> > > > NVIDIA GeForce 8800 GTX

NVIDIA GeForce 8800 GTX

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Stromverbrauch und Overclocking

Eigentlich eher funktioneller Natur, zeigen sich die zwei PCI-Express-Stromanschlüsse zu Achtern der Karte. Laut NVIDIA würde bei dem normalen Stromverbrauch der Karte auch ein einzelner Stecker ausreichen - gerade so wie bei einer X1950XTX. Bei minderwertigen Netzteilen oder ungünstigen Konstellationen könnte allerdings die Karte auch einmal mehr Strom ziehen, als die PCI-Express-Spezifikation es für einen einzelnen PCIe-Stromanschluss vorsieht. Deshalb setzt man vorsichtshalber auf zwei Anschlüsse.

Dessen ungeachtet bergen sie für viele Käufer wohl ein großes Prestigepotential und die Netzteilhersteller reiben sich ohnehin schon die Hände: Für einen sicheren Betrieb einer GeForce 8800 GTX empfiehlt NVIDIA eine mindestens 450 Watt starke Stromversorgung, mit 30 Ampere auf der 12-Volt-Leitung. Eine GeForce 8800 GTS zeigt sich etwas genügsamer und ist bereits mit einem 400-Watt-Netzteil und 26 Ampere zufrieden.

Der Schrecken jedes Durchschnittsnetzteils: Zwei GeForce 8800GTX wollen über vier PCI-E Stromanschlüsse versorgt werden. Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Stromhunger eines G80 SLI Systems bringt dann allerdings die meisten Netzteile an ihre Belastungsgrenze.NVIDIA gab uns eine Liste mit SLI zertifizierten Netzteilen an die Hand, die alle bereits stark in Richtung 1 Kilowatt Leistung tendieren. NVIDIA verlangt darüber hinaus vier dedizierte PCI-E Stromstecker, allerdings konnten wir für unseren Test auch mit Molex/PCI-E-Adaptern aushelfen. Allerdings war das Netzteil aus dem Testsystem mit 750 Watt Nominalleistung bereits eher unterdimensioniert. Wer wirklich auf SLI setzen möchte, wird sicherlich auch noch Geld für eines der zertifizierten Netzteile übrig haben.

Stromverbrauch idle

Die GeForce 8800 GTX langt ims SLI auch im Idle-Betrieb ordentlich zu. 283 Watt für das Gesamtsystem garantieren dem Gespann konkurrenzlos den ersten Platz. Auch eine einzelne Karte im Idle-Betrieb ist recht stromfressend - hier gibt NVIDIA aber an, dass die Stromsparfunktionen der GPU im aktuellen Treiber noch nicht 100%ig implementiert sind.

Stromverbrauch Last

Unter Vollast setzt sich der Trend im Energieverbrauch weiter fort. Eine einzelne Karte kratzt schon knapp an der 300-Watt-Marke. Ein SLI-Duett könnte mit einem Kentsfield locker über 500 Watt unter Lastbedingungen verbrauchen - respektabel, aber natürlich nicht kompatibel zu einer niedrigen Stromrechnung. Wenn man hingegen den Performance-per-Watt-Gedanken mit in die Berechnungen aufnimmt, liegt die Karte deutlich besser als ATIs X1950XTX.

Auch wenn der G80 bereits unter Standardtakt die Konkurrenz in große Bedrängnis bringt: Ein paar MHz Takt gehen immer! NVIDIA hat sich entschieden, ab der Treiberversion 95 die Übertaktungsfunktionen in das Programm nTune auszulagern. Zum Test stand die Software in Version 5.05 bereit. Die OC-Erfolge hielten sich leider in Grenzen, jedoch sind bei Spannungserhöhung und dem Einsatz einer Wasserkühlung sicherlich bessere Ergebnisse zu erzielen. Wir übertakteten mit dem Standardkühler und den Standardspannungen.

Die paar MHz mehr bringen nochmal etwas mehr Performance. In naher Zukunft werden wir uns dem Thema G80-Overclocking auch noch einmal ausführlich widmen.