drei bisher getesteten GeForce GTX Titan ohne Zutun des Nutzers sehr dicht beisammen. 

Eine Karte wie die EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature gibt sich mit den Werksangaben aber natürlich nicht zufrieden - auch wir nicht. Daher haben wir die Karte nicht in einem getrennten OC-Test nur kurz mit höheren Taktraten geprüft, sondern den kompletten Benchmark-Parcours mit unseren Overclocking-Ergebnissen durchgeführt. Die erreichten 1215 MHz für die GPU und 1725 MHz für den Speicher können sich an dieser Stelle sehen lassen. Sicherlich wird die ein oder andere Karte auch einen höheren Takt erreichen können (z.B. lässt sich das BIOS derart modifizieren, dass 1,2125 Volt an der GPU anliegen), der durch das Overclocking erreichte Performance-Gewinn von etwa 15 Prozent ist allerdings schon beachtlich. An dieser Stelle dürften die in den Benchmarks ermittelten Werte für sich sprechen.

EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature
Straßenpreis 1235,90 Euro
Homepage www.evga.com
Technische Daten
GPU GK110 (GK110-400-A1)
Fertigung 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 928 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 980 MHz
Speichertakt 1502 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 6144 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 288,44 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0
Shadereinheiten 2688 (1D)
Textur Units 224
ROPs 48
Pixelfüllrate 40,2 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire SLI
Lautstärke
Idle-Modus 0 dB(A)
Last-Modus 0 dB(A) 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 104,3 Watt
Last-Modus 394,3 Watt (OC: 445,7 Watt)
Temperaturen
Idle-Modus 30 °C
Last-Modus 54 °C (OC: 55 °C)

Neben der Performance spielen aber auch die weiteren Messungen eine wichtige Rolle. Beim Idle-Verbrauch unterscheiden sich die Karten nicht weiter und selbst der Last-Verbrauch kann noch keine echte Auskunft geben, es sei denn, man bezieht die Overclocking-Werte mit ein. Hier präsentiert sich dann ein erheblicher Mehrverbrauch, der allerdings auch teilweise durch eine höhere Performance zurückgezahlt wird. Unschlagbar ist die EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature bei den Temperaturen. Die Wasserkühlung hält die GPU selbst unter Last bei 55 °C, vom Temperatur-Target sind wir also noch weit entfernt. Die niedrigeren Leckströme haben wir auch gleich beim Overclocking in "positive Energie" umgesetzt. Nicht weiter eingehen wollen wir auf die Lautstärke. Grundsätzlich ist eine wassergekühlte Karte passiv, allerdings müssen Pumpe und Radiator mit einbezogen werden. Dies können wir allerdings nicht mehr mit den zuvor gewonnenen Werten vergleichen.

Die EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature hat uns eine Menge Spaß gemacht. Der Spaß endet allerdings beim Preis. 1235,90 ruft EVGA für die Signature Edition auf. Wer auf das T-Shirt und das Mauspad verzichten kann, muss dennoch 1190,90 Euro auf den Tisch legen. Direkte Vergleiche mit dem Anschaffungspreis einer GeForce GTX Titan für rund 900 Euro und einem passenden Wasserkühler für etwa 100 Euro sind allerdings nur teilweise gerechtfertigt. EVGA übernimmt die Garantie für die 928/980 MHz GPU-Takt und auch für die Kombination aus Karte und Kühler übernimmt EVGA drei Jahre alle Garantieansprüche. Zudem traut sich nicht jeder zu, einen Wasserkühler auf einer Grafikkarte zu montieren. Eben an solche Kunden richtet sich EVGA mit der GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature.

Alternativen? Wer eine GeForce GTX Titan aus ihren Fesseln befreien möchte, dem bleibt nur die Wahl einen Wasserkühler zu montieren. Ist bereits eine Wasserkühlung vorhanden, fällt dieser Schritt sicherlich leichter, als wenn von Null an begonnen werden muss. Wer etwas Fingerspitzengefühl und technischen Verstand besitzt, der kann den Umbau einer GeForce GTX Titan auf eine Wasserkühlung auch gut selbst erledigen. Die nötigen Schritte für ein erfolgreiches Overclocking sind ebenfalls an zahlreichen Stellen vorhanden.

 

Persönliche Meinung

Es ist schön eine GeForce GTX Titan einmal ohne die hausgemachte Limitierung zu sehen. Das OC-Potenzial der Karte ist enorm und die gewonnene Mehrleistung beachtlich. Dies ist allerdings nicht alles EVGA anzurechnen, denn NVIDIA hat die Grundlagen geschaffen, die man bei EVGA aber erst durch die verbaute Wasserkühlung zu nutzen weiß. Warum NVIDIA das Design allerdings nicht für weitere alternative Kühlungen öffnet, ist mir schleierhaft. Die Referenzkühlung der GeForce GTX Titan ist nicht schlecht, es geht aber immer etwas besser, nicht nur mit Hilfe einer Wasserkühlung. (Andreas Schilling)

 

Positive Aspekte der EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature:

  • hohes OC-Potenzial
  • niedriger Temperaturen im Idle- und Last-Betrieb
  • GPU-Boost 2.0 mit neuen Einstelloptionen
  • gute Compute-Performance
  • niedriger Idle-Stromverbrauch
  • gutes Performance/Watt-Verhältnis

Negative Aspekte der EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature:

  • hoher Preis
  • ab Werk nur leicht verbesserte Performance gegenüber der Referenzversion

eh evga hydrocopper s

Aufgrund der guten Performance ab Werk und des enormen Overclocking-Potenzials verleihen wir der EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper den "Excellent Hardware"-Award.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (138)

#129
customavatars/avatar68626_1.gif
Registriert seit: 20.07.2007
Ösi-Land
Korvettenkapitän
Beiträge: 2104
OK, lärm macht meine graka im moment noch da ich noch wassergelühlt bin.
die 100fps+ für 100hz verstehe ich auch ohne zweifel.
Ich stell ja nur die frage in den raum ob du ohne oc der cpu auch die hausnummer 144+ fps schaffst wenn du dies als Frametarget einstellst oder die graka bei 100 fps schluss macht weil du vsync bei einem 100hz monitor an hast.
Dann würde die karte eben nicht auf 100% laufen aber wen juckt denn das ?
bzw. anders gefragt :
1. Wann muss eine graka auf 100% laufen ?
2. Was bedeutet es wenn eine graka auf 100% läuft ?

1. würde ich für MICH mit "who cares" beantworten solange die fps passen. Ich weiß es leider nicht besser.
2. Sehe ich als schwieriger zu beantworten. Ich würde behaupten (und ich vermag mich sehrwohl zu irren) das 100% auf der graka bedeutet das sie komplett ausgelastet ist. Ob dies nun davon kommt das die Karte von der CPU ausgebremst wird oder ob ich die graka mit 2fachem downsampling von 1080p und zigfachem sqssssssga oder wie das auch immmer alles heißen mag quähle ist da eigentlich egal. Aus ist aus.

Ist bei dem szenario das die cpu die graka drosselt die graka dann einfach overpowered für die anwendung (titan für cod4 auf 800x600) oder ist das system so abartig unausgewogen
Ich muss jetzt echt mal recherchieren inwieweit ein cpulimit bei einer aktuellen graka relevant wird und wenn, ob dies in vernünftigen spielbaren regionen passiert.
Ich sah ja schon unrealistische test in 4k auflösung wo multi gpu systeme 10fps schafften und da eine steigerung von 2 fps ja "boh ey 20% mehrleistung" aber immer noch unspielbar war. Gegenteiliges szenario natürlich auch wie oben erwähnt, Cod4 auf 800x600 wo 400 fps und 430 fps verglichen wurden :bash:

ich geh googeln

EDIT:
Erster google treffer :
Vergleich nehalem Quad mit HT i7-965x @ 3.8ghz über verschiedene Auflösungen im vergleich zu
3960x @4.6Ghz mit Titanen, sollte sogar von Guru3d kommen

http://www.overclock.net/t/1363178/dont-upgrade-your-cpus-for-titan-its-a-waste-of-money

Edit 2:
Der artikel auf guru3d
http://www.guru3d.com/articles_pages/geforce_gtx_titan_review,1.html
#130
customavatars/avatar146017_1.gif
Registriert seit: 29.12.2010
...hier...
Admiral
Beiträge: 16467
Ohkai, Blacky, danke... Ich nutze aber Sandy und nicht Ivy.. :-P. Naja, werde ich mal testen sobald es funktioniert...

Mal eine andere Frage, was würdet ihr bevorzugen für Stromkabel. Dabich sehe das mein NT beides kann, meine Frage..

Also, entweder ein Kabel, welches vom NT wegkommt und am Ende dann in 2 Kabel über geht (6+2pin x 2) oder eben 2 Kabel vom Netzteil die dann jeweils einmal 6 Pin zur Graka und das andere dann 8pin gehen.

Wenn es Bratwurst ist, dann würde ich nämlich die erste Variante nehmen zum sleeven...

Axxo.. NT ist Corsair AX860
#131
customavatars/avatar177253_1.gif
Registriert seit: 16.07.2012
Ruhrpott/Arnheim
Flottillenadmiral
Beiträge: 4895
Zitat saxovtsmike;20609618
OK, lärm macht meine graka im moment noch da ich noch wassergelühlt bin.
die 100fps+ für 100hz verstehe ich auch ohne zweifel.
Ich stell ja nur die frage in den raum ob du ohne oc der cpu auch die hausnummer 144+ fps schaffst wenn du dies als Frametarget einstellst oder die graka bei 100 fps schluss macht weil du vsync bei einem 100hz monitor an hast.
Dann würde die karte eben nicht auf 100% laufen aber wen juckt denn das ?
bzw. anders gefragt :
1. Wann muss eine graka auf 100% laufen ?
2. Was bedeutet es wenn eine graka auf 100% läuft ?

1. würde ich für MICH mit "who cares" beantworten solange die fps passen. Ich weiß es leider nicht besser.
2. Sehe ich als schwieriger zu beantworten. Ich würde behaupten (und ich vermag mich sehrwohl zu irren) das 100% auf der graka bedeutet das sie komplett ausgelastet ist. Ob dies nun davon kommt das die Karte von der CPU ausgebremst wird oder ob ich die graka mit 2fachem downsampling von 1080p und zigfachem sqssssssga oder wie das auch immmer alles heißen mag quähle ist da eigentlich egal. Aus ist aus.

Ist bei dem szenario das die cpu die graka drosselt die graka dann einfach overpowered für die anwendung (titan für cod4 auf 800x600) oder ist das system so abartig unausgewogen
Ich muss jetzt echt mal recherchieren inwieweit ein cpulimit bei einer aktuellen graka relevant wird und wenn, ob dies in vernünftigen spielbaren regionen passiert.
Ich sah ja schon unrealistische test in 4k auflösung wo multi gpu systeme 10fps schafften und da eine steigerung von 2 fps ja "boh ey 20% mehrleistung" aber immer noch unspielbar war. Gegenteiliges szenario natürlich auch wie oben erwähnt, Cod4 auf 800x600 wo 400 fps und 430 fps verglichen wurden :bash:

ich geh googeln

EDIT:
Erster google treffer :
Vergleich nehalem Quad mit HT i7-965x @ 3.8ghz über verschiedene Auflösungen im vergleich zu
3960x @4.6Ghz mit Titanen, sollte sogar von Guru3d kommen

http://www.overclock.net/t/1363178/dont-upgrade-your-cpus-for-titan-its-a-waste-of-money


Ne graka läuft immer auf 100% bzw 99% sobald das Spiel [email protected], wenn sie das nicht tut, sind entweder die fps manifestiert oder die CPU zu SCHWACH.
DAS HEISST aber nicht das es nicht flüssig läuft, wenn 100% nur 60fps sind und deine cpu schafft aber nur eine gpu auslastung 70% dann sind es auf einmal nur 45fps und für ein schnellen Shooter besorgniserregend. Aber ich rede halt vom MP, beim SP sieht es entspannter aus, leider sind die meisten Spiele test im SP
#132
customavatars/avatar146017_1.gif
Registriert seit: 29.12.2010
...hier...
Admiral
Beiträge: 16467


6Gb sind schon Abnormal....selbst durch DS auf 2880*1620...habe ich max 2GB...;)...aber wie heisst es so schön, haben ist besser wie brauchen...
#133
customavatars/avatar177253_1.gif
Registriert seit: 16.07.2012
Ruhrpott/Arnheim
Flottillenadmiral
Beiträge: 4895
Ja mehr als 2.5gb habe ich auch noch nicht geschafft
#134
customavatars/avatar146017_1.gif
Registriert seit: 29.12.2010
...hier...
Admiral
Beiträge: 16467
Welche Auflösung fährst du?
#135
customavatars/avatar177253_1.gif
Registriert seit: 16.07.2012
Ruhrpott/Arnheim
Flottillenadmiral
Beiträge: 4895
Bf3 MP 2350x1400 x16x4AA, aber bin wieder auf full Hd gegangen, die Spieler waren mir zuklein
#136
customavatars/avatar146017_1.gif
Registriert seit: 29.12.2010
...hier...
Admiral
Beiträge: 16467
Auch ein Argument.. :-P
#137
Registriert seit: 27.07.2010

Bootsmann
Beiträge: 597
Habe neues zu berichten!!!

Meine Hydro Copper Titan geht bei Metro LL auf 1202 Mhz allerdings nur 30 Min gespielt! Mit 1.2 V und 106% PT!! Aber trotzdem Hammer!
#138
customavatars/avatar177253_1.gif
Registriert seit: 16.07.2012
Ruhrpott/Arnheim
Flottillenadmiral
Beiträge: 4895
Wie hoch meine Karte jetzt geht das weiß ich nicht, ich weiß nur das
1175/3300/1.175V das schnellste ist, erhöhe ich den Takt, gpu oder memory dann wird es minimal langsamer in spielen und in den benchmark bleibt es von den pkt her gleich
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]