> > > > NVIDIA GeForce 7800 GS AGP

NVIDIA GeForce 7800 GS AGP

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: NVIDIA GeForce 7800 GS AGP

Mit der NVIDIA GeForce 6800 Ultra und der ATI Radeon X850 XT PE wollten sowohl ATI als auch NVIDIA den AGP-Bus zu Grabe tragen. Nicht zuletzt die Vermarktung der eigenen Chipsätze wurde durch die ausschließliche PCI-Express-Unterstützung der NVIDIA GeForce 7 und ATI Radeon X1000 Serie unterstützt. Dennoch besaßen und besitzen noch immer einige Anwender ein Mainboard mit AGP-Steckplatz, der auch zukünftig für die 3D-Power sorgen soll. Schaute der Anwender seit dem Sommer 2005, was neue AGP-Grafikkarten angeht in die Röhre, so haben sich NVIDIA und ATI nun doch noch einmal besonnen. ATI macht seine Radeon X1600 den Herstellern auch mit AGP-Interface zugänglich und NVIDIA präsentiert mit der GeForce 7800 GS gleich eine komplett eigene Grafikkarte, die so den AGP-Anwender vorbehalten bleiben wird. Was die NVIDIA GeForce 7800 GS AGP zu leisten vermag und ob ein letztes AGP-Update sich lohnen wird, zeigen die folgenden Seiten.

Vor einigen Wochen starteten wir eine Umfrage, die sich mit dem Thema AGP-Grafikkarten beschäftigt: PCI-Express oder AGP? Auf was setzt ihr? Mehr oder weniger überraschend zeigt sich nun folgendes Ergebnis:

  • Ich verwende bereits eine PCI-Express Grafikkarte: 47,88%
  • Ich besitze derzeit noch eine AGP Grafikkarte, möchte aber bald umsteigen: 24,86%
  • Ich besitze derzeit noch eine AGP Grafikkarte und wünsche mir weiterhin High-End-AGP-Karten: 27,26%

Rund ein Viertel der im Forum aktiven Benutzer besitzt also noch ein eine AGP-Grafikkarte und würde sein System auch zukünftig mit einer AGP-Grafikkarte ausstatten.

Sowohl ATI als auch NVIDIA schwenkten früh in den PCI-Express-Bereich. Bereits die ATI R480 GPU war ein nativer PCI-Express-Chip, der nur mittels einer PCI-Express-to-AGP Bridge namens Rialto AGP-fähig gemacht wurde. Die NVIDIA NV40 GPU, welche auf NVIDIA GeForce 6800 GT und Ultra Grafikkarten zum Einsatz kommt, ist noch ein AGP-Chip, der mittels HSI-Bridge PCI-Express-fähig wird. Spätestens aber mit der GeForce 7 Serie schwenkte auch NVIDIA vollends auf den PCI-Express Markt. Wenn NVIDIA also eine neue Grafikkarte mit neuer GPU auf dem Markt bringt, müsste dieser PCI-Express-Chip irgendwie AGP-fähig gemacht werden. Auch hier spielt die HSI-Bridge eine Rolle, denn sie ist in der Lage auch auf diesem Weg zu funktionieren.

 

Die NVIDIA GeForce 7800 GS im Vergleich zu der AGP Konkurrenz und den aktuellen High-End Modellen aus dem Hause ATI und NVIDIA: Die Fertigung liegt mit 110 nm auf G70 Niveau, der Takt deutlich darunter. Der GPU-Takt liegt zwischen der NVIDIA GeForce 6800 Ultra und GeForce 6800 GT. Auch beim Speicher setzt man auf bekannte Taktraten und erreicht so nicht die Höhen der ATI und NVIDIA High-End Modelle.

Die Karte und deren Leistung werden wir uns auf den nächsten Seiten anhand einer Point of View GeForce 7800 GS genauer ansehen.