> > > > AMD Doppelschlag – ATI Radeon HD 3870 X2

AMD Doppelschlag – ATI Radeon HD 3870 X2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: AMD Doppelschlag – ATI Radeon HD 3870 X2

AMD präsentierte die ATI Radeon HD 3870 X2 bereits auf dem Spider-Event, auf dem auch die beiden Modelle Radeon HD 3850 und 3870 nochmal angepriesen wurden. Damals war klar, dass die Radeon HD 3850 und 3870 trotz hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis und guter Performance im Vergleich zur GeForce 8800GT was die Leistung angeht nicht gegen NVIDIAs GeForce 8800 GTX oder gar Ultra ausrichten können - und so wurde die Fachpresse bereits auf die kommende ATI Radeon HD 3870 X2 vorbereitet.

Nun ist sie da - AMD konnte uns sowohl ein Sample zur Verfügung stellen, aber auch zu kaufen gibt es die Karte ab heute. Zunächst wollen wir einen kleinen Blick auf die Features der Karte werfen, bevor es an die Leistungswerte geht. 

 
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Hauptmerkmal der ATI Radeon HD 3870 X2 ist die Tatsache, dass zwei RV670-GPUs auf ihr in einem CrossFire-Verbund zusammengefasst sind. Diese sollen 1,7-mal so schnell sein wie eine einzelne GPU, somit wäre die ATI Radeon HD 3870 X2 die schnellste Grafikkarte derzeit. Verbunden sind beide GPUs über eine PCI-Express-1.1-Bridge. Da es sich hierbei um ein Hardware-CrossFire handelt, erkennt der Treiber die Grafikkarte als eine einzelne, einzig der Windows Gerätemanager sowie Programmierer einiger Drittapplikationen zeigen die beiden GPUs an. Auf die einzelnen Architekturverbesserungen sind wir bereits im Artikel zur ATI Radeon HD 3850 und 3870 näher eingegangen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Stellt man die ATI Radeon HD 3870 einmal mit der ATI Radeon HD 3870 X2 gegenüber, zeigen sich die Unterschiede. Der Grafikspeicher wurde verdoppelt und es kommt nur GDDR3-Speicher zum Einsatz. Der zusätzliche Speicher kann allerdings nur zum Teil genutzt werden, da jede Grafikkarte die Texturen aufgrund des Multi-GPU-Betriebes doppelt abspeichert. Die Verwendung von GDDR3 sorgt dafür, dass maximale Stromaufnahme nicht verdoppelt wird, sondern leicht darunter liegt. Um in einem CrossFireX-Verbund funktionieren zu können, benötigt die ATI Radeon HD 3870 zwei Interconnects, da die ATI Radeon HD 3870 X2 bereits über zwei GPUs verfügt, ist hier nur ein Interconnect nötig.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch den doppelte Einsatz der RV670-GPU verdoppeln sich natürlich auch die Leistungswerte in vielen Bereichen. Dies betrifft die Anzahl der Stream-Prozessoren ebenso wie die Anzahl der Texture Units und Render Back-Ends. Der GPU-Takt wurde von 775 MHz auf 825 MHz angehoben, womit die Karte pro GPU etwas mehr Leistung erhält als eine HD 3870. Da als Speicher GDDR3 zum Einsatz kommt, läuft dieser mit 1,8 GHz etwas langsamer als der GDDR4-Speicher der ATI Radeon HD 3870 mit 2,25 GHz.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Besonderen Wert legt AMD auf die Stromspar- sowie Kühleigenschaften seiner Radeon 3000er-Serie und so auch bei der ATI Radeon HD 3870 X2. Diese benötigt nur einen PCI-Express-Stromanschluss, der zweite ist optional zum Overclocking auf dem Board untergebracht. Auch wird die Karte durch eine leicht abgewandelte Kühllösung der ATI Radeon HD 3870 gekühlt, welche sich als besonders effektiv präsentieren konnte. Die Luft wird dabei vom Ende der Grafikkarte angesaugt und nach außen geblasen. So bleibt keine erwärmte Luft im Inneren des Gehäuses.

 
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Noch im ersten Quartal 2008 will AMD dann auch endlich seinen CrossFireX-Treiber veröffentlichen, um zwei X2 zusammen im Viererverbund laufen lassen zu können.