> > > > Test: AMD Radeon HD 7990

Test: AMD Radeon HD 7990

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Impressionen (1)

Beginnen wollen wir die äußere Betrachtung der Karte wie immer mit einigen Komplettansichten der Vorder- und Rückseite.

AMD Radeon HD 7990

Die drei großen 85-mm-Lüfter dominieren die Frontansicht der Radeon HD 7990. Ihre Länge von 30,5 cm lässt sich ganz gut anhand des PCI-Express-Slots ermessen. Unter den Lüftern sind bereits die Heatsinks zu erkennen. Das Kühlergehäuse besteht aus Plastik und ist wie alle Referenzdesigns von AMD in den Farben schwarz und rot gehalten.

AMD Radeon HD 7990

Die Rückseite der Karte hat AMD mit einer Backplate versehen. Vor allem die Stabilität der Karte dürfte hier eine wichtige Rolle gespielt haben. Zudem lässt sich über eine Backplate eine bessere Kühlung erreichen, da zu kühlende Elemente zumindest eine passive Möglichkeit der Wärmeabfuhr bekommen und der Kühler auf der Vorderseite zudem stabiler befestigt werden kann.

AMD Radeon HD 7990

Die drei 85-mm-Lüfter verfügen jeweils über neun Lüfterschaufeln und sollen sich durch eine besondere Laufruhe auszeichnen. Wie sich dies in der Praxis darstellt, werden wir bei den Messungen für die Idle- und Last-Lautstärke sehen. Auch das Zusammenspiel mit den Kühlkörpern spielt dann bei den Temperaturen eine wichtige Rolle.

AMD Radeon HD 7990

Zusätzlich zu den 75 Watt, die über den PCI-Express-Steckplatz an die Karte geführt werden, liefern zwei 8-Pin-Anschlüsse noch jeweils 150 Watt an die Karte. Zusammen kommt die Radeon HD 7990 auf eine theoretische Leistungsaufnahme von 375 Watt.

AMD Radeon HD 7990

Über den CrossFire-Anschluss in der Nähe der Slotblende können theoretisch auch zwei Radeon HD 7990 in einem CrossFire-System zusammengefasst werden. Aufgrund des Preises von 900 Euro werden wir eine solche Konfiguration allerdings nur sehr selten sehen. Laut AMD wurden jeweils zwei Radeon HD 7990 auf der GDC 2013 verwendet, um Spiele wie Crysis 3 und Battlefield 4 bei 4K-Auflösung und vollen Details flüssig zu präsentieren. Vielleicht bekommen wir auch die Möglichkeit in Kürze eine zweite Radeon HD 7990 gestellt zu bekommen, um dann zwei dieser Karte durch die Benchmarks zu jagen.

AMD Radeon HD 7990

In der Backplate sind Aussparungen für die beiden Befestigungen der GPU-Kühler sowie für einige weitere Bauteile vorhanden. Insgesamt aber präsentiert sich dieser Bereich wenig aufregend. Die Komplexität des PCBs und seiner Komponenten wird an dieser Stelle noch nicht deutlich.

AMD Radeon HD 7990

Unter der Kühlerabdeckung verbergen sich zwei Heatsinks, die von jeweils vier Heatpipes unterstützt werden. Dies ist bereits zu erkennen, ohne dass der Kühler abgenommen werden muss. Hier ist der vordere Bereich in der Nähe der Slotblende zu sehen.