> > > > Test: 4x GeForce GTX 650 Ti Boost von ASUS, Gigabyte, Palit und Zotac

Test: 4x GeForce GTX 650 Ti Boost von ASUS, Gigabyte, Palit und Zotac

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 22: Fazit

Die NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost sollte eigentlich die Radeon HD 7790 zum Gegner haben, die aber nicht zuletzt durch den zum Start nur 1 GB großen Grafikspeicher kein Land gegen das neue Modell von NVIDIA sah. Vielmehr kristallisierte sich die Radeon HD 7850 als möglicher Gegner heraus und diesen hat die GeForce GTX 650 Ti Boost meist auch im Griff. Hin und wieder kann sie sogar der Radeon HD 7870 auf die Pelle rücken.

Was für die Referenzversion in Sachen Performance nur in Teilen stimmt, bestätigen die übertakteten Versionen und hier vor allem die Gigabyte GeForce GTX 650 Ti Boost Windforce 2X OC. Sie kommt nicht nur auf dem Papier mit dem höchsten Takt daher, sondern bestätigt dies auch in den Benchmarks. Ihr in Sachen Performance dicht auf den Fersen ist die ASUS GeForce GTX 650 Ti Boost DirectCU II OC. Nur leicht dahinter positioniert sich die Palit GeForce GTX 650 Ti Boost OC vor der Zotac GeForce GTX 650 Ti Boost. Von den 980 MHz Basis-Takt der Referenzversion geht es also in 13-MHz-Schritten (die vom Teiler des Taktes vorgegeben werden) zu Zotac, Palit, ASUS und Gigabyte. Entscheidend ist aber nun, was die Karten unter Last für eine Leistung bringen und hier liegen nicht nur die nun getesteten Karten dicht beieinander, sondern auch das Referenzmodell, was die engen Benchmarks erklärt. Die Hersteller geben mit ihrem Boost-Takt nur einen Mindest-Takt, die Kühlung und die Stromversorgung sind aber letztendlich der entscheidende Faktor. Da die Kühlung bei keiner der getesteten Karten die GPU in einen problematischen Bereich brachte, laufen alle Karten in das Power-Target.

Aus zeitlichen Gründen auslassen müssen wir die Overclocking-Tests auslassen. Auch wenn hier sicherlich das ein oder andere Megahertz zu finden wäre.

GeForce GTX 650 Ti Boost
GPU der GeForce GTX 650 Ti Boost

Konzentriert man sich auf die Kühlung und hier auf die Temperaturen und die Lautstärke, so sehen wir zwei Gewinner: Die ASUS GeForce GTX 650 Ti Boost DirectCU II OC und die Gigabyte GeForce GTX 650 Ti Boost Windforce 2X OC. Für beide Modelle haben die Hersteller einen guten Mittelweg aus niedrigen Temperaturen und möglichst geringer Lautstärke gefunden. Ehrlich gesagt schneiden aber auch die Palit GeForce GTX 650 Ti Boost OC und Zotac GeForce GTX 650 Ti Boost nicht wirklich viel schlechter ab, dennoch aber haben wir Kriterien, anhand derer wir beurteilen können und eben diese sehen die Modelle von ASUS und Gigabyte und diesem Bereich klar an der Spitze. Zusammen mit der besten Performance fällt so auch das Testurteil leicht:

Sieger ist die Gigabyte GeForce GTX 650 Ti Boost Windforce 2X OC. Sie kombiniert die höchste Performance mit einer guten Kühlung und niedrigem Preis von etwa 145 Euro. Auf dem zweiten Platz sehen wir die ASUS GeForce GTX 650 Ti Boost DirectCU II OC, trotz des deutlich höheren Preises von 169 Euro. Preislich ebenfalls um die 150 Euro und damit deutlich günstiger als das Modell von ASUS, sind die Palit GeForce GTX 650 Ti Boost OC und Zotac GeForce GTX 650 Ti Boost. Für beide gilt allerdings, dass die Hersteller etwas zu konservativ an die Übertaktung herangegangen sind. Wenngleich die Messwerte für die Kühlung auch hinter die der Gigabyte und ASUS zurückfallen, sind die Lösungen von Palit und Zotac keinesfalls schlecht und im Grunde ebenfalls zu empfehlen.

Alternativen? Ganz klare Alternativen zu den Modellen der GeForce GTX 650 Ti Boost sind die unterschiedlichen Varianten der Radeon HD 7850. Diese ist, mit 1 GB Grafikspeicher, bereits ab 130 Euro zu haben. Will man allerdings in Sachen Speicherausbau zum Modell von NVIDIA gleichziehen, sind wir ebenfalls im Preisbereich um 150 Euro - wie die meisten Modelle der GeForce GTX 650 Ti Boost eben auch.

 

Persönliche Meinung

Aufgrund der geringen Takt- und Performance-Unterschiede, fällt es schwer einen klaren Sieger aus solch einem Test zu destillieren. Gigabyte hat es uns mit der GeForce GTX 650 Ti Boost Windforce 2X OC zumindest noch recht einfach gemacht, weil neben der höchsten Performance auch noch die Leistungswerte der Kühlung stimmten. Hinzu kommt der gute Preis, so dass ich dieses Modell als klare Empfehlung sehen. Nicht ganz verständlich ist mir, warum ASUS für eine GeForce GTX 650 Ti Boost DirectCU OC fast 20 Euro mehr möchte und dabei nicht mehr leistet. Es ist auch immer schade, wenn eigentlich gute Karten, wie die Palit GeForce GTX 650 Ti Boost OC und Zotac GeForce GTX 650 Ti Boost am Ende des Testfeldes landen. Aber wo es Gewinner gibt, da sind auch Verlierer. (Andreas Schilling)