> > > > Sapphire Radeon X800 GTO Ultimate Silent Series

Sapphire Radeon X800 GTO Ultimate Silent Series

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 15: Fazit

Dass die aktuellste Grafikkarten-Generation nicht immer auch die schnellere sein muss, zeigt sich bei der Sapphire Radeon X800 GTO Ultimate Silent Series. In quasi allen Benchmarks ist die Radeon X800 GTO schneller als die ATI Radeon X1600XT, die den Midrange-Bereich ausfüllen soll. Die Radeon X800 GTO ist wohl grundsätzlich schneller als die X1600XT, da die erstgenannte Grafikkarte über eine 256-Bit-Speicheranbindung verfügt, wohingegen die neuere Radeon X1600XT mit nur der Hälfte auskommen muss. Mit einer größeren Speicherbandbreite würde die Radeon X1600XT sicherlich um einiges schneller sein, da die Taktfrequenzen hoch ausgelegt sind. Würde man aber dies tun, würde sie schneller als eine Radeon X1800XL laufen, was dann schon im High-End-Bereich liegt. Deswegen hat ATI eine klare Trennung eingeführt, sodass die unterschiedlichen Preise auch leistungsmäßig passend sind. Einer der wenigen Vorteile der X1600 bleibt jedoch die Shader Model 3.0-Unterstützung und der Support von AVIVO.

An der Sapphire Radeon X800 GTO hat uns neben den ordentlichen Messwerten insbesondere die passive Kühlung gefallen. Somit eignet sich diese Grafikkarte auch für Silent-Systeme. Es ist aber dabei zu bedenken, dass die Grafikkarte dennoch ausreichend gekühlt werden muss, da die Karte recht heiß wird, besonders im übertaktetem Zustand. Es ist daher Pflicht, Gehäuselüfter zu verwenden. Durch den ungewöhnlichen Kühlkörper wird ein möglicher Slotplatz oberhalb der Grafikkarte in Anspruch genommen, sodass sich diese Grafikkarte wohl kaum für ein Mini-Barebone-System eignen wird. Neben der Platzproblematik würde eine zu geringe Kühlung das größte Hindernis sein, um Sapphire Radeon X800 GTO beispielsweise in einen Shuttle-PC einzubauen. Durch den massiven Kühlkörper ist auch das Gewicht der Grafikkarte größer geraten (zirka 530 Gramm), daher sollte man beim Transport des Computers mit besonderer Sorgfalt vorgehen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bei unseren Übertaktungsversuchen zeigte sich, dass der R480-Kern noch einige MHz mehr vertragen kann, sodass man mit dieser Grafikkarte ein großes Leistungsplus erzielen kann. Aber schon mit Standardtaktraten kann die Sapphire-Karte gute Ergebnisse abliefern, die zwar nicht mit den aktuellen Top-Modellen von NVIDIA und ATI mithalten können, aber für die meisten Spiele noch ausreichend sind, um seinen Spielspass zu haben. Außerdem ist diese Grafikkarte preislich wesentlich attraktiver als eine ATI Radeon X1600XT, die mit 256 MB Grafikspeicher rund 250 Euro kostet. Die Sapphire Radeon X800 GTO Ultimate Silent Series gibt es aber schon für 185 Euro in diversen Online-Shops, sodass hier das Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich besser ist. Folglich zeichnen wir diese Grafikkarte mit unserem Preis-Leistungs-Award aus.

Positive Punkte der Sapphire Radeon X800 GTO Ultimate Silent Series:

  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • lautlos, dank Passivkühlung

Negative Punkte der Sapphire Radeon X800 GTO Ultimate Silent Series:

  • hohe Wärmeentwicklung
  • hohes Gewicht (rund 530 Gramm)

Weitere Links:

Weitere Grafikkarten-Reviews finden Sie in unserer Testdatenbank unter Grafikkarten (aktuell über 1300 Grafikkartentests vorhanden).

Noch Fragen zum Review? Interessante Informationen oder Probleme mit der getesteten Hardware? Support nötig und Probleme mit der Hardware? Ab in unser Forum!