> > > > Test: Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition

Test: Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 19: Fazit

Sapphire hat bei seinem neuesten "Barts"-Ableger alles richtig gemacht und nicht nur eine flotte Mittelklasse-Grafikkarte mit dem beliebten DirectX-11-Rennspieltitel DiRt 3 kombiniert. Zwar fällt die werksseitige Übertaktung mit gerade einmal 20 MHz mehr für den Grafikchip nicht besonders hoch aus, doch kann sich die Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition damit minimal vor die Konkurrenz setzen. Wem die Leistung nicht reicht, der kann natürlich selbst Hand anlegen und an den Reglern für Chip und Speicher drehen. Während unserer Tests ließ die Grafikkarte 987/2266 MHz über sich ergehen und meisterte unseren Testparcours ohne Fehler. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, liegt es doch etwas über dem Durchschnitt.

Deutlicher absetzen von der Referenz und anderen vergleichbaren Karten kann sich die Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition bei der Lautstärke. So schaffte es der Dual-Slot-Kühler, welcher mit zwei 90-mm-Axiallüftern ausgestattet wurde, einen Schallpegel von gerade einmal 40,1 dB(A) unter Volllast zu erzeugen. Im normalen 2D-Betrieb blieben die beiden Rotoren mit 34,7 dB(A) nochmals deutlich leiser. Insgesamt zählt der jüngste Sapphire-Zuwachs damit zu den leisesten Grafikkünstlern überhaupt. Wer aber glaubt, dass die gute Lautstärke auf Kosten der Temperatur geht, der irrt. Denn auch in dieser Disziplin bescheinigten wir der Kühlung Bestwerte. Mit 62 °C blieb die Temperatur des Grafikchips im tiefgrünen Bereich.

Auch beim Lieferumfang hat Sapphire nicht gegeizt. Wie der Name schon vermuten lässt, liegt der Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition der gleichnamige DirectX-11-Rennspieltitel als Download-Gutscheincode bei. Neben dem üblichen Quick-Start-Guide und der Treiber-CD finden sich auch die nötigen Adapter für die Stromversorgung und Anschlüsse der Slotblende mit im Karton. Auch eine CrossFire-Brücke und ein 1,8 m langes HDMI-Kabel sowie die Beitrittskarte zum Sapphire-Select-Club sind im Lieferumfang enthalten. Die Ausstattung unseres Testsamples war also mehr als üppig. Andere Hersteller sollen sich hier ein Beispiel nehmen.

Wer eine schnelle, aber dennoch preisgünstige und vor allem leise Grafikkarte sucht, sollte die Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition mit in seine engere Auswahl packen - vor allem dann, wenn man sich DiRt 3 noch anschaffen möchte.

 

Alle Daten nochmal im Überblick:

Hersteller und Bezeichnung Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition
Straßenpreis ca. 160 Euro
Homepage http://www.sapphiretech.com/
Technische Daten
GPU
Barts XT
Fertigung 40 nm
Transistoren
1,7 Milliarden
GPU-Takt
920 MHz
Speichertakt
2100 MHz
Speichertyp
GDDR5
Speichergröße
1024 MB
Speicherinterface
256 Bit
Speicherbandbreite
134,4 GB/Sek.
Shader Model Version
5.0
Shadereinheiten
224 (5D)
Shadertakt
920 MHz
Texture Units
56
ROPs
32
Pixelfüllrate
29,4 Gigapixel
SLI/CrossFire
CrossFire
Overclocking
GPU 987 MHz
Speicher 2266 MHz
3DMark (Herstellertakt) 1389 Punkte
3DMark (Übertaktett) 1495 Punkte
Lautstärke (gesamt)
Idle-Modus 34,7 dB(A)
Last-Modus 40,1 dB(A)
Stromverbrauch (gesamt)
Idle-Modus 87 Watt
Last-Modus
233 Watt
Temperatur
Idle-Modus 37 °C
Last-Modus
62 °C

Auch wenn die Leistung der Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition nur geringfügig über der der Konkurrenz liegt, prämieren wir unseren heutigen Testkandidaten mit unserem heiß begehrten Excellent-Hardware-Award. Die niedrigen Temperatur-Werte, das sehr leise Betriebsgeräusch und das überdurchschnittliche Overclocking-Potential ließen uns nicht länger zögern.

Positive Aspekte der Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition:

  • Sehr leises Betriebsgeräusch
  • Gutes Temperatur-Verhalten
  • Umfangreiches Zubehör

Negative Aspekte der  Sapphire Radeon HD 6870 DiRt 3 Special Edition:

  • Nur minimal schneller als die Referenz
Weiterführende Links: