> > > > Test: HIS Radeon HD 7950 IceQ Turbo

Test: HIS Radeon HD 7950 IceQ Turbo

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Impressionen (2)

alles

Auf der Dual-Slot-Blende stehen mit DVI, HDMI und mini-Display-Port die üblichen Anschlüsse zur Verfügung. Von Letzteren gibt es gewohnt zwei Ausgänge. Alle vier Anschluss-Arten sitzen dabei auf der unteren Hälfte des Slotblechs, während die obere zur besseren Durchlüftung der Grafikkarte von zahlreichen Lüftungsschlitzen durchzogen ist. 

alles

Dank zweier CrossFire-Ports können bis zu vier gleichwertige Grafikkarten im Multi-GPU-Betrieb kombiniert werden - entsprechendes Mainboard natürlich vorausgesetzt.

alles

Beim Lieferumfang zeigt sich HIS leider gewohnt zurückhaltend und gibt seiner Radeon HD 7950 IceQ Turbo lediglich einen Adapter von VGA auf DVI, eine CrossFire-Brücke und einen Quick-Start-Guide samt Treiber-CD mit auf den Weg. Einen actionreichen DirectX-11-Titel hätten wir gerne noch gesehen.