> > > > Test: Sapphire Radeon HD 7950 FleX Edition

Test: Sapphire Radeon HD 7950 FleX Edition

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: Fazit

Optisch hat die Sapphire Radeon HD 7950 FleX Edition viel mit der Radeon HD 7950 OC-Edition gemein. Dennoch hat der Hersteller bei ihr einen ganz anderen Weg eingeschlagen. Während die OC-Version mit noch höheren Taktraten auf sich aufmerksam macht, versucht die in diesem Artikel getestete FleX-Edition auf Fans vieler Displays abzuzielen. Den hauseigenen Dual-Slot-Kühler gibt es aber auf beiden Modellen. Dieser ist mit zahlreichen Aluminiumfinnen, fünf bis zu 8 mm dicken Heatpipes und zwei 90-mm-Lüfter ausgestattet.

Um sich dennoch auch leistungsmäßig von der Konkurrenz absetzen zu können, drehte der AMD-Boardpartner auch bei seinem jüngsten "Tahiti Pro"-Ableger leicht an der Taktschraube. Sieht die AMD-Vorlage noch Frequenzen von 800/1250 MHz vor, arbeitet der Grafikprozessor des Sapphire-Modells um 60 MHz beschleunigt. Der 3072 MB große GDDR5-Videospeicher, der wie gewohnt über ein 384 Bit breites Interface kommuniziert, rechnet weiterhin mit seinen von AMD spezifizierten 1250 MHz. Im Schnitt liegen die Frameraten der Sapphire Radeon HD 7950 FleX Edition genau zwischen einer normalen Radeon HD 7950 und Radeon HD 7970. Wer noch höhere Frequenzen haben möchte - schließlich steht auch eine höher-phasige Spannungsversorgung zur Seite - muss selbst Hand anlegen. In ersten Tests konnten wir stabile 1137/1441 MHz erreichen.

Mit diesem kleinen Taktupgrade einher geht allerdings auch eine höhere Leistungsaufnahme, die sich leider im Leerlauf bemerkbar macht. Die Differenz zur AMD-Vorlage beträgt hier 12,5 Watt. Die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems betrug unter Volllast 329,7 Watt. Dafür blieben die Temperaturen und die Geräuschkulisse auf einem deutlich niedrigeren bzw. angenehmeren Level. Unter Last wurde die kleine 28-nm-GPU nicht wärmer als 65 °C. Im Leerlauf waren es sogar nur 37 °C. Beim Geräuschpegel zeigte unser Messgerät einen Maximal-Wert von 50,2 dB(A) an. Die Referenz drehte hier auf bis zu 51,1 dB(A) etwas deutlicher auf. 

Der Fokus der Sapphire Radeon HD 7950 FleX Edition liegt allerdings nicht auf höheren Frameraten und einem deutlich leiseren Betriebsgeräusch im Vergleich zur Konkurrenz, sondern in der Fähigkeit, weitere DVI-Monitore anschließen zu können. Wer bei AMD-Karten bislang mehr als zwei Displays anschließen wollte, musste auf einen teuren DisplayPort-Monitor ausweichen. Die FleX-Variante kann in diesem Fall mittels Adapter bis zu drei DVI-Geräte gleichzeitig ansteuern und so für Liebhaber von Multimonitoring den Anschaffungspreis des dritten Gerätes nach unten schrauben. Ein passiver Adapter von HDMI auf DVI, welcher bei der erweiterten Eyefinity-Unterstützung vonnöten ist, ist im Lieferumfang enthalten.

Beim Lieferumfang zeigt sich Sapphire bei seiner Radeon HD 7950 FleX Edition etwas großzügiger als andere Hersteller. Einen actionreichen 3D-Titel, mit dem man auf seinen drei DVI-Monitoren die Leistung gleich hätte austesten können, gibt es jedoch nicht. Neben der Treiber-CD, dem Quick-Start-Guide und diversen Adaptern für die Stromversorgung der Grafikkarte und diverse für die Anschlüsse liegt auch ein hochwertiges HDMI-Kabel mit bei.

Insgesamt ist Sapphire mit seiner Radeon HD 7950 FleX Edition ein sehr leises Modell gelungen, das gleichzeitig dank etwas höherer Werks-Frequenzen mehr leistet als die Referenz. Wie andere FleX-Karten kann auch sie mit bis zu drei DVI-Monitoren umgehen, was in der Regel nicht der Fall ist. 

Sapphire Radeon HD 7950 FleX Edition
Straßenpreis ca. 370 Euro
Homepage Sapphire-Produktseite
Technische Daten
GPU Tahiti Pro
Fertigung 28 nm
Transistoren 4,3 Milliarden
GPU-Takt 860 MHz
Speichertakt 1250 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 3072 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 240,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1792 (1D)
Shadertakt 860 MHz
Textur Units 112
ROPs 32
Pixelfüllrate 27,5 Gigapixel
SLI/CrossFire CrossFireX
Lautstärke
Idle-Modus 36,3 dB(A)
Last-Modus 50,2 db(A)
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 120,8 Watt
Last-Modus 329,7 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 37 °C
Last-Modus 65 °C

 

Positive Aspekte der Sapphire Radeon HD 7950 FleX Edition:

  • Angenehm ruhiges Betriebsgeräusch
  • Leicht höhere Frequenzen ab Werk
  • Kann mit drei DVI-Monitoren gleichzeitig umgehen

Negative Aspekte der Sapphire Radeon HD 7950 FleX Edition:

  • Vergleichsweise hoher Aufpreis
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar176258_1.gif
Registriert seit: 24.06.2012

Gefreiter
Beiträge: 39
Zitat
Konnte unser Presse-Sample noch mit einem einzigen Radiallüfter samt einiger Aluminium-Lamellen punkten, kümmern sich auf der Sapphire-Lösung insgesamt fünf Vapor-Chamer und einige Lamellen sowie zwei 90-mm-Lüfter, die in Axial-Bauweise angebracht wurden, um den Abtransport der Abwärme von Chip und Speicher.


5 Vapor-Chamber also.. auf den Bildern erkenne ich 5 Heatpipes, zumindest hießen die Dinger zu meiner Zeit noch so. Wie webwebber schon erwähnte wurde auch nicht getesten wie die Karte sich mit mehreren Bildschirmen verhält obwohl das eines der beworbenen Gimmicks ist, darauf hätte man schon eingehen sollen!

Sonst aber eine hübsche Karte :)
#5
customavatars/avatar174125_1.gif
Registriert seit: 07.05.2012
Dortmund
Gefreiter
Beiträge: 63
Zitat Stegan;19102845
Zitat User6990;19102711
Ich will jetzt die Toxic sehen !
Wir auch! :(


Ja ich bin auch dafür, will endlich mein Computer Projekt abschließen :mad:
#6
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Hm, schade, ihr verwendet immernoch den Catalyst 12.3 Preview, das ist jetzt schon etwas sehr antik.
#7
Registriert seit: 06.03.2010

Gefreiter
Beiträge: 34
Zitat
Auf der Dual-Slot-Blende stehen die üblichen Anschlüsse bereit. Hier warten zwei mini-DP-Anschlüsse, ein HDMI-Port und zwei zusätzliche DVI-Ausgänge auf ihre Verwendung. Allerdings können nicht nur zwei DVI-Displays an die Grafikkarte angeschlossen werden, sondern gleich drei Monitore über diesen Anschluss-Typ. Hierfür liegt ein passiver Adapter von HDMI auf DVI natürlich mit bei.


was ist ein passiver Adapter? oder ist "passender" Adapter gemeint :)
#8
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4612
Es gibt passive und aktive Adapter. Einfach mal googlen.
#9
customavatars/avatar102895_1.gif
Registriert seit: 21.11.2008
Bingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 3054
Zitat
... macht unser heutiger Testkandidat mit zwei Phasen mehr auf Brust auf sich aufmerksam.
auf der Brust ;)



Die 120W Idle Leistungsaufnahme hängt zu 100% nicht an der Werksseitigen übertaktung. Die Karte taktet im Idle nämlich, wie alle anderen 7950, auf die 300Mhz Idlestate herunter.
Es könnten die 2 zusätzlichen Phasen, stromhungrigere Lüfter im Vergleich zu den Retail-AMD-Karten oder einfach eine höhere Idlespannung vielleicht noch in Kombination mit einer GPU, die höhere Leckströme hat, die Verursacher sein. Die werksseitige Übertaktung im Kartenbios ist nur unter Last ausschlaggebend.
#10
customavatars/avatar63322_1.gif
Registriert seit: 05.05.2007
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1245
Mal ne andere Frage: Wieso trimmt Sapphire die Karte auf solch eine niedrigere Temperatur? Damit sie lauter ist?

Meine Sapphire 7950 OC ist um einiges leiser im Vergleich zu dem Referenzdesign! Bei euch dagegen ist die Flex bloß um 1 db leiser bei Last.

Vor allem ist das ja genau der gleiche Kühler? :hmm:
#11
Registriert seit: 01.09.2007

Matrose
Beiträge: 19
edit ^^
#12
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1853
Zitat webwebber;19102878
hätte man natürlich auch testen sollen, ob die Graka überhaupt 3 Monitore mit BF3 bedienen kann und wie die Leistungsaufnahme bei 3 Monis im Desktop und 3D-Betrieb ist. Ansonstern stimmt die Aussage mit "richtig auf den Zahn gefühlt" gar nicht. Denn wozu testen man eine solche Graka, wenn man gar nicht auf das Kernelement eingeht??


Dem muss ich mich anschließen.
#13
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Ich auch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]