> > > > Test: PowerColor Radeon HD 6970 Devil 13

Test: PowerColor Radeon HD 6970 Devil 13

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Beginnen wollen wir mit den Messungen:

strom1

Die PowerColor Radeon HD 6970 Devil 13 ordnet sich in die Riege der bisher getesteten Radeon HD 6970 ein. Große Unterschiede sind beim Idle-Stromverbrauch nicht auszumachen. Jeder Hersteller wirbt damit besonders sparsame Komponenten zu verwenden. Im Gesamtsystem gehen diese Einsparungen allerdings schnell unter.

strom1

Schon deutlicher sind die Unterschiede im Last-Betrieb. Im negativen Sinne setzt sich die PowerColor Radeon HD 6970 Devil 13 hier an die Spitze - mit dem höchsten Verbrauch aller bisher getesteten Radeon HD 6970. Leistung hat ihren Preis, daran kann auch PowerColor nichts ändern. Zumindest aber ist noch etwas Luft bis zur GeForce GTX 580.

strom1

Neben der werksseitigen Übertaktung legt PowerColor besonderen Wert auf eine effiziente Kühlung. Im Idle-Betrieb liegen die Karten wieder alle nahezu gleichauf. Einzig die wassergekühlte PowerColor LCS HD 6970 kann sich hier aufgrund des Kühlmediums absetzen.

strom1

Unter Last zeigen sich dann doch Unterschiede innerhalb des Testfeldes. Mit 82,5 °C liegt die PowerColor Radeon HD 6970 Devil 13 auf sehr gutem Niveau. Mit im Auge behalten werden muss die Übertaktung, die von keiner der übrigen Karten erreicht wird.

strom1

Die Lautstärke ist neben der Performance der wichtigste Faktor beim Kauf einer Grafikkarte. In der Vergangenheit immer wieder problematisch zeigten sich die Referenz-Lösungen und so konzentrierten sich viele Hersteller auf eigene Lösungen. Doch AMD und NVIDIA haben hier nachgearbeitet und so sind zumindest im Idle-Betrieb die Unterschiede nur gering.

strom1

Unter Last zeigt sich das wahre Potenzial einer Kühlung. Bei der PowerColor Radeon HD 6970 Devil 13 messen wir einen Wert von 54,1 dB, damit gehört sie zu den besten Radeon HD 6970 im Bereich der Lautstärke. Einzig der ASUS Radeon HD 6970 DirectCU II muss sie sich geschlagen geben. Diese muss aber auch mit 80 MHz weniger GPU-Takt und damit einer geringeren Abwärme umgehen.