> > > > NVIDIA GeForce 7900 GTX, GT und 7600 GT im Test

NVIDIA GeForce 7900 GTX, GT und 7600 GT im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 16: Fazit

Die neuen Grafikkarten von NVIDIA stellen keine Sensation dar, aber sind eine zeitgemäße Aktualisierung der Vorgängermodelle, um gegen die Konkurrenz von ATI gut positioniert zu sein. Das Flaggschiff GeForce 7900 GTX kann sich oftmals vor die ATI Radeon X1900 XTX setzen, wenn auch der Vorsprung hauptsächlich im einstelligen Prozentbereich liegt. Die GeForce 7900 GT ist eine gelungene Grafikkarte, die über genügend Leistung verfügt, um aktuelle und auch zukünftig erscheinende PC-Spiele mit guter Geschwindigkeit und Grafikqualität zu spielen. Am überzeugendsten finden wir aber nicht eines der High-End-Modelle, sondern die Grafikkarte für den Mainstream-Bereich, der sicherlich für die Mehrheit der Leser von Bedeutung ist. Die GeForce 7600 GT liefert ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, das durch die gute Übertaktbarkeit noch weiter gesteigert werden kann. Wir sind uns sicher, dass die GeForce 7600 GT ein wahrhaft würdiger Nachfolger der GeForce 6600 GT ist und sich auch bei den Konsumenten großer Beliebtheit erfreuen wird.

Die beiden High-End-Modelle von NVIDIA können durchweg hohe Leistungswerte aufweisen, wobei man sich nicht deutlich von ATIs Topkarten absetzen kann. Hier könnte aber der Verkaufspreis den Ausschlag geben, da die Modelle von NVIDIA derzeit günstiger verkauft werden als ATIs High-End-Varianten. In den nächsten Monaten werden die Preise sicherlich auf beiden Seiten noch fallen, was natürlich die Kunden freut. Sowohl die GeForce 7900 GTX als auch die GeForce 7900 GT konnten noch um einige MHz übertaktet werden, es zeigte sich aber, dass bei diesen High-End-Grafikkarten nur geringfügige Leistungssteigerungen erzielt werden können, da zumindest bei uns das Testsystem eine bessere Skalierung verhindert - bei den Top-Karten sollte man also auf eine entsprechend gute CPU achten. Im Mainstream-Bereich liefert NVIDIA mit der GeForce 7600 GT den neuen Primus an, der über einen attraktiven Preis und gute Leistungswerte verfügt, die durch eine gute Übertaktbarkeit noch gesteigert werden können.

Die Fertigung der GPUs in 90 nm hat zum einen höheren Taktfrequenzen und zum anderen zu geringerem Energieverbrauch geführt, was uns natürlich freut, da es in der Vergangenheit eher der Fall war, dass neue Grafikkarten auch mehr Strom verbrauchen. Da die Miniaturisierung in allen Hardware-Bereich fortschreitet und sich die Hersteller auch immer mehr bewusst werden sparsamere Produkte auf den Markt zu bringen, werden sicherlich die nächsten Grafikkarten-Generationen bei höherer Leistung zu geringeren Energieverbräuchen führen, was die Umwelt und auch den Geldbeutel schont.

Hier liegt auch die wahre Stärke der GeForce 7900 GTX, die im Vergleich zur X1900 XTX in unseren Tests knapp 60 Watt weniger Strom verbraucht und durch die Kühlung auch um einiges leiser zu Werke geht. 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im High-End-Bereich geht es sehr eng zu und so macht es eigentlich keinen großen Unterschied, ob man sich für eine ATI Radeon X1900 XTX oder eine NVIDIA GeForce 7900 GTX entscheidet - hier liegt es eher an den Präferenzen des Kunden. Erst wenn NVIDIA seine nächste Grafikkarten-Generation mit der G80-GPU präsentiert, werden voraussichtlich deutliche Leistungssprünge erzielt werden und auch wieder neue Features hinzukommen - so wie es vergangenes Jahr durch die GeForce 7800 GTX geschehen ist. Etwas anders sieht es im Preisbereich von 300 Euro aus. Hier bietet die GeForce 7900 GT ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis an, das sicherlich in den kommenden Wochen noch verbessert wird, da die Verkaufspreise der Grafikkarte noch weiter sinken werden. Im Preisbereich von 200 Euro bietet die GeForce 7600 GT eine hervorragende Leistung, die von bisherigen Grafikkarten dieser Preiseklasse nicht erreicht wurde.

Wer eine der schnellsten Grafikkarten auf dem Markt kaufen möchte,kann mit der GeForce 7900 GTX kaum etwas falsch machen. Mit einem Verkaufspreis von 500 Euro ist die Grafikkarte auch nicht überteuert. Die GeForce 7900 GT bietet nur wenig schlechtere Leistungswerte im Vergleich mit GeForce 7900 GTX und kann mit einem Preis von 300 Euro überzeugen. Für die Gelegenheitszocker, die nicht zu viel Geld in eine Grafikkarte investieren möchten, bietet sich die GeForce 7600 GT an, die ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet - daher verleihen wir der GeForce 7600 GT unseren Preis-Leistungs-Award.

Die Wertung

Positive Punkte der GeForce 7900 GTX:

  • sehr gute Performance
  • leise und gute Kühlung
  • geringe Stromaufnahme
  • für High-End-Karte guter Preis

Negative Punkte der GeForce 7900 GTX:

  • keine

Die 7900 GTX ist die richtige Wahl, wenn man eine High-End-Karte im Rechner verbauen möchte. Gegenüber ATIs Topmodell hat sie einen leichten Vorteil bei der Performance, verbraucht aber vor allen Dingen weniger Strom und ist deutlich leiser im 3D-Betrieb. Voraussetzung für uneingeschränkten Grafikgenuss ist jedoch auch eine leistungsfähige CPU, sonst profitiert man von der hohen 3D-Power nur geringfügig. Ein Betrieb im SLI-Modus ist auch ohne Probleme möglich. NVIDIAs Partner werden hier auch noch übertaktete Modelle auf den Markt bringen, die leicht höhere Taktfrequenzen mitbringen.

Positive Punkte der GeForce 7900 GT:

  • gute Performance
  • geringe Stromaufnahme

Negative Punkte der GeForce 7900 GT:

  • lauter Lüfter unter Last

Die GeForce 7900 GT ist das richtige für den ambitionierten Spieler, der auch etwas auf seine finanzielle Situation Rücksicht nehmen muss. Auch hier erhält man eine sehr gute Leistung, auch hier ist der Stromverbrauch sehr gut. Allerdings lärmt der Lüfter etwas mehr im 3D-Betrieb, weshalb einige NVIDIA-Partner auch auf eine andere Kühllösung zurückgreifen werden. Mit einem entsprechenden Silent-Lüfter ist diese Karte im oberen Preisbereich sehr zu empfehlen.

Positive Punkte der GeForce 7600 GT:

  • hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Kühlung

Negative Punkte der GeForce 7600 GT:

  • lauter Lüfter unter Last

Die 7600 GT ist ein würdiger Nachfolger der 6600 GT. Auch hier ist nur der Lüfter zu kritisieren, allerdings bieten NVIDIAs Partner auch hier andere Kühlmöglichkeiten an, teilweise sogar eine passive Kühlung. Mit einer derartigen Karte lässt es sich gut und zuverlässig spielen, aufgrund des sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses kann die Karte zusätzlich überzeugen. Aus diesem Grund zücken wir hier auch unseren Award.

Weitere Links:

Weitere Grafikkarten-Reviews finden Sie in unserer Testdatenbank unter Grafikkarten (aktuell über 1300 Grafikkartentests vorhanden).

Noch Fragen zum Review? Interessante Informationen oder Probleme mit der getesteten Hardware? Support nötig und Probleme mit der Hardware? Ab in unser Forum!