> > > > NVIDIA GeForce 6800 GS

NVIDIA GeForce 6800 GS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: NVIDIA GeForce 6800 GS - Stromaufnahme, Overclocking

Stromaufnahme:

In Zeiten, wo die Kosten für Energie immer mehr steigen, ist ein Blick auf die Stromaufnahme seiner heimischen Geräte wichtig, da heutzutage ein Hochleistungs-Rechner mehrere hundert Watt verbraucht, was sich dann im Laufe der Zeit in der Stromrechnung negativ niederschlagen kann. Wir haben in unserem Testrechner die Gesamtleistungsaufnahme des Rechners unter Idle- und Lastbetrieb gemessen.

Stromverbrauch idle (Gesamtsystem)


Achtung! Weniger ist besser!

Stromverbrauch Last (Gesamtsystem)


Achtung! Weniger ist besser!

Im Idle-Modus liegt der Stromverbrauch der GeForce 6800 GS im unteren Drittel unseres Testfeldes. Im Vergleich zur GeForce 6800 GT werden rund 15 Watt weniger verbraucht. Auch die Konkurrenz-Karte Radeon X1600XT verbraucht mit rund 16 Watt in etwa so viel wie die GeForce 6800 GT. Der Stromverbrauch im Lastbetrieb liegt bei etwa 215 Watt, sodass auch in diesem Fall die GeForce 6800 GS zu den sparsameren Grafikkarten gehört. Der Abstand zur GeForce 6800 GT liegt wieder bei zirka 15 Watt. Dafür verbraucht die Radeon X1600XT rund 10 Watt weniger als die GeForce 6800 GS.

Overclocking:

Overclocking ist immer dann ein gutes Mittel, wenn man das Letzte aus seiner Grafikkarte herausholen möchte. Dabei geht man natürlich das Risiko ein die Garantie zu verlieren und die Grafikkarte zu beschädigen, weshalb ein behutsames Vorgehen wichtig ist. Wir haben die NVIDIA GeForce 6800 GS direkt im Treiber übertaktet.

Das Übertaktungspotenzial der GeForce 6800 GS ist enorm. So konnten wir den Grafikkern-Takt um 90 MHz auf 525 MHz übertakten - dies entspricht einer Steigerung von 21 Prozent. Auch der Grafikspeicher kann noch einige MHz mehr vertragen. Hier konnten wir ganze 160 MHz mehr erzielen, was einer Übertaktung von 32 Prozent entspricht. Durch diese signifikante Übertaktung der Grafikkarte konnten wir im 3DMark03 einer Punktsteigerung von 17 Prozent erreichen. Im 3DMark05 waren sogar 21 Prozent Mehrleistung möglich. Die GeForce 6800 GS bietet somit für den risikofreudigen User die Möglichkeit durch Übertakten noch einiges an zusätzlicher Leistung heraus zu holen.

Schauen wir uns auf der nächsten Seite das Testsystem an.