> > > > NVIDIA GeForce 8800 GTX

NVIDIA GeForce 8800 GTX

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: CSAA-Antialiasing und HDRR-Rendering mit Antialiasing

Ein weiteres Manko bezüglich der Bildqualität von NVIDIA Karten war stets die mangelnde Fähigkeit, High Dynamic Range Rendering gleichzeitig mit Antialiasing (MSAA) berechnen zu können. Der G80 Chip ermögtlicht dies nun und sorgt für HDRR und Kantenglättung, wie in dem Beispielscreenshot von Oblivion. Dieses Manko trat vor allen Dingen optisch zu Tage, wenn aufgrund des fehlenden Antialiasings Spiegelungen pixelig erschienen. Beim Aktivieren von Antialiasing hingegen waren HDR-Effekte nicht mehr sichtbar.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Als weiteres Feature bietet NVIDIA nun CSAA (Coverage Sampling AntiAliasing). CSAA ist eine Möglichkeit, annähernd dieselbe grafische Qualität wie Multisampling zu erhalten, dabei aber deutlich weniger Speicher zu verbrauchen. Durch diesen Effekt ist es möglich, auch höhere Multisampling-Stufen mit annehmbarer Geschwindigkeit darstellen zu können (z.B. 16xAA). Dies wird erreicht, indem redundante Informationen komprimiert werden. Die Einsparungen zeigt die unten stehenden Grafik:

CSAA arbeitet hervorragend mit bestehenden Renderingtechniken zusammen, auch mit HDR oder Stencil-Algorithmen. Die Shader- und Textur-Hardware wird effizient genutzt, Speicherplatz wird gespart. Mit CSAA ist es möglich, 16xQ mit annehmbarer Performance (ungefähr wie 4xAA) auch bei höheren Auflösungen laufen zu lassen. Die Bildqualität von CSAA werden wir uns in einem gesonderten Artikel ansehen.