> > > > Test: 3x GeForce GTX 680 - EVGA, Gigabyte und POV

Test: 3x GeForce GTX 680 - EVGA, Gigabyte und POV

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Beginnen wollen wir die Benchmarks wie immer mit den Messungen des Stromverbrauchs, den Temperaturen und der Lautstärke.

mess1

Eigentlich liegen alle Modelle der GeForce GTX 680 im Idle-Stromverbrauch sehr dicht beisammen. Insgesamt konnten wir schon zehn unterschiedliche Karten testen. Die Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock ist allerdings ein Ausreißer in negativer Richtung. Wie dieser doch recht hohe Stromverbrauch zu Stande kommt, konnten wir uns nicht erklären. Auch die Neuinstallation verschiedener Treiber-Versionen führte nicht zum gewünschten Ergebnis.

mess1

Unter Last liegen alle Modelle dann wieder recht dicht beisammen. Das Feld bei ab Werk übertakteten Karten ist dicht bestückt und so zeigt sich dies auch im Stromverbrauch. NVIDIA macht recht enge Vorgaben bei der maximalen Spannung, die per Software angelegt werden kann, und so liegen auch die Karten eng zusammen. Ein Pro- oder Kontra-Argument ist der Last-Stromverbrauch also nicht.

mess1

Deutlich selektiver wird das Testfeld bei den Messungen zu den Temperaturen im Idle-Betrieb. Mit 31 °C bleibt die Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock am kühlsten. Der massive Kühler und der ordentliche Luftstrom zahlen sich an dieser Stelle offenbar aus. Die Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast ist mit 32 °C aber nur unwesentlich wärmer. Mit 35 °C liegt die EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2 am Ende dieses kleinen Testfeldes. Allerdings sind 35 °C kein Totschlagargument für eine Grafikkarte, die niedrige oder hohe Temperaturen auch immer mit niedriger und hoher Lautstärke einhergehen müssen.

mess1

Unter Last zeigt sich das wahre Potenzial einer Kühlung. Auch hier kann die Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock überzeugen. Mit 66 °C kühlt sie ihre GPU am besten herunter - einzig die wassergekühlte Hydro Copper ist kühler. Die beiden Lüfter auf der Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast verrichten ihren Dienst aber offenbar auch ordentlich und halten die GPU bei 68 °C unter Last. Deutlich wärmer ist die EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2 mit 75 °C. Wird sind aber noch weit von den 97 °C entfernt, die NVIDIA als thermisch kritisch für eine GPU ansieht.

mess1

Immer wieder ein wichtiger Punkt für potentielle Käufer ist die Lautstärke einer Grafikkarte. Da sich diese in weiten Teilen der Nutzung im Idle-Betrieb befindet, ist auch die Idle-Lautstärke von Bedeutung. Am leisesten in diesem Vergleich arbeiten die drei Lüfter der Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast. Nicht so gut gefallen hat uns die EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2. Einmal mehr möchten wir aber auf die Problematik bei der Messung der Lautstärke hinweisen. Dies zeigt sich besonders bei der Betrachtung des Wertes der Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock. Mit 36,1 dB(A) wirkt sich auf dem Papier gar nicht viel lauter als die Konkurrenten. Durch ein recht helles Laufgeräusch der Lüfter ist der subjektive Eindruck aber ein deutlich anderer. So präsentiert sich die EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2 auch subjektiv leiser, als es die Zahlen vermuten lassen.

So lange wir allerdings kein Sound-Equipment für mehrere tausend Euro unser eigen nennen können, müssen wir weiter mit diesen "einfachen" Messungen leben. Dies gilt auch für die folgenden Last-Messungen.

mess1

Bei den Messungen im Last-Betrieb relativieren sich die Werte für den Idle-Betrieb etwas. Noch immer am leisesten ist die Point of View TGT GeForce GTX 680 Beast. Etwas lauter, aber deutlich besser positioniert sich die EVGA GeForce GTX 680 SC Signature 2. Unsere Befürchtungen, was die Lautstärke der Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock angehen, haben sich an dieser Stelle bewahrheitet. Fünf 40-mm-Lüfter sind auch bei geringer Drehzahl von 3.200 Umdrehungen pro Minuten nicht wirklich leise zu betreiben.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Die Gigabyte ist einfach ein fail. Aber warum schreibt ihr bei oc nicht auch was der Turbo mit oc schafft oder schaltet der sich ab ?
#3
Registriert seit: 11.09.2008

Matrose
Beiträge: 17
Mich würde interessieren, ob die Grundplatte (nicht Backplate) der GTX 680 von POV, kompatibel mit Nachrüstkühler, wie dem Arctic Accelero Xtreme III, ist. Würde mir gerne eine neue High-End Karte mit einem guten Nachrüstkühler zulegen, habe aber kein großes Vertrauen in die beigelegten SPAWA-Kühlern von Arctic und co. Da ist so eine Grundplatte die perfekte Alternatve. Leider ist die Grundplatte der Referenzversion nicht kompatibel.
#4
customavatars/avatar156883_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2139
Wäre sinnfrei, die kühlung der Beast ist schon ziemlich gut wozu dann noch umbauen.....
#5
Registriert seit: 11.09.2008

Matrose
Beiträge: 17
Dazu habe ich unterschiedliches gelesen. Hier schneidet die Karte natürlich gut ab, aber z. B. bei der PCGH war sie sogar lauter als das Referenzdesign.
#6
customavatars/avatar174326_1.gif
Registriert seit: 12.05.2012
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 305
Ich habe die EVGA GTX 680 Superclocked Signature 2 derzeit in meinem Silverstone ft02 am werkeln und bin so angenehm überrascht wie leise die sich verhält im Verlgeich zur 8800 GTX (Referenz-PCB) und zur GTX 570 Windforce X3 von Gigabyte, die ich beide ebenfalls in dem Case am Laufen hatte. Selbst wenn die Katze obendrauf sitzt und konsekutiv etwas Hitzestau entsteht drehen die Lüfter nie über 55% und die karte ist dabei nie über 75° warm. Als "silent freak" ist in dem Case alles gedrosselt und die Karte ist nur unter Volllast dezent über der restlichen Geräuschkulisse wahrnehmbar - bin begeistert, dabei wollte ich die nur mal antesten während die GTX 570 auf Reise ist, aber die bleibt auf jeden Fall.
#7
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Kann man eigentlich die Backplate von einer Wakü (7970) benutzen und vorne einen Arctic Extreme drauf ? Wegen den Spannungswandlern.
#8
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18689
Zitat BelaC;19356101
Dazu habe ich unterschiedliches gelesen. Hier schneidet die Karte natürlich gut ab, aber z. B. bei der PCGH war sie sogar lauter als das Referenzdesign.


Das ist Unsinn, es gibt in Netz schon lange einen Tests von dem Kühler, der ist super.
Ich hab gerade bei PCGH geschaut da steht nix von lauter als Referenzdesing.
#9
Registriert seit: 11.09.2008

Matrose
Beiträge: 17
Zitat UHJJ36;19356640
Das ist Unsinn, es gibt in Netz schon lange einen Tests von dem Kühler, der ist super.
Ich hab gerade bei PCGH geschaut da steht nix von lauter als Referenzdesing.


Hab mich vertan, sorry. War nicht die Beast-Edition, sondern die Ultra Charged von PoV, die in der PCGH 06/2012 auf Seite 44 getestet wurde. Aber der Kühler sieht für mich gleich aus. Da wurde die Ultra Charged unter Bad Comapny 2 4,4 Sone laut und 78°C heiß. Und z. B. die Zotac GTX 680 im Referenzdesign kam auf 3,6 Sone und 80°C. Klingt für mich nicht so toll, obwohl die Ultra Charged natürlich ein wenig höher taktet als die Standardkarte.
#10
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18689
Das kann da absolut nicht hin hauen was PCGH da getestet hat:

Point of View TGT GTX 680 Ultra Charged LLS 4 GB Review | techPowerUp
#11
customavatars/avatar173887_1.gif
Registriert seit: 02.05.2012
Hessen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 448
Hätte mir die Gigabyte irgendwie lauter vorgestellt. Aber trotz der Leistung würde ich mir die Karte trotzdem nicht kaufen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]