> > > > Test: NVIDIA GeForce GTX 690

Test: NVIDIA GeForce GTX 690

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 18: Sondertests: 3D Vision Surround

Die Benchmarks haben gezeigt, dass eine GeForce GTX 690 genau wie ein Multi-GPU-System bestehend aus Radeon HD 7970 und GeForce GTX 680 erst bei hohen Auflösungen und Grafik-Settings ihre Stärken ausspielen bzw. erst dann ihr Potenzial völlig ausschöpfen können. Daher haben wir auch wieder drei Displays mit jeweils 1920x1080 Pixeln verwendet, um eine Auflösung von 5760x1080 Pixel zu erreichen.

Sicherlich werden nicht viele Spieler über ein solches Setup verfügen, aber es werden sich sicherlich auch nicht viele eine GeForce GTX 690 anschaffen wollen oder besser können. In vier Spielen haben wir eine solch hohe Auflösung einmal getestet und die Ergebnisse gegen die GeForce GTX 680 und Radeon HD 7970 sowie die Multi-GPU-Systeme verglichen.

3dvision1

3dvision2

3dvision3

3dvision4

In gewissen Settings reicht die Performance eine GeForce GTX 680 oder Radeon HD 7970 nicht aus, um stabile Frameraten bei 5760x1080 zu bewerkstelligen. Hier hilft dann nur der Einsatz eines SLI- oder CrossFire-Gespanns aus zwei GeForce GTX 680 oder Radeon HD 7970. Die GeForce GTX 690 kann im Vergleich gut mithalten, was im Hinblick auf die technische Verwandtschaft zu zwei GeForce GTX 680 aber auch nicht weiter verwundern kann.