> > > > ATI CrossFireX vs. NVIDIA Quad-SLI

ATI CrossFireX vs. NVIDIA Quad-SLI

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 10: Fazit

Sowohl AMD als auch NVIDIA haben sich dazu entschlossen, Multi-GPU-Lösungen auf den Markt zu bringen - NVIDIA bereits im zweiten Versuch. Aber gehört ihnen die Zukunft, oder werden es immer Lösungen für extreme Performance-Fanatiker sein, bzw. Prestige-Objekte der jeweiligen Hersteller? Wahrscheinlich letzteres, denn wenn man sich die Hardwarevoraussetzungen ansieht, bedarf es nicht nur zweier Dual-GPU-Grafikkarten, sondern auch eines entsprechend potenten Unterbaus. Wenn der Prozessor, das Mainboard und das Netzteil nicht ebenso High-End ist, ist ein Quad-SLI- oder CrossFire-X-System gar nicht möglich oder läuft ineffizient. Letztendlich muss auch ein Monitor vorhanden sein, der die pure Leistung anfordert: Bei niedrigen Auflösungen lohnt ein derartiger GPU-Overkill kaum.

Besitzt man dann ein derartiges System, darf man sich nicht über die typischen Besonderheiten wundern: Das System verbraucht natürlich viel Strom, auch die Abwärme eines derartigen Multi-GPU-Systems ist entsprechend hoch. Silent-Fanatiker werden ebenso kaum Spaß an zwei lärmenden Grafikkarten im 3D-Modus haben. Wer jedoch Crysis oder andere Spiele in höchster Auflösung mit vollem Antialiasing genießen will, wird sicher Spaß an diesen Multi-GPU-Lösungen haben. In vielen Fällen werden aber nur User zu einem Quad-SLI- oder CrossFire-X-System greifen, die auf Rekordjagd sind.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Probleme von SLI- oder CrossFire-Systemen existieren natürlich auch bei einem Quad-SLI- oder CrossFireX-System. So ist es Aufgabe des Herstellers, einen möglichst optimierten Treiber zu liefern. Doch werden einige Spiele erst nach Wochen oder Monaten unterstützt, entsprechende Profile erst mit neuen Treiberversionen nachgeliefert. So kann es sein, dass ein Spiel zunächst mit angezogener Handbremse läuft. Im extremen Fall muss der Spielehersteller sogar einen Patch nachliefern. Für Anwender, die eine Menge Geld in GPUs gesteckt haben, kann eine derartige Wartezeit lästig sein.

Zumindest ist Windows Vista nun nicht mehr hinderlich für ein Multi-GPU-System. Gleich fünf Updates unter Windows Vista sind nötig, um hier die optimale Performance zu erreichen. Im SP1 sind diese nun enthalten, aber lange Zeit musste per Hand gesucht werden, da das automatische Update diese Patches nicht erfasste.

Ist nun CrossFireX besser oder Quad-SLI?

Betrachtet man nur die Performance, liegt NVIDIA mit der Quad-SLI-Lösung aufgrund der schnellen 9800 GX2 momentan vorne. Flexibler ist allerdings AMD mit CrossFireX: Es lassen sich unterschiedliche Grafikkarten für eine CrossFireX-Lösung verwenden, weiterhin ist es auch möglich, CrossFireX auf einem Intel-Chipsatz zum Laufen zu bekommen. Bei NVIDIA ist man auf die High-End-Chipsätze aus dem eigenen Hause beschränkt. "Besser" ist AMD auch beim Preis, denn die Radeon HD 3870 X2 liegt derzeit bei 300 Euro - für 600 Euro bekommt man also ein CrossFireX-System, während man bei NVIDIA zwischen 900 und 1000 Euro für zwei GX2-Karten hinblättern muss. Das ist ein gehöriger Preisaufschlag für die teilweise geringe Mehrperformance.

Weitere Links: