> > > > NVIDIA GeForce 7800 GS AGP

NVIDIA GeForce 7800 GS AGP

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Das Testsystem

Wir haben nicht mehr damit gerechnet, noch eine neue AGP-Grafikkarte begrüßen zu dürfen und somit wurde das AGP-Testsystem bereits aufgelöst. Wieder entstaubt zeigte sich dann aber das alt bekannte ASUS A8V Deluxe mit VIA K8T800 Pro Chipsatz. Dieses konnten wir im Sommer 2004 gegen das VIA Referenzmainboard antreten lassen und hat uns auch lange Zeit als CPU-Vergleichsplattform gute Dienste geleistet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Dank BIOS-Update konnte die Wahl des Prozessors auf einen AMD Opteron 150 für den Sockel 939 fallen, der sich durch seine ausgezeichneten Overclocking-Möglichkeiten auszeichnet. Er besitzt einen Venus-Kern mit 1 MB L2-Cache in 90nm-Fertigung, ist also dem Athlon 64 FX-57 mit San Diego-Kern sehr ähnlich. Allerdings gelang es uns nicht den Prozessor auf 2.800 MHz zu übertakten, wie dies für die SLI- und CrossFire Tests nötig ist, um eine CPU-Limitierung auszuschließen. Dies gab das Board nicht her.

Durch einen Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Als Arbeitsspeicher setzt wir das Corsair TWINX2048-3500LLPRO Dual-Channel Kit ein, der bei einer Taktraten von 200 MHz, also DDR400 mit Timings von 2-3-2-6-1T glänzen kann.

Durch einen Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Prozessor:
AMD Opteron 150 für Sockel 939
Takt : 2.400 MHz mit 200 MHz Referenztakt

Speicher:
2x 1024 MB Corsair TWINX2048-3500LLPRO
Dual-Channel Modus
Timings : 2-3-2-6-1T

Mainboard:
ASUS A8V Deluxe

Grafikkarten:
Point of View NVIDIA GeForce 7800 GS AGP
NVIDIA GeForce 6800 Ultra
NVIDIA GeForce 6800 GT

Betriebssystem:
Windows XP SP2

Treiber:
NVIDIA Forceware 83.40

Benchmarks:

  • Futuremark 3DMark06
  • Futuremark 3DMark05
  • Quake 4
  • BattleField 2
  • Half-Life 2: Lost-Coast
  • F.E.A.R.

ATI-Grafikkarten mit AGP-Interface konnten leider kurzfristig nicht beschafft werden.

Beginnen wir nun mit dem interessanten Teil dieses Artikels, den Benchmarks.