> > > > XFX GeForce 7900 GS 480M Extreme und Point of View GeForce 7950 GT

XFX GeForce 7900 GS 480M Extreme und Point of View GeForce 7950 GT

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: XFX GeForce 7900 GS 480M Extreme und Point of View GeForce 7950 GT

Die letzte große Neuvorstellung von NVIDIA war Anfang Juni 2006 die GeForce 7950 GX2, die bis dato das Spitzenmodell von NVIDIA darstellt. Diese Grafikkarte kann auf die Leistung von zwei GPUs zugreifen, die aber nur mit den schnellsten CPUs und den dazu passenden Hardware-Komponenten einigermaßen ausgelastet werden kann. Darüber hinaus ist die GeForce 7950 GX2 immer noch sehr teuer - mindestens 470 Euro muss man bei den günstigsten Angeboten im Internet bezahlen. Da aber nur ein sehr geringer Anteil von Konsumenten solch eine Grafikkarten kaufen kann und/oder möchte, lohnt es sich für die Grafikkarten-Hersteller mehr, etwas langsamere Grafikkarten mit dennoch guter Leistungen zu annehmbaren Preisen zu verkaufen, da durch größere Absatzmengen ein größere Umsatz und somit auch ein größerer Gewinn erwirtschaftet werden kann.

Im September 2006 ist es nun soweit, dass NVIDIA die GeForce-7900-Reihe erneuert und erweitert. Bereits am 6. September 2006 wurde die GeForce 7900 GS vorgestellt, die die GeForce-7900-Reihe nach unten erweitert und leistungsmäßig zwischen GeForce 7900 GT und der GeForce 7600 GT liegen soll. Am 14. September 2006 präsentiert NVIDIA nun die GeForce 7950 GT, die die GeForce 7900 GT ersetzt. Anders als die anderen GeForce-7900-Modelle ist die G71-GPU der GeForce 7900 GS leicht abgespeckt. So verfügt die Grafikkarte über 20 Pixel-Shader und 7 Vertex-Shader, wohingegen die übrigen Varianten mit 24 Pixel-Shadern und 8 Vertex-Shadern bestückt sind.

Die GeForce 7950 GT ist im Vergleich zum Vorgänger GeForce 7900 GT schneller getaktet. Die G71-GPU taktet bei der neuen Grafikkarte mit 550 MHz, bei der GeForce 7900 GT waren es 450 MHz. Auch der Grafikspeicher der GeForce 7950 GT läuft schneller als beim Vorgänger - 700 MHz im Vergleich zu 660 MHz bei der GeForce 7900 GT. Zudem hat NVIDIA die Speicherkapazität verdoppelt - nun stehen 512 MB GDDR-III zur Verfügung.

In diesem Test wird die XFX GeForce 7900 GS 480M Extreme gestestet. XFX ist für seine übertakteten Serienmodelle bekannt. Daher verwundert es auch nicht, dass das genannte Modell mit erhöhten Taktfrequenzen arbeitet. Die GPU taktet bei der XFX-Grafikkarte mit 480 MHz und der Grafikspeicher läuft mit 700 MHz. Die zweite Grafikkarte im Test ist die GeForce 7950 GT von Point of View. Dabei handelt es sich um eine waschechte GeForce 7950 GT mit den ursprünglichen Taktfrequenzen. In diesem Test wird sich zeigen, ob NVIDIA mit beiden Grafikkarten überzeugende Leistungen zu akzeptablen Preisen liefert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Technische Daten der getesteten Grafikkarten: