> > > > Test: 3x GeForce GTX 650 Ti - MSI vs. Palit vs. Zotac

Test: 3x GeForce GTX 650 Ti - MSI vs. Palit vs. Zotac

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Im Zuge der Umstellung unserer Testsysteme haben wir auch die Messwerte für Leistungsaufnahme, Temperaturen und Lautstärke geändert. Ab sofort messen wir die maximalen Temperaturen und die Lautstärke sowie die maximale Leistungsaufnahme unter Crysis 2 bei 1920 x 1080 Bildpunkten und mit hinzugeschaltetem AF/AA. Die restlichen drei Messwerte entstehen zehn Minuten nach Systemstart. Die Lautstärke messen wir jeweils aus 30 cm Entfernung.

laut-idle

laut-last

Sowohl im Leerlauf wie auch unter Last kann sich die MSI GeForce GTX 650 Ti Power Edition bei der Lautstärke stets an die Spitze unserer drei Testkandidaten setzen. Wir haben 36,9 bzw. 47,4 dB(A) gemessen. Vor allem unter 3D-Last zählt die MSI-Karte zu den leisesten Grafikkarten überhaupt. Etwas höher fällt die Geräuschkulisse der Palit GeForce GTX 650 Ti OC aus. Hier mussten wir unserem Testmuster Werte von 38,7 bzw. 48,1 dB(A) bescheinigen. Die ZOTAC GeForce GTX 650 Ti AMP! Edition blieb zwar im Leerlauf etwas leiser als die Palit-Karte, drehte dafür unter Volllast etwas mehr auf und erzeugte einen Schallpegel von immerhin bis zu 49,1 dB(A). Ruhiges Arbeiten und Spielen war mit allen drei Modellen möglich, wobei die Palit-Karte ein eher nerviges Brummen erzeugte.

strom-idle

strom-last

Keine großen Überraschungen gibt es bei der Leistungsaufnahme. Aufgrund des höchsten Taktupgrades fällt der Stromverbrauch der ZOTAC GeForce GTX 650 Ti AMP! Edition am höchsten aus. Zusammen mit den restlichen Komponenten unseres Testfeldes mussten wir einen Maximalwert von 255,1 Watt messen. Für die beiden anderen Ableger waren es hier immerhin 242,4 (Palit) und 238,5 Watt (MSI). Im Leerlauf bewegten sich alle drei Modelle auf dem Niveau der NVIDA-Vorlage. Große Ausreißer gab es hier nicht. 

temp-idle

temp-last

Der Kühler der MSI GeForce GTX 650 Ti Power Edition leistet nicht nur geräuschmäßig gute Arbeit. Auch bei den Temperaturen kann das Geflecht aus 85-mm-Lüffter und aufwendiger Heatpipe-Konstruktion seine Muskeln ausspielen. Die MSI-Karte ermöglichte stets die niedrigsten Temperaturen, gefolgt mit einem Abstand von gut fünf Grad Celsius unter Last von der ZOTAC-Karte. Diese wurde unter 3D-Last bis zu 57 °C warm. Die Palit GeForce GTX 650 Ti OC bildet hier das Schlusslicht, kann sich aber noch immer vor die Referenz setzen. Unser Thermometer zeigte Werte von 33 respektive 61 °C.