> > > > XFX GeForce 7900 GS 480M Extreme und Point of View GeForce 7950 GT

XFX GeForce 7900 GS 480M Extreme und Point of View GeForce 7950 GT

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Stromverbrauch, HDTV-Wiedergabe, Overclocking

In den folgenden Beiden Grafiken haben wir die Stromaufnahme des Gesamtsystems unter Idle- und Lastbedingungen gemessen.

Stromverbrauch - Idle (Gesamtsystem)

Stromverbrauch - Last (Gesamtsystem)

Kommentar:

Im Leerlauf benötigen beide Grafikkarte mehr Strom als die GeForce 7900 GT. Auch unter Last benötigen die neuen Modelle mehr Strom als eine GeForce 7900 GT. Dennoch liegen die Stromverbräuche im guten Mittelfeld, ATIs Karten sind in der Regel stromhungriger. Durch einen Klick auf "zurück" wird dies gerade in der Last-Grafik besonders deutlich.

HD-Video-Wiedergabe - CPU-Last

Da moderne Grafikkarten in der Lage sind, HD-Videos zu beschleunigen, haben wir diesen Benchmark hinzugenommen. Ohne Unterstützung der Grafikkarte ist es mit aktuellen CPUs kaum möglich, ein HD-Video ruckelfrei am PC wiederzugeben. HD-Videos findet man auf Microsofts Webseite: HD-Videos. Zum Abspielen benötigt man den Windows Media Player 10 sowie das passende Hotfix. Wir benutzen das HD-Video "Step into Liquid". Während der Wiedergabedauer wurde die CPU-Last mit dem Programm Throttle Watch erfasst und der dann automatisch die durchschnittliche CPU-Load berechnet. Dieser wird in der Tabelle dargestellt.

Achtung! Werte in Prozent - Weniger ist besser!

Overclocking:

Mit Overclocking ist es oftmals möglich, ein paar Frames mehr zu erreichen, was bei manchen Spielen den Ausschlag geben kann, ob es flüssig dargestellt wird oder nur ruckelnd läuft. Wenn man übertaktet, sollte man sich darüber bewusst sein, dass die Grafikkarte möglicherweise beschädigt werden kann und die Garantie dadurch abläuft. Overclocking ist also nur etwas für risikofreudige Gemüter. Äußerst wichtig ist, dass die Grafikkarte ausreichend gekühlt wird, um so einen möglichen Hitzetod der Grafikkarte zu vermeiden.


 

Kommentar:

Obwohl die XFX GeForce 7900 GS 480M Extreme bereits im übertakteten Zustand läuft, lassen sich noch einige MHz zusätzlich rausholen. Die GPU konnte um 110 MHz auf 590 MHz übertaktet werden, was einer Steigerung um 22 Prozent entspricht. Auch der Grafikspeicher ließ sich übertakten, nämlich um 120 MHz auf 820 MHz, was einer Steigerung um 17 Prozent entspricht. Dadurch konnten in den beiden 3DMark-Versionen Punktesteigerungen um 17 Prozent erreicht werden.

Auch die Point of View ließ sich noch ein wenig übertakten. Da der Grafikkern bereits im Auslieferungszustand mit 550 MHz taktet, verwundert es nicht, dass nur eine Steigerung um 40 MHz auf 590 MHz erreicht werden konnte. Dies entspricht einer Steigerung um 7 Prozent. Dass die GPUs der beiden Grafikkarten dieselben Übertaktungsraten erzielen, überrascht nicht, da beide Modelle mit der G71-GPUs ausgestattet sind, mit dem kleinen Unterschied, dass die Anzahl der Pixel- und Vertex-Shader bei der GeForce 7900 GS beschnitten sind. Der Grafikspeicher der Point of View GeForce 7950 GT konnte um 80 MHz auf 780 MHz, was einer Steigerung um 11 Prozent entspricht. Durch die Übertaktung konnten in den 3DMarks Punktesteigerungen um 6 Prozent erreicht werden.