> > > > Test: 2x Tahiti LE von PowerColor und VTX3D

Test: 2x Tahiti LE von PowerColor und VTX3D

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 18: Fazit

Mit den Karten auf Basis von "Tahiti LE" gibt AMD seinen Partnern die letzte Gelegenheit in diesem Jahr noch eine neue Grafikkarten vorzustellen. Auch für AMD selbst dürfte dies die letzte GPU der "Southern Island"-Generation sein - mit "Sea Island" stehen offenbar bereits die Nachfolger in den Startlöchern. Doch einfacher wird es damit nicht sich für eine Grafikkarte mit AMD-GPU zu entscheiden. Anfang des Jahres bis ins Frühjahr hinein baute sich das Lineup auf. Die GHz Edition der Radeon HD 7970 machte dann den Anfang der Modellpflege, zur Radeon HD 7950 Boost gesellt sich nun auch die Radeon HD 7870.

Die Radeon HD 7870 mit "Tahiti LE"-GPU leistet, was die technischen Daten versprechen. Sie setzt sich deutlich vor die Radeon HD 7870 und rückt der Radeon HD 7950 sehr nahe auf die Pelle. Den nötigen Abstand hat AMD versucht durch Beschneidungen der GPU-Architektur zu erreichen. Für unseren Geschmack hätte man sich etwas deutlicher von der darüber positionierten Radeon HD 7950 distanzieren können. Gegenspieler ist wohl die GeForce GTX 660 (Ti), mit ihr hat aber schon die Radeon HD 7950 je nach Anwendung so ihre Probleme. Auch den beiden Karten auf Basis von "Tahiti LE" geht es nicht anders.

PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Myst Edition
PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Myst Edition

In Sachen Leistungsaufnahme liegen beiden Karten noch auf dem erwartetem Niveau, wenn es um den Idle-Betrieb geht. Weniger überzeugt sind wir allerdings vom Last-Betrieb, denn hier liegen wir auf Niveau übertakteter Radeon HD 7950-Karten, von der Referenzversion sind wir sogar fast 10 Watt entfernt. Das wohlgemerkt bei geringerer Leistung. Schon besser sieht es bei den Temperaturen aus. Der Kühler erreicht eine Idle-Temperatur der GPU von 35 °C, unter Last sind es 62 °C. Idle- und Last-Lautstärke sind zwar kein Fallstrick für die Karte, können aber auch nicht positiv hervorgehoben werden.

Mit einem Preis von 220 bzw. 225 Euro liegen die beiden Karten genau zwischen der Radeon HD 7870 für 185 Euro und der Radeon HD 7950 für 235 Euro. Somit ist preislich und auch bei der Performance nichts an der PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Myst Edition und VTX3D Radeon HD 7870 Black Boost Edition auszusetzen.  Verbesserungspotenzial ist vor allem bei der Kühlung, hier allerdings weniger bei den Temperaturen als vielmehr bei der Lautstärke zu suchen. Die Messwerte können nicht ausdrücken, was objektiv wahrgenommen wird. Beide Karten sind lauter, als es auf dem Papier erscheint.

Positive Aspekte der Radeon HD 7870 "Tahiti LE":

  • ausreichende Performance für FullHD-Auflösung
  • Anti-Aliasing und Anisotropische Filterung durchweg möglich
  • DirectX 11.1
  • PCI-Express 3.0

Negative Aspekte der Radeon HD 7870 "Tahiti LE":

  • zu hoher Last-Verbrauch
  • etwas zu laut unter Last