> > > > Test: 3x GeForce GTX 680 - EVGA, Gigabyte und POV

Test: 3x GeForce GTX 680 - EVGA, Gigabyte und POV

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock

Die wohl imposanteste Karte in diesem Vergleich ist die Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock. Sie erinnert fast schon an Sonder-Editionen wie die ASUS MARS und ähnliche Karten.

gigabyte680soc-gpuz

Bevor wir allerdings einen ersten Blick auf die Karte werfen, schauen wir uns den GPU-Z-Screenshot an. Dieser wirkt wenig spektakulär, weist allerdings einen GPU-Takt von 1137 MHz aus. Dies bedeutet eine Übertaktung von 131 MHz bzw. 13 Prozent. Den Speicher hat Gigabyte von 1502 auf 1550 MHz, also um 48 MHz bzw. drei Prozent übertaktet. Via GPU-Boost kommt die GPU bei 3D-Anwendungen aber mindestens auf einen Takt von 1202 MHz.

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock - Frontansicht

Die Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock besitzt durch ihren Windforce-5X-Kühler wahrhaft gigantische Ausmaße. 64 x 303 x 148 mm sind nur nackte Zahlen, lassen allerdings bereits einen groben Eindruck entstehen. Auf die Besonderheiten der Kühlung wollen wir später noch genauer eingehen. Doch bereits hier zu sehen ist: Auf der Front sind keinerlei Lüfter erkennbar.

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock - Rückansicht

Auf der Rückseite versteckt sich das PCB hinter einer Backplate. Einige Komponenten, in diesem Falle Kondensatoren, der Strom- und Spannungsversorgung sind allerdings zu erkennen. Bei den fünf Kondensatoren handelt es sich um Proadlizer, also hochkapazitive Tantal-Polymer-Kondensatoren. Auf der oberen Seite wird dann auch das "Geheimnis" um die Lüftung offenbart. Bereits vier der fünf 40-mm-Lüfter sind zu erkennen.

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock - Label auf der Front

Gigabyte weist die GeForce GTX 680 Super Overclock als Bestandteil seiner Gaming-Serie aus. Ob Gamer allerdings auf eine derart aufwendige Kühlung angewiesen sind, darf bezweifelt werden.

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock - PCI-Express-Anschlüsse

Anstatt der üblichen 4-phasigen Versorgung, setzt Gigabyte alleine für die GPU nun auf acht Phasen, die zudem auch noch mit hochwertigen Komponenten ausgestattet sind. Um die verbesserte Strom- und Spannungsversorgung auch ausreichend zu versorgen, setzt Gigabyte zwei 8-Pin-Anschlüsse ein. Diese sorgen dafür, dass die Karte theoretisch maximal 375 Watt aufnehmen kann.

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock - SLI-Anschlüsse

Die drei Slot hohe Kühlung dürfte einen SLI-Betrieb mit zwei oder mehr Karten zumindest schwierig machen. Dennoch aber bietet Gigabyte auf der GeForce GTX 680 Super Overclock die beiden SLI-Anschlüsse an.

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock - die Belüftung

Gleich fünf Lüfter sollen frische Luft an den Kühler der GeForce GTX 680 Super Overclock bringen. Gigabyte weicht dabei maßgeblich vom üblichen Kühldesign einer Grafikkarte ab. Neu ist die um 90° gedreht Anordnung von Lüftern allerdings nicht. Die fünf 40-mm-Lüfter blasen die Luft allerdings nicht in Richtung des Kühlers, sondern saugen diese an. Die Luft wird also am PCI-Express-Steckplatz, zwischen Karten und Mainboard, angesaugt und in Richtung der Seite eines PC-Gehäuses geblasen. An dieser Stelle lassen viele Hersteller eine Öffnung oder verbauen einen Lüfter, so dass die warme Luft hier abgesaugt werden kann.

Im Maximalfall können die Lüfter bei 100 Prozent Drehzahl mit 10.000 Umdrehungen pro Minute arbeiten. Die Geräuschkulisse dürfte bei fünf Lüftern mit dieser Drehzahl allerdings kaum auszuhalten sein.

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock - Heatpipe-Konstruktion

Zwischen Slotblende und Kühler sind gleich fünf Heatpipes mit einem Durchmesser von 6 mm zu erkennen, welche helfen sollen die Abwärme von der Bodenplatte in den Heatsink zu führen. Am hinteren Ende befinden sich noch einmal vier Heatpipes, sodass wir insgesamt auf neun kommen.

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock - Slotblende

Auf der großen Slotblende hätte Gigabyte durchaus Platz für mehr Anschlüsse. Mit zweimal Dual-Link-DVI (DVI-I und DVI-D) sowie jeweils einmal HDMI 1.4a und DisplayPort 1.2 dürften die meisten Anwender aber ausreichend versorgt sein.

Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock
Gigabyte GeForce GTX 680 Super Overclock - Bodenplatte und Heatsink

Über sechs Schrauben ist der massive Kühler am PCB befestigt. Hier zu erkennen ist die Bodenplatte, die über eine Vapor-Chamber verfügt. Auf ihr liegt direkt der Heatsink auf. Die neun Heatpipes durchlaufen diesen Heatsink auf voller Länge. Der Heatsink bzw. dessen Lamellen sind nur in Richtung des Lüfter ausgeführt. Somit richtet Gigabyte den Luftstrom in eben diese Richtung aus.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Die Gigabyte ist einfach ein fail. Aber warum schreibt ihr bei oc nicht auch was der Turbo mit oc schafft oder schaltet der sich ab ?
#3
Registriert seit: 11.09.2008

Matrose
Beiträge: 17
Mich würde interessieren, ob die Grundplatte (nicht Backplate) der GTX 680 von POV, kompatibel mit Nachrüstkühler, wie dem Arctic Accelero Xtreme III, ist. Würde mir gerne eine neue High-End Karte mit einem guten Nachrüstkühler zulegen, habe aber kein großes Vertrauen in die beigelegten SPAWA-Kühlern von Arctic und co. Da ist so eine Grundplatte die perfekte Alternatve. Leider ist die Grundplatte der Referenzversion nicht kompatibel.
#4
customavatars/avatar156883_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2139
Wäre sinnfrei, die kühlung der Beast ist schon ziemlich gut wozu dann noch umbauen.....
#5
Registriert seit: 11.09.2008

Matrose
Beiträge: 17
Dazu habe ich unterschiedliches gelesen. Hier schneidet die Karte natürlich gut ab, aber z. B. bei der PCGH war sie sogar lauter als das Referenzdesign.
#6
customavatars/avatar174326_1.gif
Registriert seit: 12.05.2012
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 304
Ich habe die EVGA GTX 680 Superclocked Signature 2 derzeit in meinem Silverstone ft02 am werkeln und bin so angenehm überrascht wie leise die sich verhält im Verlgeich zur 8800 GTX (Referenz-PCB) und zur GTX 570 Windforce X3 von Gigabyte, die ich beide ebenfalls in dem Case am Laufen hatte. Selbst wenn die Katze obendrauf sitzt und konsekutiv etwas Hitzestau entsteht drehen die Lüfter nie über 55% und die karte ist dabei nie über 75° warm. Als "silent freak" ist in dem Case alles gedrosselt und die Karte ist nur unter Volllast dezent über der restlichen Geräuschkulisse wahrnehmbar - bin begeistert, dabei wollte ich die nur mal antesten während die GTX 570 auf Reise ist, aber die bleibt auf jeden Fall.
#7
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Kann man eigentlich die Backplate von einer Wakü (7970) benutzen und vorne einen Arctic Extreme drauf ? Wegen den Spannungswandlern.
#8
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18683
Zitat BelaC;19356101
Dazu habe ich unterschiedliches gelesen. Hier schneidet die Karte natürlich gut ab, aber z. B. bei der PCGH war sie sogar lauter als das Referenzdesign.


Das ist Unsinn, es gibt in Netz schon lange einen Tests von dem Kühler, der ist super.
Ich hab gerade bei PCGH geschaut da steht nix von lauter als Referenzdesing.
#9
Registriert seit: 11.09.2008

Matrose
Beiträge: 17
Zitat UHJJ36;19356640
Das ist Unsinn, es gibt in Netz schon lange einen Tests von dem Kühler, der ist super.
Ich hab gerade bei PCGH geschaut da steht nix von lauter als Referenzdesing.


Hab mich vertan, sorry. War nicht die Beast-Edition, sondern die Ultra Charged von PoV, die in der PCGH 06/2012 auf Seite 44 getestet wurde. Aber der Kühler sieht für mich gleich aus. Da wurde die Ultra Charged unter Bad Comapny 2 4,4 Sone laut und 78°C heiß. Und z. B. die Zotac GTX 680 im Referenzdesign kam auf 3,6 Sone und 80°C. Klingt für mich nicht so toll, obwohl die Ultra Charged natürlich ein wenig höher taktet als die Standardkarte.
#10
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18683
Das kann da absolut nicht hin hauen was PCGH da getestet hat:

Point of View TGT GTX 680 Ultra Charged LLS 4 GB Review | techPowerUp
#11
customavatars/avatar173887_1.gif
Registriert seit: 02.05.2012
Hessen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 448
Hätte mir die Gigabyte irgendwie lauter vorgestellt. Aber trotz der Leistung würde ich mir die Karte trotzdem nicht kaufen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]