> > > > ATI Radeon HD 4670

ATI Radeon HD 4670

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Benchmarks Company of Hereos

Die im 2. Weltkrieg angesiedelte Echtzeitstrategie Company of Heroes gehört natürlich auch dieses Mal wieder zu unserem Benchmark-Parcours.

 

Die ASUS EN9800GT HybridPower kann sich nur ganz knapp gegen die ATI Radeon HD 4850 durchsetzen. Die ATI Radeon HD 4670 und vor allem Zotacs GeForce 9500GT Zone befinden sich wieder einmal mit teilweise deutlichem Abstand am Ende des Feldes. Der ATI Radeon HD 4670 muss allerdings noch zugutegehalten werden, dass sie im spielbaren Bereich bleibt.

 

Bei höheren Qualitätseinstellungen verlieren alle Karten in den absoluten Zahlen, behalten aber ihre Platzierungen.Das Fazit wollen wir an dieser Stelle auf die drei Karten aufspalten, da diese nicht direkt vergleichbar sind.

ATI Radeon HD 4670:

 

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die ATI Radeon HD 4670 bietet alle Features, wie sie aus der ATI Radeon 4800er-Serie bekannt sind. Dies im Zusammenspiel mit der ausreichenden Leistung macht sie zur Empfehlung für alle Einsteiger oder Gelegenheitsspieler, die nicht mehr als 100 Euro ausgeben möchten. Wer allerdings auch in hohen Auflösungen und mit Antialiasing und anisotroper Filterung spielen möchte, der sollte besser zur ATI Radeon HD 4850 greifen.

Sehr positiv stellt sich die ATI Radeon HD 4670 aber auch durch ihre sehr niedrige Leistungsaufnahme sowie durch den sehr leisen Lüfter dar. Hier sollte sich die Konkurrenz noch eine Scheibe abschneiden, denn AMD zeigt was aus 55 nm herauszuholen ist. Das Einsatzgebiet erweitert sich so auch auf Office-Anwender, welche eine möglichst leise Grafikkarte suchen, mit der auch das ein oder andere Spiel möglich ist. Wer eine Grafikkarte um die 70 Euro sucht, ist mit der ATI Radeon HD 4670 sicher bestens bedient.

ASUS EN9800GT HybridPower:

 

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Insgesamt waren wir sehr enttäuscht von der eigentlichen Vorstellung der NVIDIA GeForce 9800 GT. Denn hier gibt es eigentlich nichts Neues zu berichten. NVIDIA hat sich eine GeForce 8800 GT geschnappt, dieser Hybrid-SLI beigebracht und einen neuen Namen aufgeklebt. So kann die ASUS EN9800GT HybridPower auch keine höhere Leistung erbringen, als eine GeForce 8800 GT.

Doch ASUS hat es geschafft, aus der EN9800GT HybridPower eine ganze Menge herauszuholen. Dies ist allerdings nur der verbauten Kühlung zu verdanken. Diese arbeitet sowohl im Idle- als auch im Last-Betrieb sehr leise und effizient. Zu einem Preis von knapp unter 120 Euro ist sie eine sehr gute Mittelklasse-Grafikkarte. Allerdings befindet sich die ATI Radeon HD 4850 im gleichen Marktsegment und ist NVIDIAs Chip in der Performance überlegen.

Zotac GeForce 9500GT Zone:

 

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

NVIDIA dürfte mit der GeForce 9500 GT das Ziel erreicht haben, welches geplant war. Man hat eine Low-End-Grafikkarte der neuen GeForce-9-Serie am Markt. Große Leistungssprünge sind von der GeForce 9500 GT nicht zu erwarten gewesen. Zum Start lag der Verkaufspreis noch bei etwa 70 Euro und war damit zu hoch. Inzwischen sind die Preise aber auf zirka 60 Euro gefallen.

Wer auf der Suche nach einer passiv gekühlten, diskreten Office-Grafikkarte ist, der ist bei der Zotac GeForce 9500GT Zone genau richtig. Zu einem Preis von knapp unter 55 Euro sind hier nur noch integrierte Grafiklösungen im Chipsatz als Alternative denkbar. Wer allerdings auch etwas Wert auf Leistung legt und die ein oder andere 3D-Anwendung gerne benutzen möchte, der sollte für etwa 70 Euro zur ATI Radeon HD 4670 greifen.

Weitere Links:

  • Grafikkarten-Forum
  • ATI Radeon HD 4670 im Hardwareluxx Preisvergleich
  • ASUS EN9800GT HybridPower im Hardwareluxx Preisvergleich
  • Zotac GeForce 9500GT Zone im Hardwareluxx Preisvergleich
  •