> > > > ATI CrossFireX vs. NVIDIA Quad-SLI

ATI CrossFireX vs. NVIDIA Quad-SLI

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: ATI CrossFireX

Auf der diesjährigen CeBIT präsentierte AMD den ATI Catalyst 8.3 und machte CrossFireX damit erstmals öffentlich zugänglich. Zwar waren bereits im Vorfeld einige Beta-Treiber im Umlauf, diese aber waren kaum in der Lage, CrossFireX in der Form zu präsentieren, wie es nötig wäre. In diesem Zusammenhang hat AMD auch weitere, teilweise mit der Multi-GPU zusammenhängende Technologien eingeführt.

Linked Display Adapter (LDA): LDA sorgt unter Windows Vista dafür, dass die zusammengefassten GPUs dem System als eine einzige angezeigt werden. Dies hat Vor- und Nachteile. Zum einen ist man in der Zusammenstellung von CrossFireX-System sehr flexibel. Es sorgt aber auch für Probleme bei der Installation von Treibern und Hardware. So muss CrossFireX deaktiviert werden, wenn eine Grafikkarte im Verbund ausgebaut, getauscht oder etwas Anderes an der Grafik-Hardware geändert werden soll. Der Treiber kann sonst nach dem Neustart nicht wieder initialisiert werden. Nur eine Neuinstallation des Treibers kann dann noch helfen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In der obigen Präsentationsfolie sehr schön zu sehen sind die Kombinationsmöglichkeiten. Alle Grafikkarten mit ATI Radeon HD 3850, 3870 und 3870 X2 können miteinander kombiniert werden. Die maximale Anzahl der GPUs liegt dabei bei vier. Befindet sich also eine ATI Radeon HD 3870 X2 im System, können nur noch zwei weitere Grafikkarten oder aber noch eine ATI Radeon HD 3870 X2 dazugesteckt werden. Die Taktraten aller Karten müssen für einen reibungslosen Betrieb gleich sein - so bildet die langsamste Grafikkarte die Basis für alle anderen.

ATI Hybrid Graphics Support: Mit Hybrid Graphics können integrierte und diskrete Grafikkarten zusammengefasst werden, um entweder die Leistung zu verbessern (CrossFire) oder aber stromsparender zu arbeiten. Im Office-Betrieb arbeitet dann nur die integrierte Grafikeinheit, während die diskrete Grafikkarte im Idle-Modus verbleibt. Wird mehr Leistung gefordert, schaltet sich die diskrete Grafikkarte ein und übernimmt die anfallenden Arbeiten. Hybrid Graphics ist aber nur im Low-End-Segment der 3300/3400-Serie verfügbar.

Super AA und Edge Detect Filter: Auf der CeBIT angekündigt, aber dann doch nicht im Catalyst 8.3 enthalten, sind Super AA und ein Edge Detect Filter. Zwar arbeitet bereits der normale Filter mir Super AA, Edge Detect wird aber erst mit einem späteren Release verfügbar werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht