> > > > Kurztest: Sapphire Radeon HD 7850 1 GB

Kurztest: Sapphire Radeon HD 7850 1 GB

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 15: Fazit

Um eines gleich vorweg zu nehmen: Sparfüchse können bedenkenlos zur Radeon HD 7850 mit 1024 MB greifen und die NVIDIA-Konkurrenz im Form der GeForce GTX 650 Ti, die sich preislich in etwa auf dem gleichen Niveau bewegt, außen vor lassen. In vielen Benchmarks macht sich der kleinere Videospeicher kaum bemerkbar. Einzig in hohen Auflösungen und mit hinzugeschalteten Bildverbesserungs-Modi wie AA und AF kommen die fehlenden 1024 MB zu tragen. Vor allem Metro 2033 und The Elder Scrolls V Skyrim laufen etwas langsamer über den Bildschirm - teilweise wäre es aber auch so schon eine wahre Ruckelpartie gewesen. 

Überzeugen kann aber vor allem das Kühlsystem der Sapphire Radeon HD 7850 1GB, das sich stets vor die Referenz setzen und durchaus auch mit deutlich kleineren Modellen mithalten kann. Bei der Lautstärke wurde unser Testmuster nie lauter als 47,1 dB(A). Die 2-GB-Version direkt von AMD durchbrach hier schon die 50-dB(A)-Marke. Im Leerlauf blieb das Muster ebenfalls mit 36,8 dB(A) auf einem sehr leisen Niveau. Trotzdem können sich auch die Temperaturen sehen lassen: Die Sapphire Radeon HD 7850 1GB bleibt angenehm kühl. Im 2D- bzw. 3D-Betrieb haben wir Temperaturen von 32 bzw. 65 °C gemessen. 

Bei der Leistungsaufnahme liegt die Sapphire Radeon HD 7850 1GB knapp unter der 2-GB-Version, der wir damals zu deren Launch direkt von AMD erhielten. Die Ergebnisse können aber fast schon in die Schublade "Messungenauigkeit" gesteckt werden, denn sonderlich groß fallen die Unterschiede nicht aus. Im Leerlauf stehen sich 103,8 und 104,2 Watt gegenüber. Unter Last waren es 263,2 und 276,3 Watt. Beim Lieferumfang beschränkt sich Sapphire leider nur auf das Wesentliche und gibt seinem jüngsten "Pitcairn"-Zuwachs gerade einmal einen Quick-Start-Guide, eine Treiber-CD und einige Adapter für die Stromversorgung und Bildausgabe der Grafikkarte mit auf den Weg.

Preislich mussten für die Sapphire Radeon HD 7850 1GB zu Redaktionsschluss etwa 175 Euro eingeplant werden. Damit lag man knapp 25 Euro über der günstigsten Radeon HD 7850 mit 1024 MB Speicher und knapp fünf Euro über der preisgünstigsten Version mit doppeltem Videospeicher. Im Hinblick auf die sehr gute Leistung des Kühlsystems sollte der Aufpreis aber zu verschmerzen sein.

Die Sapphire Radeon HD 7850 1GB ist eine schnelle und zugleich leise Grafikkarte, die für alle aktuellen Spieletitel genügend Leistung bereithält. Einzig in hohen Auflösungen und mit hinzugeschalteten Bildverbesserungsmodi gelangt der 3D-Beschleuniger aufgrund des halbierten Speichers in manchen Benchmarks an seine Grenzen. Wer nicht allzu viel Wert auf ein effizientes und leises Kühlsystem legt, findet allerdings billigere Alternativen.


Sapphire Radeon HD 7850 1GB
Straßenpreis ca. 175 Euro
Homepage Sapphire-Produktseite
Technische Daten
GPU Pitcairn Pro
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt 860 MHz
Speichertakt 1200 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 1024 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 153,6 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1024 (1D)
Shadertakt 860 MHz
Textur Units 64
ROPs 32
Pixelfüllrate 27,5 Gigapixel
SLI/CrossFire CrossFire
Lautstärke
Idle-Modus 36,8 dB(A)
Last-Modus 47,1 dB(A) 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 103,8 Watt
Last-Modus 263,2 Watt 
Temperaturen
Idle-Modus 32 °C
Last-Modus 56 °C 

Preislich ist die Sapphire Radeon HD 7850 1GB etwas zu hoch angesiedelt. Das Kühlsystem leistet zwar beste Dienste, der Lieferumfang fällt allerdings sehr gering aus - kein Grund, einen Award zu zücken.

Positive Aspekte der Sapphire Radeon HD 7850 1GB:

  • Sowohl im 2D- wie auch im 3D-Betrieb sehr leise
  • Für aktuelle Spieletitel genug Leistung

Negative Aspekte der Sapphire Radeon HD 7850 1GB:

  • Geringer Lieferumfang
  • Etwas zu teuer