> > > > Kurztest: ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent

Kurztest: ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: Fazit

Die ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent ist nicht die erste Radeon HD 7750, die auf den sonst üblichen 65-mm-Lüfter verzichtet und die Kühlung lediglich zahlreichen Aluminiumfinnen sowie zwei Kupfer-Kapillaren überlässt und ihren Grafikprozessor sowie die Speicherchips komplett passiv kühlt. Sapphire tat dies mit seiner Radeon HD 7750 Ultimate vor einigen Wochen auch schon. Viel nehmen sich die beiden Grafikkarten nicht.

Beide Modelle verrichten natürlich nahezu lautlos ihre Dienste. Ein Spulenpfeifen oder sonstige nervige Nebengeräusche konnten wir während unserer Tests bei beiden Karten nicht feststellen. Bei den Temperaturen liegen die zwei Konkurrenten ebenfalls gleich auf. Die ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent wurde bis zu 71 °C warm. Im Leerlauf sogar nur maximal 36 °C. Bei der Leistungsaufnahme konnte sich unser heutiger Testkandidat ebenfalls von der AMD-Vorlage etwas absetzen und zog geringfügig weniger aus der Steckdose. Wir hatten 99,6 bzw. 220,4 Watt zu 96,9 bzw. 220,7 Watt gemessen.

Leistungsmäßig konnten wir keinerlei Sprünge feststellen, verrichten die 512 Streamprozessoren und der 1024 MB große GDDR5-Videospeicher, welcher wie gewohnt über einen 128 Bit breiten Datenbus angeschlossen war, mit den üblichen Frequenzen von 800/1125 MHz ihre Dienste. Bei der Leistung bringt die Radeon HD 7750 schon ab Werk nur ausreichende Performance für aktuelle Spieletitel mit sich. Vor allem Metro 2033 oder Crysis Warhead liefen in hohen Auflösungen und mit hinzugeschalteten AA/AF nicht wirklich flüssig.

Beim Lieferumfang beschränkte sich ASUS bei seiner DirectCU Silent-Version der Radeon HD 7750 leider nur auf das Wesentliche und gab seinem jüngsten "Cape Verde Pro"-Zuwachs gerade einmal einen Quick-Start-Guide samt Treiber-CD mit auf den Weg. Lediglich noch ein DVI/VGA-Adapter war im Karton zu finden. Preislich mussten zu Redaktionsschluss gut 100 Euro eingeplant werden. Damit belief sich der Aufpreis zum günstigsten Ableger der Radeon HD 7750 auf immerhin 20 Euro. Im Hinblick auf die Lautstärke durchaus zu verschmerzen.

ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent
Straßenpreis ca. 100,00 Euro
Homepage ASUS-Produktseite
Technische Daten
GPU Cape Verde Pro
Fertigung 28 nm
Transistoren 1,5 Milliarden
GPU-Takt 800 MHz
Speichertakt 1125 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 1024 MB
Speicherinterface 128 Bit
Speicherbandbreite 72,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 512 (1D)
Shadertakt 800 MHz
Textur Units 32
ROPs 16
Pixelfüllrate 12,8 Gigapixel
SLI/CrossFire -
Lautstärke
Idle-Modus 0 dB(A) - passiv
Last-Modus 0 dB(A) - passiv 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 99,6 Watt
Last-Modus 220,4 Watt 
Temperaturen
Idle-Modus 36 °C
Last-Modus 71 °C 

Die ASUS Radeon HD 7770 DirectCU Silent ist eine lautlose Grafikkarte mit ausreichend Performance für aktuelle Spieletitel. Der Lieferumfang fällt jedoch sehr gering aus. Für zukünftige Spiele sollte man hier und da die Bildqualität etwas zurückschrauben.

Positive Aspekte der ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent:

  • Sowohl im 2D- wie auch 3D-Betrieb lautlos
  • Ausreichend schnell

Negative Aspekte der ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent:

  • Sehr geringer Lieferumfang 
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Warum ist BF3 eigentlich unter den Benchmarks?
#2
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1785
Warum ist BF3 NICHT unter den Benchmarks?
#3
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 900
Die Benchmakrs in Crysis sind doch total unnötig... Keiner kauft sich so eine schwache Karte für Crysis, BF3 oder andere Grafikaufwendigen Spiele.
#4
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Das glaubst auch nur du
#5
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1378
@Monster101stx
Käufe werden bei der breiten Masse nach Budget und nicht nach Leistung getätigt. Besonders bei der psychologisch wertvollen Grenze von 100€.
#6
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Ja, sorry, natürlich soll da noch ein "nicht" stehen.
#7
customavatars/avatar76168_1.gif
Registriert seit: 03.11.2007
Ostfriesland :)
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 498
Na da sind aber so einige Formulierungen unglücklich gewählt :D

Und was spricht bitte gegen das Referenzdesign? Dadurch kann man den Kühler noch tauschen, wenn man möchte...
#8
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 10785
Zitat santa clause;19781713
Na da sind aber so einige Formulierungen unglücklich gewählt :D

Und was spricht bitte gegen das Referenzdesign? Dadurch kann man den Kühler noch tauschen, wenn man möchte...


Bei einer passiven 7750 für 100€ einen anderen Kühler kaufen? Welchen Sinn soll das machen? Dann kaufe ich mir wenn dann gleich eine 7750 für 75€ aufwärts im Referenzdesign. Wobei auch hier fraglich ist, wieso ich bei einer 75€ Karte einen alternativen Kühler für um die 25€ aufwärts kaufen sollte. Das steht völlig außerhalb eines sinnvollen P/L Verhältnisses!
#9
customavatars/avatar67282_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1557
Zitat
Die ASUS Radeon HD 7770 DirectCU Silent ist eine lautlose Grafikkarte mit ausreichend Performance für aktuelle Spieletitel. Der Lieferumfang fällt jedoch sehr gering aus. Für zukünftige Spiele sollte man hier und da die Bildqualität etwas zurückschrauben.


... sollte, davon abgesehen, sicherlich ASUS Radeon HD 7750 DirectCU Silent heißen?!
#10
Registriert seit: 05.07.2009

Obergefreiter
Beiträge: 87
Hallo,

ich bin auf die Karte aufmerksam geworden, da mir meine aktuelle Karte MSI Radeon HD 6850 Cyclone manchmal zu laut wird.

Meine Hardware steckt in einem Corsair Obsidian 700 Gehäuse und aktuell habe ich vier Gehäuselüfter mit ca. 600 Umdrehungen laufen.

Wenn ich spiele, dann nur Strategiespiele wie Command & Conquer. Ansonsten wird hauptsächlich programmiert und Fotos und Grafiken mit Photoshop bearbeitet. Reicht die Karte auch für anspruchsvolle Grafikbearbeitung oder bekommt die da einen Hitzekollaps?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]