> > > > Test: MSI Radeon HD 7950 Twin Frozr III

Test: MSI Radeon HD 7950 Twin Frozr III

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Im Zuge der Umstellung unserer Testsysteme haben wir auch die Messwerte für Leistungsaufnahme, Temperaturen und Lautstärke geändert. Ab sofort messen wir die maximalen Temperaturen und die Lautstärke sowie die maximale Leistungsaufnahme unter Crysis 2 bei 1920 x 1080 Bildpunkten und mit hinzugeschaltetem AF/AA. Die restlichen drei Messwerte entstehen zehn Minuten nach Systemstart. Die Lautstärke messen wir jeweils aus 30 cm Entfernung.

laut-idle

laut-last

Die Lautstärke der Radeon HD 7950 bewegt sich beim Pressesample im Leerlauf schon auf einem angenehm niedrigen Niveau. Dies gilt auch für das neuste MSI-Muster. Im normalen 2D-Betrieb konnten wir für beide Probanden 35,6 dB(A) messen. Unter Last liegt die MSI Radeon HD 7950 Twin Frozr III deutlich vor der Referenz und erzeugte laut unseren Messungen nur einen Schallpegel von angenehmen 46,7 dB(A). Die Referenz wurde mit 51,1 dB(A) schon etwas lauter. Insgesamt betrachtet fällt die Lautstärke der MSI Radeon HD 7950 Twin Frozr III sehr gut aus. Die anfänglichen Probleme der Twin-Frozr-III-Reihe gehören damit wohl der Vergangenheit an - im BIOS sind die Einstellungen nicht mehr ganz so aggressiv gewählt. 

strom-idle

strom-last

Auch bei der Leistungsaufnahme ergeben sich zwischen der MSI Radeon HD 7950 Twin Frozr III und der Referenz kaum Unterschiede. Während sich unser Testkandidat im Leerlauf mit 111,2 Watt leicht mehr genehmigt als die Referenz mit 108,3 Watt, zieht das Gesamtsystem trotz der werksseitigen Übertaktung unter Last mit 307,7 Watt etwas weniger aus der Steckdose als mit dem Pressesample direkt von AMD. Mit Letzterem mussten wir schon 316,3 Watt messen. 

temp-idle

temp-last

Bei den Temperaturen spielt der Twin Frozr III-Kühler seine Muskeln aus und hielt die filigrane 28-nm-GPU unter Volllast rund zehn Grad kühler. Wir attestierten dem Grafikprozessor eine Temperatur von 62 °C, wohingegen es beim Referenzmodell noch 72 °C waren. Im Windows-Betrieb ist der Unterschied nicht ganz so groß. Hier stehen 36 °C des MSI-Modells und 37 °C der Referenz gegenüber.

Schon in den ersten drei Disziplinen weiß die MSI Radeon HD 7950 Twin Frozr III zu gefallen. Während die Temperaturen auf einem deutlich geringeren Level liegen, fällt auch die Leistungsaufnahme unter Last nicht ganz so hoch aus wie bei der Referenz und das trotz der werksseitig höheren Frequenzen um 80 bzw. 50 MHz. Auch die Lautstärke ist mit maximal 46,7 dB(A) auf einem erfreulich ruhigen Niveau. Silentfans können hier beruhigt zugreifen.