> > > > Powercolor Radeon X800GT

Powercolor Radeon X800GT

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Benchmarks - 3DMark 2003, 2005, Quake3Arena

Nachdem wir den Test bereits begonnen hatten, lieferte zunächst ATI den Catalyst 5.8 nach - den wir hier auch gleich verwendeten - und Powercolor sendete uns noch ein neues Bios, welches bei gleichen Taktraten noch einmal knapp 5-7% mehr Performance aus der Karte holen sollte. Dieses Bios flashten wir natürlich ebenso. Zum Vergleich testeten wir eine X700 Pro von HIS mit und benchten auch eine GeForce 6600 von MSI mit. Eine GeForce 6600 GT lag uns leider nicht vor - das direkte Gegenstück wäre sicherlich schön für einen Vergleich gewesen.

Für die Vergleichstests wählten wir die Auflösungen aus dem PCI-Express-Testsystem mit dem Pentium 4 Extreme Edition 3.73 GHz. Da die High-End-Karten hier regelmäßig CPU-limitiert bei niedrigen Auflösungen sind, verwenden wir nur hohe Auflösungen mit Antialiasing und Anisotopischer Filterung. Die nächsten Grafikkarten-Tests werden voraussichtlich auf einem Athlon 64 FX 57-System durchgeführt, sodass die CPU-Last dann etwas umgangen werden kann.

Beginnen wir mit den beiden Futuremark-Benchmarks 3DMark 2003 und 2005:

In beiden 3DMark-Benchmarks kommt die X800GT zu einem sehr guten Ergebnis - sie kommt übertaktet sogar an die GeForce 6800 GT heran. Dies ist aber bekannt, da die ATI-Karten in diesem Benchmark regelmäßig sehr gut abschneiden.

Quake 3 Arena 1600x1200 4xAA 16xAF

Quake3Arena ist aufgrund der "Reife" des Benchmarks sicherlich schon etwas überholt, aber auch hier zeigt die Radeon X800GT eine sehr gute Performance. Der "alte" Favorit von ATI in diesem Segment, die X700 Pro, wird praktisch deklassiert. Flüssig spielbar ist dieses Spiel natürlich sowieso.