> > > > NVIDIA GeForce 9800 GTX

NVIDIA GeForce 9800 GTX

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: NVIDIA GeForce 9800 GTX

Als zunächst schnellstes Modell der GeForce-9-Serie stellt NVIDIA heute die GeForce 9800 GTX vor. Zusammen mit der GeForce 9600 GT, welche das Mittelklassesegment abdeckt, und der GeForce 9800 GX2 für den High-End-Markt, baut sich NVIDIA hier wieder eine umfangreiche Produktpalette auf. Allerdings dürfte die GeForce 9800 GTX nicht das letzte Modell der GeForce-9-Serie sein. Nun nutzt NVIDIA den G92-Chip auch auf der GeForce 9800 GTX - man beschneidet ihn also für die älteren und kleineren Karten bei Taktfrequenzen und Shaderanzahl und liefert ihn in voller Ausstattung bei der 9800 GTX und GX2. Eine neue Technik liegt dem Chip nicht zugrunde, deshalb sind die Unterschiedlichkeiten schnell geklärt. Aber NVIDIA muss derzeit lediglich auf die einzige Konkurrenz aus dem Hause AMD reagieren, was den Mangel an echten Neuerungen schnell erklärt. Dennoch wollen wir einen Blick auf das neue Modell werfen und sind gespannt, wie die GeForce 9800 GTX sich gegen die Konkurrenz bestehend aus ATI Radeon HD 3870 X2 und aus eigenem Hause, namentlich die GeForce 9800 GX2, schlägt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beginnen wir mit einem Vergleich der technischen Daten:

Der Takt der GPU wurde gegenüber der GeForce 9800 GX2 um 75 MHz angehoben. Damit ist der Chip nur 25 MHz schneller als auf einer GeForce 8800 GTS. Die kleinere Fertigung und die veränderte Architektur erlauben einen um 100 MHz schnelleren Takt als beim direkten Vorgänger, der GeForce 8800 GTX mit G80-Chip.

Beim Speicher setzt NVIDIA auch bei seiner neuesten Karte auf GDDR3. Damit ist die ATI Radeon HD 3870 die bisher einzige Karte im Markt, welche vom Hersteller direkt mit GDDR4 ausgeliefert wird. Wir hatten gehofft, dass NVIDIA diesen Schritt mit der GeForce 9800 GTX machen würde, offenbar scheint dies aber nicht nötig zu sein. Die noch immer hohen Preise von GDDR4 spielen mit Sicherheit auch eine Rolle. Der mit 0,8 ns spezifizierte Speicher arbeitet mit einem Takt von 1100 MHz, 100 MHz schneller als bei der GeForce 9800 GX2, 125 MHz schneller als beim nächsten Verwandten, der GeForce 8800 GTS und 200 MHz schneller als bei der ATI Radeon HD 3870 X2 und GeForce 8800 GTX.

Auch was die Shader-Prozessoren angeht hat NVIDIA nochmal an der Taktschraube gedreht. Mit 1688 MHz sehen wir hier den in diesem Bereich schnellsten G92-Chip.

Alles in allem hat sich am eigentlichen G92, wie er auf der GeForce 9800 GX2 und 8800 GTS zum Einsatz kommt, nichts geändert, einzig die Taktraten wurden teils deutlich angehoben. Größter Unterschied zur GeForce 8800 GTX ist das nur 256 Bit breite Speicherinterface, welches dort 384 Bit breit ist und damit trotz niedrigerem Takt eine deutlich höhere Bandbreite erlaubt. Allerdings konnte die GeForce 8800 GTX auch auf 768-MB Grafikspeicher zurückgreifen, während der GeForce 9800 GTX nur 512 MB zur Verfügung stehen.

GeForce 9800 GX2 (oben) und GeForce 9800 GTX (unten) im Größenvergleich:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf den ersten Blickt wirkt die GeForce 9800 GTX deutlich kleiner als eine ATI Radeon HD 3870 X2 oder GeForce 9800 GX2, im direkten Vergleich aber werden die Ausmaße wieder zurechtgerückt.