> > > > Test: PowerColor Radeon HD 7950 PCS+

Test: PowerColor Radeon HD 7950 PCS+

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: PowerColor Radeon HD 7950 PCS+ - Impressionen (2)

powercolor-7950-1-rs

Auf der Slotblende hält sich PowerColor an die Vorgaben von AMD. Dies wären jeweils ein Dual-Link-DVI und HDMI sowie zwei Mini-DisplayPorts.

powercolor-7950-1-rs

Ohne Kühler präsentiert sich die PowerColor Radeon HD 7950 PCS+ wie jede andere 7950 im Retail-Design. PCB und verbaute Komponenten sind identisch und so sind bislang Takt und Kühlung das einzige Unterscheidungsmerkmal.

powercolor-7950-1-rs

Die Kühlung ist wohl der wichtigste Punkt bei der Betrachtung der Karte. Zu sehen ist ein zentraler Kupfer-Block, der von drei Heatpipes durchzogen ist. Diese sollen die Abwärme in die Aluminium-Heatsinks abführen.

powercolor-7950-1-rs

Anders als bei der DirectCU-Technik von ASUS liegen die Heatpipes allerdings nicht direkt auf der GPU auf, sondern durchlaufen einen Kupfer-Block, der deutlich planer auf der GPU aufliegt. Wie sich dies in den Temperaturen und letztendlich in der Lautstärke auswirkt, werden wir später sehen.