> > > > ASUS Extreme N7800GT TOP SILENT

ASUS Extreme N7800GT TOP SILENT

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: ASUS EN7800GT TOP SILENT - Stromaufnahme, Overclocking

Stromaufnahme:

In Zeiten, wo die Kosten für Energie immer mehr steigen, ist ein Blick auf die Stromaufnahme seiner heimischen Geräte wichtig, da heutzutage ein Hochleistungs-Rechner mehrere hundert Watt verbraucht, was sich dann im Laufe der Zeit in der Stromrechnung negativ niederschlagen kann. Schauen wir uns den Stromverbrauch der ASUS Extreme N7800GT DUAL im Idle- und im Last-Modus an:

Stromverbrauch idle (Gesamtsystem)


Achtung! Weniger ist besser!

Stromverbrauch Last (Gesamtsystem)


Achtung! Weniger ist besser!

Obwohl die ASUS Extreme N7800GT TOP SILENT ohne Lüfter auskommt, ist Strombedarf mit denen einer gewöhnlichen GeForce 7800 GT vergleichbar. 236 Watt im Last-Betrieb sind rund 10 Watt mehr als bei den anderen GeForce-7800-GT-Karten. Dies kann auf die höheren Taktfrequenzen der ASUS-Grafikkarte zurückgeführt werden. Wer denkt, dass diese Grafikkarte durch den fehlenden Lüfter sparsamer arbeitet, liegt also falsch.

Overclocking:

Overclocking ist immer dann ein gutes Mittel, wenn man das Letzte aus seiner Grafikkarte herausholen möchte. Dabei geht man natürlich das Risiko ein die Garantie zu verlieren und die Grafikkarte zu beschädigen, weshalb ein behutsames Vorgehen wichtig ist. Wir haben die ASUS Extreme N7800GT TOP SILENT direkt im Treiber übertaktet.

Die GPU konnte um 70 MHz auf 490 MHz übertaktet werden. Diese Taktfrequenz ist uns bereits aus zahlreichen anderen Tests der GeForce-7800-Reihe bekannt. Der Grafikspeicher konnte etwas schlechter übertaktet werden. Hier waren 30 MHz mehr drin, sodass der Speicher mit 650 MHz taktete. Somit konnte die GPU um 17 Prozent und der Grafikspeicher um 5 Prozent übertaktet werden. Durch Overclocking konnten in den beiden 3DMark-Versionen Steigerungen von 8 und 9 Prozent gemessen werden.

Schauen wir uns auf der nächsten Seite das Testsystem an.